Forum: Politik
Mission im Mittelmeer: Von der Leyen bläst zur Jagd auf Schleuser
DPA

Mit einem Truppenbesuch auf der Fregatte "Schleswig-Holstein" startet Ursula von der Leyen die europäische Anti-Schleuser-Mission - allerdings nur symbolisch. Bis die kriminellen Banden tatsächlich gejagt werden, wird noch viel Zeit vergehen.

Seite 2 von 11
dxer1001 04.07.2015, 21:00
10. Fregatte

"Wir haben dieses Kriegsschiff zu einem Rettungsschiff umgewandelt", berichtet Mathesius, "wir sind hier, um Menschen zu retten."
@Whow
Nach diesem Umbau, den man oben auf dem Foto sieht sehen alle Kriegsschiffe die nun als Rettungsboot fungieren so aus. Sehen Sie sich erstmal die Rettungspanzer an...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrisof 04.07.2015, 21:06
11.

die werden solange vor der libyschen Küste hin- und herschippern, bis sie einen Grund haben, gegen die Libyer einen Krieg zu führen.
Warum kommen eigentlich die vielen Eriträer und Somali (ehemalige italienische Kolonien) über Libyen (ehemalige italienische Kolonie) nach Italien?
Der Menschenhandel ist auch Mafiageschäft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 04.07.2015, 21:07
12.

Zitat von säkularist
Ich verstehe das Konzept der Anti-Schleuser-Mission ehrlich gesagt nicht. Also man will offenbar nicht dass die Millionen die derzeit in Libyen und Nordafrika auf Überfahrt warten zu uns kommen. Wenn sie sich aber in ein Schlauchboot setzen und nur ein paar Kilometer auf dem Meer sind, dann laden wir sie auf einen Marinekreuzer und bringen sie umgehend nach Italien (und von da nach Deutschland). Aber die Schlepper sollen bekämpft werden? Das einzige was diese Mission erreichen wird ist, dass die Dienstleistung "Schleppen" etwas teurer wird, weil das neue Risiko eingepreist wird. Das ergibt doch alles keinen Sinn.
Es wird nicht nur teurer.
Die Schlepper werden auch eher dazu neigen die "Ware" nach Erhalt der "Versandkosten" direkt zu entsorgen.
Will hoffen, dass diese Erwägungen bei der Auswahl der Strategie keine Rolle gespielt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bruno47 04.07.2015, 21:12
13. Die Kunst der Pose

Das kann sie. Ihre zweite Kernkompetenz besteht darin, Unmengen Geld für Projekte locker zu machen, die nicht im Ansatz das halten, was sie vor der Realisierung versprochen haben - kurz Geld verbrennen. Darin stellt sie jeden in der Union in den Schatten. Damit ist der Weg zum Kanzlersessel frei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichsagemal 04.07.2015, 21:13
14.

...Uachi mach kein Quatsch! Unsere Gewehre schiessen nicht, unsere Flieger fliegen nicht, unsere Boote schwimmen nicht -aber die Frisur sitzt echt perfekt. Da können die mit dem AllWetter garnicht mithalten. Gab's schon Anfragen, was da bei Ihnen mal äusserst wirkungsvoll zum Einsatz kommt. Oder gilt der Werbevertrag erst ab 2017?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1234.5 04.07.2015, 21:22
15.

Es ist zwar Richtig Menschen die aus dem Leid anderer Profit schlagen wollen zu Verfolgen, aber es bringt doch nichts nur Symptome zu bekämpfen! der syrische Flüchtling wird sich ja nicht denken "ich habe super Lust auf ne Kreuzfahrt und wollte eh schon immer mal nach Europa um die auszunutzen und super diese Person die locker als Menschenhändler durchgeht sieht wie der perfekte Reiseveranstalter aus" Nein diesen Menschen bleibt nichts mehr übrig und eine Person die nichts mehr zu verlieren hat wird immer alles Versuchen um die zu retten die ihr nahe stehen. Diese Menschen wollen überwiegend nur in Freiheit und Frieden leben. Schade nur das manche denken nur weil sie das Glück haben am richtigen Ort geboren zu sein hätten sie das recht Flüchtlinge zu diskriminieren. Bei manchen Menschen hat man den Eindruck sie hätten es lieber wenn die Marine die Menschen einfach vom Schlauchboot tritt oder gleich überfährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen.ganzmann 04.07.2015, 21:28
16. Ja, was denn nun?

Zitat von Fuscipes
Ein Zerstörer ist es auf alle Fälle, Fregatte "Schleswig Holstein", eindeutig, sieht man doch an der Galionsfigur.
Zerstörer oder Fregatte?

Die "Schleswig-Holstein" hat die Nummer F 216 - und dieses "F" bedeutet schlicht und einfach frigate, ein Zerstörer hingegen hätte die Buchstaben "DD" vor der Nummer ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alsi 04.07.2015, 21:31
17. Ich befürchte

Die Regierung verliert langsam den Blick für die Realitäten.
Erst Griechenland nun die Einwanderungspolitik. Mir graust was da noch kommen mag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 04.07.2015, 21:31
18. Nach der Denkart der westlichen Demokratien

Zitat von misteronionhead
Super! Das wird sicherlich helfen! Anstatt die Flüchtlinge aufzunehmen oder dafür zu sorgen Das die Länder aus denen sie kommen zu stabilisieren, sorgen wir lieber dafür das sie nichtmal aus ihren Krisenländern fliehen können! Ich bin doch auch kein Freund von Schleusern, aber das ist nunmal die einzige Möglichkeit aus den Kriegsgebieten zu fliehen
zumindest denen die marktkonform sind.. dürfen die nicht hierüber kommen, denn sonst sind nicht mehr genug übrig für die nächste Produktion 5 Stück 1 Euro Kick doer Primark Unterhosen ..
Wie soll soziale Brandrohdung in Entwicklungsländern zugunsten deustcher Firmenbilanzen funktionieren, wenn die billigen Kräfte das Land verlassen...

Ich meine der Westen hat schliesslich keine demokratische Mehrheit.. aber vielleicht braucht die Regierung um das festzustellen ja zuerst 5 Experten...

Hier gehts ums Geld.. and nothing else matters

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CobCom 04.07.2015, 21:37
19.

Solange man keine ernsthaften Kräfte mobilisiert, dürfte es keine Zerschlagung der Banden geben. Da es keine lokale staatliche Ordnung für eine ernsthafte Kooperation bei der Bekämpfung gibt, hätte das im Übrigen den Charakter einer Strafexpedition. Zumindest, falls man es WIRKLICH ernst meint.
Da das Gequake in der Heimat aber kaum zuläßt, die Samthandschuhe abzustreifen, werden sich die Schleuser krumm und buckelig lachen.

Sollte man wider Erwarten doch ernsthaftes Interesse haben: Anleitung unter dem Suchbegriff "Lex Gabinia".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11