Forum: Politik
Mit Panzern aus Deutschland: Türkei kämpft in Syrien zusammen mit Terroristen
DPA

In Deutschland gilt Ahrar al-Scham als Terrororganisation - in Syrien kämpft sie an der Seite der türkischen Armee. Mit dabei: Panzer aus deutscher Produktion. Nach SPIEGEL-Informationen erlaubte Berlin jüngst Ersatzteillieferungen an Ankara.

Seite 1 von 7
quark2@mailinator.com 21.01.2017, 08:35
1.

Nachdem sowohl die syrische als auch die irakische Regierung erklärt haben, türkische Truppen wären nicht willkommen - und die Türkei dort weiter aktiv ist, sollte man doch mal klar von Invasionen dre Türkei in die Nachbarländer sprechen - und laut die Frage stellen, wieso derat vom Völkerrecht nicht gedeckte Übergriffe von deutschen Luftabwehrraketen beschützt werden. Man sollte doch meinen, daß es sich verbietet, eigene Truppen zur Unterstützung von Ländern zu entsenden, die ihrerseits Angriffskriege gegen ihre Nachbarländer führen.

Beitrag melden
Jimbofeider 1 21.01.2017, 08:44
2. Waffen

Wer blickt den bei den ständig wechselnen Bündnissen noch durch. Wer heute Freund ist morgen Feind.Wie schon gehabt. Für Deutschland gibt es wirklich nur einen Weg, schluss mit den Waffenexporten egal an wen. Und das ist wirklich Alternativlos!

Beitrag melden
felix38 21.01.2017, 08:58
3. Was denn nun?

Lange Zeit wurde die Türkei kritisiert und unter Druck gesetzt, warum Sie denn nicht in Syrien eingreift. Jetzt wo man den IS erfolgreich in Syrien bekämpft, ist das auf einmal doch nicht so toll. Ja was denn nun? Die Türkei kann anscheinend machen was sie will, auf jeden Fall ist es falsch.

Beitrag melden
gunpot 21.01.2017, 09:04
4. keine Bedenken, solange

die Panzer gegen den IS eingesetzt werden. Doch Bedenken? Ja, dann streicht doch bitte die von der Luftwaffe geleisteten Aufklärungsflüge über Syrien.

Beitrag melden
DerBaske 21.01.2017, 09:28
5. Wow...

Die Türken kämpfen mit Terroristen zusammen? Was für eine unglaubliche Aufdeckung. Was für eine Überraschung.
Erst kürzlich habe ich gelesen, dass diese Terroristen jahrelang durch und über die Türkei unbehelligt ein-, aus- und wieder zurückreisen durften. Samt Bewaffnung.
Fehlt nur noch die Enthüllung, dass die Türkei NATO-Partner ist und am Ende alle davon wussten... oder, noch schlimmer, alle da mitgemacht haben. Gruselige Vorstellung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Westen so weit geht...

Beitrag melden
BRD22 21.01.2017, 09:33
6. ?

die Türkei bekämpft den IS, in einer region wo sich diese massiv festgesetzt haben und keine sonstige partei im syr. Bürgerkrieg die Kapazitäten und Kraft hat sie zu verdrängen. die Offensive fordert hohe opfer von der Türkischen Armee und es geht der türk. Regierung mit dem Einsatz der Verbündeten sicher auch um Minimierung der eigenen Opferzahlen der in der Türkei selbst äußerst unpopulären syr. Bürgerkrieg. hier geht es um die Bekämpfung des IS und wir sollten der Türkei helfen und endlich die Hand reichen.. ich denke so kann man dann auch ins Gespräch kommen und die teilweise tatsächlich zwielichtigen Verbündeten ausreden bzw. verdrängen nach dem Motto schau Türkei wir sind hier, ihr braucht diese anderen Gruppen nicht

Beitrag melden
Havel Pavel 21.01.2017, 09:34
7. Panzer sind halt nun mal zum Kämpfen da

Eigentlich sagt doch schon das Wort Kampfpanzer alles aus wozu das Gefährt angeschafft wurde.
Oder glaubt jeman ernsthaft eine Armee würde hunderte von Millionen für Gerät ausgeben um damit spazieren zu fahren? Und was Lieferung von Ersatzteilen anbetrifft, so gibt es dafür immer verbindliche Lieferverträge oder ist einer so naiv zu glauben ein Land macht solch teure Anschaffungen auf gut Glück? Wenn dennoch jemand vertragswidrig solche Lieferungen vehindern würde, so wäre dies sicherlich ein herber Einbruch für deutche Panzerlieferungen ins Ausland, weil sich vermutlich dann so einige zuverlässigere Lieferanten suchen würden.

Beitrag melden
auswerter25 21.01.2017, 09:39
8. Schade,

hätte ein guter Artikel werden können wenn der wahre Grund der türkischen Operation benannt worden wäre. Der Türkei war der IS jahrelang lieber als Assad. Erst als die SDF (und damit mehrheitlich die Kurden) gegen den IS immer erfolgreicher vorgingen, wurde man aktiv. Zuerst wurde nur mit Artillerie geschossen. Da dies aber die Kurden nicht bremste sind seit August Boden Truppen im Einsatz. Die Türken sind nur in die Enge zwischen Manbij und Efrin gestossen, um eine kurdische Verbindung dieser Regionen zu verhindern. Und gegen die Kurden ist den Türken eben jeder Bündnispartner recht. Die deutschen Panzer sind der unwichtigste Aspekt...

Beitrag melden
step75 21.01.2017, 09:46
9. Kommt auf die Perspektive an

Deutschland unterstützt die Kurden, die wiederum von der Türkei als Terroristen eingestuft werden. Wer hat denn nun Recht? Es wird immer komplizierter...

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!