Forum: Politik
Misstrauensvotum gegen spanische Regierung: Rajoy vor dem Sturz
AP

Premier Mariano Rajoy steht seit vergangener Woche im Ruch der Korruption. Die Sozialisten haben ein Misstrauensvotum gegen ihn angestrengt. Sein Abgang gilt als nahezu sicher.

Seite 5 von 7
loquuntursaxa 31.05.2018, 20:01
40. Seit den Römerzeiten nennen sich selber Spanier

Zitat von diba1958
Die muessen seinen Artikel vollstaendig lesen und nicht durch ABC und aehnliche interpraetieren lassen. Erstens gibt es DEN Spanier nichts. Spanien ist ein zusammengewuerfelter Haufen verschiedenster ethnischer Gruppen. Nichts Anderes wurde gesagt. Wenn Andere dies als Xenophob auslegen ist dass im Zuge der allgemeinen Hetze gegen alles Katalanische nicht verwunderlich. Ihm wurde ja auch durch Ines Arimadas nachgesagt, dass er der Meinung sei man muesse Schwarze toeten. Er redete allerdings von einem schwarzen Punkt (Unfallschwerpunkt) einer Landstrasse.
Es gibt natürlich verschieden Volksgruppen, Afrikaner, Slawen, Arabern, Juden, Germanen, Römer, Griechen und jetzt noch Inkas, Mais, und andere aus Amerika, Asiaten und aus der ganzen Welt, die sich seit tausenden Jahren sich in Spanien vermischt haben. Reine Rassen gibt es nicht. Gott sei dank! Aber alle nennen sich selbst Spanier. Also das gibt es wohl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Amparo 31.05.2018, 20:04
41. Ohne Quellenangabe ist Ihr Beitrag nicht sehr sinnvoll

Zitat von diba1958
Dann sollte sich Ihr verehrter Parteivorsitzender nicht mit Faschistengruss und Falangistenfahne ablichten lassen.
Sie sprechen vom Ciudadanos-Führer Rivera. Dieser Rivera ist bisher weniger in die spanische Geschichte eingegangen als José Primo de Rivera der Falange aus der Franco-Zeit. Wenn Sie von einem Foto mit Ciudadanos-Führer Rivera sprechen, auf dem er mit einem Faschistengruss und Falangistenfahne zu sehen ist, sollten sie die Quelle angeben!!! Sonst sollte man diese Geschichten nicht in die Welt setzen. Ab und zu wird ja auch C's-Rivera als 'Falangito' bezeichnet. Qhne Quellen ist es nicht fair, eine Person wegen seines Nachnamens zu verunglimpfen. Also: Ich warte auf die Quellenangabe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diba1958 31.05.2018, 20:05
42.

Zitat von -su-
nicht zu vergessen, seit 10 Jahren jeweils ein Haushaltsdefizit von deutlich über 3 %. Immer ohne Strafe der Euro-Gruppe. Die Arbeitslosenquote betrug 2017 auch nur noch 15,51 %. Ok, kann man als Erfolg feiern, denn 2013 waren es ja noch 26,1 %.
Dann addieren Die bitter hierzu die ca 2 Millionen die ins Ausland gegangen sind, diejenigen die solange arbeitslios sind, dass sie gar nicht mehr in der Statistik erfasst sind, dann merkrnen Sir dass due Regierung gar nichts erreicht hat ausser sich selbst zu bereichern.
Was mich allerdings noch viel mehr wundert, dass es immer noch den kleinen Staatsbuerger gibt, der sie noch verteidigt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schweizerbesserwisser 31.05.2018, 20:13
43. Interessant

Habe ich das richtig verstanden das die "Separatisten" aus Katalanonien hierzu abstimmen werden? Das Ausmass des Zynismus in Spanien überrascht mich immer wieder.

Kenne Herrn Rajoy nicht. Er scheint mir der hoffentlich letzte Ableger eines vergangenen archaischen Politikbetriebes zu sein.

Wäre eine Chance den Politikbetrieb mittels besserer Regulierungen zu säubern? Der Zeitpunkt dazu ist nicht soo schlecht, scharfe Rezession ausgestanden, keine aktuellen Sicherheitsprobleme.

Aber irgendwie glaube ich nicht daran. Der Süden halt ..

Trotzdem Gruss aus Zürich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 31.05.2018, 20:16
44. Korruption

Das Schöne an der spanischen Korruption ist, dass sie über Parteigrenzen hinweg gut funktioniert. Es wird geschmiert, was das Zeug hält. Verlierer ist dabei die nicht zu den Reichen gehörende Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diba1958 31.05.2018, 20:30
45.

Zitat von kufu
Stelle fest, Ihre Behauptung über C's bleibt ohne Beleg. Stattdessen bringen Sie faule Ausreden für Tarras rassistische Barbareien. Welche kommt als nächste, dass das Zitat von der "weißen Rasse" beim Jahrestreffen der Pudelzüchter gefallen ist?
Ich bin nicht hier, um Ihnen die Arbeit abzunehmen Entsprechendes selbst zu rechechieren. Google ist manchmal Ihr Freund, und wenn Sie dann mal Albert Riviera oder auch Ines Arimadas Falange eingeben, dann werden auch Sie merken, dass diesel Partei wenig mit liberal zu run hat. Wenn Die zudem noch der spanischen Sprache maechtig sein sollten, dann empfehle ich seine Aussagen zu hoeren, wie er gedenkt z.B. MIT der katalanischen Sprache umzugehen, oder einer weiteren Verschaerfung des Artikels 155, obwohl ja eine Regierung in Katalonien gebildet wurde.
Ich persoenlich sehe in Spanish ein riesiges Problem fuer ganz Europa heranwachsen. Sollte es Neuwahlen geben koennte sich durch Koalitionsbildung von PP und Cs eine politische Mehrheit bilden, die alles Andere als demokratisch ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mallorquinsky 31.05.2018, 20:31
46. Korruption gibt es leider vor Ort zu Hauf

Ich weine Rajoy weiss Gott keine Träne nach und finde es gut, daß die Sache aufgearbeitet wird und entsprechende Strafen verhängt wurden und werden.
Allerdings muss auch gesagt werden, daß es mehr als genug Korruption in Katalonien gibt, auch wenn einige Foristen das Gegenteil behaupten. Fälle von korupten Bürgemeistern und Stadtangestellten stehen ständig in den lokalen Zeitungen.
Die Schwarzkontenaffäre des katalanischen Landesvaters Pujol ist ja unlängst bekannt und wird von den Katalanen gerne verschwiegen, was die Sache aber nicht besser macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nandogo 31.05.2018, 20:32
47.

Zitat von Dr. Kilad
Selbst in der Neuen Züricher Zeitung (29.05.) fasste Hans-Joachim Voth, Professor für Makroökonomie und Finanzmärkte am Department of Economics der Universität Zürich, am Schopf, in dem er klarstellte: "Zentralspanien agiert in Katalonien wie eine Kolonialmacht, die Minderheitenrechte mit Füssen tritt – unter dem Deckmantel der Demokratie."
Und Kataloniens neuer Strohmann-Präsident Quim Torra (von Puigdemont ausgewählt) predigt Hass. Quim Torra propagiert Rassismus, Xenophobie und völkisches Denken der übelsten Sorte. Er betitelt die Spanier als „Aasfresser, Vipern, Hyänen“, veritable „Bestien in menschlicher Form"! Die Organisation SOS Racisme Catalunya hat die Aussagen des neuen Ministerpräsidenten jetzt als „gefährlich, unverantwortlich und nicht hinnehmbar“ bezeichnet.
Wie kann man Sezessionisten und Seperatisten wie diesen Herrschafften Sympathie bezeugen und auf deren Seite stehen? Diese Herrschaften, die Recht und Ordnung gebrochen haben und gegen die spanische Verfassung verstossen! Die katalonischen Seperatisten wissen doch noch nichtmal wie das Wort 'Demokratie' überhaupt geschrieben wird!
Gruss aus Spanien!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diba1958 31.05.2018, 20:40
48.

Zitat von loquuntursaxa
Es gibt natürlich verschieden Volksgruppen, Afrikaner, Slawen, Arabern, Juden, Germanen, Römer, Griechen und jetzt noch Inkas, Mais, und andere aus Amerika, Asiaten und aus der ganzen Welt, die sich seit tausenden Jahren sich in Spanien vermischt haben. Reine Rassen gibt es nicht. Gott sei dank! Aber alle nennen sich selbst Spanier. Also das gibt es wohl.
Sie nennen sich eben nicht ALLE Spanier. Fragen Sie einen Basken, er sagt Ihnen er sei Baske. Das selbige passiert Ihnen mit einem Andalusier, einem Katalanen, einem Galliego.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 31.05.2018, 20:41
49. Korruptions-Skandal

Komisch ... Immer wenn es um schwarze Kassen geht, bekommen christkonservative Parteien ein Problem. Die feine PP, die sich auch noch Volkspartei nennt, sollte zusammen mit ihrem Kopf an der Spitze aus dem Amt gejagt werden. Und das mit Fug und Recht. Klappt es nicht mit einem Mißtrauensvotum, so richtet es eben der Wähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7