Forum: Politik
Missbrauchsurteil : Türkei und Schweden liefern sich diplomatischen Schlagabtausch
AP

Das türkische Verfassungsgericht hat entschieden: Sex mit 12-Jährigen muss nicht immer Missbrauch sein. Andere Länder sind empört - allen voran Schweden. Ankara wittert "Rassismus und Islamophobie".

Seite 25 von 35
archi47 17.08.2016, 10:41
240. es ist zu differnenzieren

Zitat von CommonSense2006
Die schwedische Ministerin ist schon etwas peinlich. Nicht, dass ich die aktuellen Entwicklungen in der Türkei gutheißen würde, das sei mir ferne. Aber hier geht es darum, dass das aktuelle Gesetzgekippt woren ist, weil es einfach alle sexuellen Kontakte mit Kindern unter 15 auf dieselbe Stufe gestellt hat, wo nach Ansicht des Verfassungsgerichtes eine Differenzierung nötig wäre. Und diese Differenzierung macht auch Sinn, die haben wir in Deutschland auch. Daraus zu interpretieren, dass die Türkei Sex mit Kindern "erlauben" würde, ist einfach lächerlich im besten Fall nur dumm, im schlechteren Fall rassistisch und tatsächlich islamophob. An den vielen Wortmeldungen hier im Forum, die dem Islam mal pauschal einen laxen Umgang mit Kinderrechten aufgrund der Historie des Propheten andichten, sieht man schon deutlich, aus welcher Ecke das kommt. tatsächlich geht die Türkei sehr hart in dieser sache vor, erinnert sich jemand noch an den Fall des 17-jährigen Marko, der sofort eingebuchtet wurde, als er beschuldigt wurde, mit einer 13-jährigen geschlafen zu haben? http://www.welt.de/vermischtes/article973665/Marco-soll-Sex-mit-13-Jaehriger-gehabt-haben.html
zwischen außerehelichen Sex mit Kindern: Erwachsener-Kind,
zwischen außerehelichen Sex zwischen Kindern, eventuell sogar strafunmündigen Kindern
und:
zwischen ehelichem Sex mit einem Kind, z.B. nach Scharia-Recht.

Genau das scheint mir die Zielrichtung des Gerichts zu liegen. Natürlich versuchen hier einige eine "falschen Fährte" zu legen. Aber, ihr "Nebelwerfer", warten wir den Gesetzesentwurf ab - vielleicht besinnt sich Erdorgan ja noch eins besseren, weil ihm das Ganze dann doch international zu peinlich wird.

Beitrag melden
upalatus 17.08.2016, 10:43
241.

Bitte stelle doch diesen Gesetzestext glasklar hier zur Verfügung, spon. Gerade ein Medium wie ihr wisst doch, was mit Weglassen und halb aus einer Meldung gemacht werden kann.

Es ist mir kaum vorstellbar, dass in der Türkei dann zukünftig Sex älterer mit zb. 13jährigen erlaubt sein soll, sofern der/die 13jährige einverstanden ist, oder sog. Kinderehen damit legitimiert werden sollen. Erdogan und Truppe mögen Kasper sein, so dumm wären sie nun doch nicht.

Beitrag melden
Sachalin 17.08.2016, 10:44
242. Zivilgesellschaftliche Gruppen?

Bei aller berechtigten Empörung über diese Entwicklung der Rechtsprechung in der Türkei, die uneingeschränkt zu teilen ist: Was zum Teufel sind "zivilgesellschaftliche Gruppen"? Wer gehört dazu? Wie gelangen diese "Gruppen" (welche sind das, oder kann man sie nicht benennen?) zur Meinungsbildung? Und was ist mit denen, welche die Meinung der "zivilgesellschaftlichen Gruppen" nicht teilen? Wer nicht dazu gehört und deren Meinung, ist nicht "zivilisiert"? Es ist zu befürchten, mit solch populistischem Neusprech der Gutmenschenfraktion (das ist genau so scharf begrenzt wie "Zivilgesellschaft") wird letztlich Ausgrenzung wesentlicher Anteile der Gesellschaft, der "übrigen" Gesellschaft, angestrebt. Und das ist schon fast wieder faschistoid, einfach von der anderen Seite her gesehe.

Beitrag melden
mhwse 17.08.2016, 10:46
243. es gibt doch hier zwei klare Richtungen:

Zitat von FraaStruwwelisch
Hintergrund sind natürlich archaische Verhaltensregeln aus dem Koran. Man darf nicht vergessen, dass die Wahabiten (Saudis) diese Lebensform im Stillen massiv mit viel Geld durchsetzen wollen. Daher gilt es für die freie Welt hier dagegen zu halten. Dabei enttäuscht mich der Spiegel sehr, den ich seit Jahrzehnten lese. Es werden seit der Flüchtlingswelle Märchen aufgetischt (nur Facharbeiter und Ärzte wandern ein usw.), zu diesen Themen werden keine Foren aufgemacht und die Kommentare (heute wieder zum Thema Burka) sind stets relativierend und verteidigen leider nicht unsere Lebensweise. Was ist aus den Leuten geworden die den "Muff unter den Talaren" noch bekämpft haben?
das eine ist die Einhaltung des Rechts auf jegliche freie Entfaltung - also auch auf freie Religion ..

das andere ist, die Abschaffung überbrachter Denkmuster ..

NUR: pauschal Verurteilung von Religion ist ebenso zu verurteilen, wie etwa Zwangsverheiratung von Menschen (Minderjährig erschwerend .. der Zwang ist aber das primäre dabei ..)

Dass wir in Deutschland mit einem quasi freien Grundeinkommen uns da locker aufregen können ist klar - wird Frau (oder Mann - z.B. auch in der Arbeitswelt ..) zu etwas gezwungen, kann sie/er gehen und ggf. klagen. Kinder werden besonders vom Staat geschützt.

In arabischen Ländern ohne Öl gilt oft nach wie vor mittelalterliche Armut .. in Folge ist es daher oft besser als Kind verheiratet zu sein und Essen zu haben als zu (ver) hungern ..

gefällt uns nicht - ist aber leider so.

Wenn eine Änderung statt finden soll, muss eine Art planetares Grundeinkommen - ohne Kommunismus - geschaffen werden ..

Aber wie? Genau ('etwas' schwierig das Ganze) - also bleibt nur Stück für Stück Dinge zu kritisieren und Stück für Stück zu verbessern.

In einem Rutsch oder gar mit Gewalt wird es nicht gehen ..


Schön wäre es Menschen davon zu überzeugen, mittelalterliche Ideologien (zu denen eben auch der Monotheismus gehört - er wurde in Ägypten vor 3000 Jahren erfunden, im Westen bis in 20 Jahrhundert mit Waffengewalt durchgesetzt und gestützt um Monarchien/Diktaturen stabiler zu halten ..) abzulegen.

aber erzählen Sie das Mal dem Herrn Stoiber ....

Beitrag melden
hockeyversteher 17.08.2016, 10:48
244. Nicht zu einem Gesetz ...

Zitat von Analog
Eine Stellungnahme der Regierung für ein Gesetz, dass es noch gar nicht gibt? Was geht uns das an? Nichts, das ist Innenpolitik dieses Landes, oder sollte die Türkei auch ein Mitspracherecht für unsere Gesetzgebung bekommen? Oder weiß der Deutsche sowieso alles besser?
... aber zu einem höchstrichterlichem Entscheid, der Vorgaben für die Gesetzgebung macht.

Und Herr Erdogan kritisiert die Entscheidungen Deutscher Gerichte, z.B. zum Demonstrationsrecht auch. Er fordert die Türken in Deutschland auf, sich nicht zu integrieren und verunmöglicht damit jedwede Integrationsbemühung der deutschen Gesellschaft. Er mischt sich damit explizit in innere Angelegeheiten Deutschlands ein.

Die Deutsche Regierung könnte das ja mal zum Anlass nehmen, oder das 1/4 aller aus Deutschland ausgereisten Islamisten türkischstämmig sind, oder Dienstort des Bürgerkrieges in der Türkei, oder den Völkermord an den Armeniern, oder das die Türkei nun Straftäter entlässt, um die Gefängnisse frei zu machen für "Putschisten", oder das das Presserecht in der Türkei mit Füßen getreten wird, oder die Türkei zur Drehscheibe islamistischen Terrors geworden ist, um sich mal dezidiert zu äußern. Frau Merkel fährt ja auch bald wieder dort hin. (War sie eigentlich bei irgend einem anderen Staatsmann, Hollande oder Szudlo, öfter?)

Da wird sie diese Dinge bestimmt ganz hart ansprechen, die deutschen Zahlungen zur "Heranführung" der Türkei an die EU aussetzen, Deutsche Soldaten abziehen, die EU-Außengrenze sichern, die Visa-Freiheit blockieren, die Beitrittsverhandlungen auf Eis legen und Boykottmaßnahmen androhen.
Das wird sie ganz bestimmt schaffen.

Beitrag melden
thai.land 17.08.2016, 10:48
245. Beitrittsverhandlungen

Zitat von japhet
Andere Gesellschaften haben andere Sitten. Ich selbst bin der Meinung, dass es einer Gesellschaft nicht ansteht, anderen Gemeinschaften ihre eigenen Vorstellungen aufzudrängen. Das bedeutet aber nicht, dass man keine Meinung zu den Sitten in anderen Ländern und Gesellschaften haben darf oder soll. Bei der Türkei wiederum ist der Umstand, dass so viele Türken und Türkischstämmige, welche sich an den Sitten in ihrer Heimat orientieren, in Deutschland leben, von besonderer Bedeutung. Es ist tragisch, dass erst die aktuelle Entwicklung in der Türkei offenbart, wie weit die Türkei und Europa gesellschaftlich bzw. kulturell von einander entfernt sind. Tragisch, weil es nie Beitrittsverhandlungen der EU mit der Türkei hätte geben dürfen. Allein der Umstand, dass ein Teil des Gebiets der Türkei auf zu Europa gerechnetem Boden liegt, ist eben doch nicht genug Grund dafür, die Türken zu Europäern zu erklären. Übrigens: Japan führt meines Wissens keine Beitrittsverhandlungen mit der EU.
sind ja noch kein Beitritt! Kann man ja abbrechen!

Wenn Türken, die hier leben sich nicht an deutsche Gesetze halten gilt für sie was Deutsche gilt, die sich nicht an deutsche Gesetze halten?
Meineswissens sind dt. Strafanstalten überproportional mit deutsch-Russen und anderen Osteuropäern belegt?
Wieso wird da nicht jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf getrieben?

Von mir aus kann Ergokhan sofort in der Versenkung verschwinden, den Rest seiner Haftstrafe absitzen oder sonst was. Aber fair sollte man bleiben.

Beitrag melden
danenffm 17.08.2016, 10:48
246. Merkels tolle Partner

Türkische Frauen (darunter Emine Erdogan) tragen Kopftuch, weil das der "Ehre" nutzt und vor sexuellen Begehrlichkeiten schützen soll. 12-15 Jährige Kinder sollen aber reif genug sein, einzuschätzen was ein sexueller Akt ist ? Demnächst gibt es dann vielleicht auch Eintages- Ehen, wie von Imamen im Iran abgesegnet, die nur dazu dienen den Sex für eine Nacht zu legalisieren. Als Tourist und Familie wäre ich beim nächsten Urlaub sehr vorsichtig, ob ich mit meinen Kindern die Türkei buche!!!!!

Beitrag melden
hajo..1 17.08.2016, 10:49
247.

Zitat von C. Goldbeck
Vor dem Hintergrund, dass die Türkei sich wieder mehr an einen fundamentalen Islam orientiert, ist Sex mit Minderjährigen unter gewissen Voraussetzungen nichts Verwerfliches. Um das zu verstehen muss man wissen, dass z.B. Mohammeds jüngste Frau bei ihrer Hochzeit gerade mal 9 Jahre alt war und noch mit Puppen spielte. Da war Mohammed schon über 50 Jahre alt. Allerdings waren solche Verhältnisse zur selben Zeit, also im Mittelalter, auch in Europa nicht anders. Nur hat sich der Westen durch die Aufklärung halt weiter entwickelt. Die Türkei war auch mal auf einem modernen Weg. Nebenbei, die Frau von Erdogan hat sich auch für die Vorzüge eines Harems ausgesprochen. Polygamie wäre logischerweise der nächste Schritt, der anstehen könnte. Der riesige Palast, eines Sultans würdig, steht ja schon. Vor diesen Hintergründen gibt es noch einen weiteren Aspekt, der hilft diese Sichtweise besser zu verstehen. Der Islam verbietet z.B. Prostitution. Damit sollen die Frauen geschützt werden. Allerdings werden im Orient junge Flüchtlingskinder z.B. mit sehr reichen Saudis verheiratet. Die verarmten Flüchtlingsfamilien erhalten so etwas Geld vom Ehemann. Anschließend, nach der Hochzeitsnacht, wird die Ehe wieder geschieden, ganz im Einklang mit der Sharia. Das Problem ist ganz einfach folgendes, wie ich finde. Es prallt eine westlich aufgeklärte Denkweise auf eine Weltanschauung, die sich seit dem Mittelalter kaum weiterentwickelt hat. Insofern ist der Konflikt Schweden vs. Türkei keine Überraschung.
Da ist sie wieder, die Sozialromantik die die Sinne betäubt.
Erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, sprich sexueller Kindesmissbrauch, kommt der Verstand langsam wieder auf touren.

Beitrag melden
Kezman9 17.08.2016, 10:50
248.

Futter für die Rassisten im Forum. Es reichen nur die Schlagworte "Türkei", "Islam" und schon liest man nur "Türken raus" und "das Land der Kinderficker" schön was hier Spon durchlässt. Ich war auch empört und schockiert nach dem Urteil. Weil doch der Schutz der Familie in der türkischen Kultur eig an der obersten Stelle steht. Geht das wohl um die Ehe mit Kindern die in der Ostanatolien/Kurdengebiten weit verbreitet ist? Mal abwarten wie die Regierung damit umgeht.

Beitrag melden
HeinM 17.08.2016, 10:50
249.

a.meyer79: „Und die ganzen jubelnden jungen Türken, die man in den letzten Wochen auf den Straßen gesehen hat werden in fünf Jahren ganz andere Sorgen haben.“
Nun wie die Jugendlichen aus den andern islamischen Staaten, in denen ein enormer Bevölkerungszuwachs stattfindet, werden viele der jungen Türken dann notgedrungen nach Deutschland und Europa kommen und hier Asyl beantragen. Sie brauchen nur zu behaupten, mit der AKP Schwierigkeiten zu haben, nachzuweisen brauchen insoweit nichts, und schon greift unser unbeschränktes Asylrecht; wenn ein Antrag doch mal abgelehnt werden sollte, ist halt die Abschiebung faktisch unmöglich bzw. der Herkunftsstaat verweigert die Wiederaufnahme.
Die Sorgen müssen auch wir uns machen.

Beitrag melden
Seite 25 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!