Forum: Politik
Mit Stimmen der ÖVP und FPÖ: Österreich beschließt Kopftuchverbot an Grundschulen
Peter Steffen/DPA

In Grundschulen in Österreich dürfen Kinder keine Kopftücher mehr tragen. Das beschloss das Parlament - mit Stimmen der rechtskonservativen Regierung. Ob das Gesetz aber auch vollzogen wird, ist noch nicht klar.

Seite 2 von 9
claus7447 16.05.2019, 07:32
10. Da wird sich die niederösterreichische Bäuerin

Auch plötzlich wundern, ob sie noch im Mainstream ist oder als IS Terroristin eingestuft wird. Schon erstaunlich was die Freunde von der braunen FPÖ für sorgen haben.

Beitrag melden
njäh 16.05.2019, 07:39
11. Herzlichen Glückwunsch

Damit wird aus dem Kopftuch direkt ein Symbol der Reife, mit dem noch mehr abgegrenzt wird. Wahrscheinlich tragen dann direkt zu Beginn der weiterführenden Schule mehr Mädchen ein Kopftuch als sie es sonst getan hätten. Der Schuss geht nach hinten los.

Beitrag melden
danubius 16.05.2019, 07:46
12. Kopftuchverbot

Kinder in diesem Alter werden von vielen Einflüssen geprägt und können selbständig noch nicht unvoreingenommen und frei für sich entscheiden. Ihre Eltern, Freunde und auch andere Influencer sind massgebend an ihrer sozialen und damit ihrer religiösen Ausrichtung beteiligt. Der NRW-Vorschlag sollte daher so schnell wie möglich in die Praxis umgesetzt und auf den gesamten öffentlichen Raum ausgedehnt werden.

Beitrag melden
SmallSmurf 16.05.2019, 07:46
13. Entschuldigung!

Aber das ist, mit Verlaub, nichts anderes als eine Diskriminierung von Personen eines bestimmten Glaubens. Entweder ich untersage an Grundschulen das tragen jeglicher religiös anmutender Kleidungsstücke, dazu zählt nun mal auch die Kappa oder es bleibt schlicht erlaubt.

Alles andere grenzt an Phobie vor eben besagter Religion.

Vor 20 Jahren hätte danach kein Hahn gekräht. Da war es schlicht egal, ob ein Mädchen ein Kopftuch trug oder Mitschüler am Fastenmonat Ramadan teilnahmen. Und jetzt komm mir bitte keiner mit "Vor 20 Jahren hat es das noch nicht gegeben".

Beitrag melden
paniproblem 16.05.2019, 07:51
14. die spinnen, die Ösis

Haben die ernsthaft keine anderen Probleme als kleine Mädchen in Grundschulen zu gängeln? Außerden: Sind die Damen und Herren in blau und braun dan auch so konsequent und verbieten Kruzifixe, Davidsterne, Kippas und kleinen Sikh-Jungs das Tragen des Pakta?

Beitrag melden
Teekante 16.05.2019, 07:55
15. Traurig

ich denke in dem Glauben müssen Mädchen erst ein Kopftuch tragen , wenn Sie den Verheiratet werden mit einem Mann.
Ich meine man könnte Kinderehen einfach mal verbieten sowohl auch in D.

Falls ich da Falsch liege bitte ich um Entschuldigung.
Ansonsten super Entscheidung da Kinder frei von unseren Mittelalterlichen bräuchen. Die Welt selber kennenlernen.

MFG

Beitrag melden
MioMioMimi 16.05.2019, 07:59
16.

Zitat von Darkqueen
Wenn Kinder unter 14 Religionsunmümndig sind warum werden dann Kinder in der katholischen Kirche zur Komunion und auch zur Firmung gezwungen soillte das dann nichtg alles nach dem 14 Lebensjahr stattfinden, vielleicht sollte man dan auch die Kindertaufe verbieten das das Kind selber entscheoiden kann welcher Religion es angehören will
Dafür gibt es die Firmung, an der man erst ab dem 15. Lebensjahr teilnehmen kann.
Die Firmung ist sozuagen die Bestätigung der Taufe. Hier kann sich die nun Religionsmündige Person selbst entscheiden, der Kirche beizutreten oder nicht.

Das heißt trotzdem nicht, dass ich das Verbot gut finde. Wenn ein Mädchen das Kopftuch tragen möchte, ist es dadurch genauso bevormundet wie ein Mädchen, dass keines tragen möchte und dazu gezwungen wird.

Beitrag melden
SmallSmurf 16.05.2019, 08:12
17. Unterdrückung?

Zitat von KingTut
Da das Kopftuch ein Symbol der Unterdrückung ist, finde ich den Beschluss gut. Denn jene jungen Mädchen und Frauen, die es tragen müssen, tun das oftmals nicht freiwillig,, sondern werden aus religiösen Gründen dazu gezwungen. Im Übrigen sollte sich in der Neuzeit jeder klar denkende Mensch fragen, weshalb ein Gott eine bestimmte Kleiderordnung vorschreiben würde. Was hätte er denn davon. Die Antwort lautet: nichts. Das sollte man immer wieder den Menschen verdeutlichen, anstatt unter dem Deckmantel von Toleranz jene Mädchen und Frauen alleine zu lassen, die dazu gezwungen werden.
Wo fängt denn Unterdrückung an und wo hört sie auf? Gibt es da überhaupt Grenzen?

Aus meiner Sicht kann es nur ein klares Verbot für Alle oder eben für Niemanden geben.

Ist das tragen einer Kippa nicht auch schon Unterdrückung? Wie sieht es mit dem Verbot bzgl. der Benutzung von Verhütungsmitteln in unserer ach so zeitgemäßen christlichen Religion aus, ist das nicht Unterdrückung?

Meine Nachbarn leben aufgrund Ihres Glaubens ohne Radio und Fernseher, ist das nicht auch schon Unterdrückung seitens des Glaubens?

Beitrag melden
Southwest69 16.05.2019, 08:22
18.

Die Regelung finde ich gut, allerdings dann auch keine Kreuze in den Schulen und keine Kippa bitte.

Beitrag melden
traditur 16.05.2019, 08:25
19. Ach, ich weiß es nicht...

Als ich eingeschult wurde, war es üblich, dass die Deutsche Verkehrswacht den Jungs orangefarbene Kappen schenkte, damit sie auf dem Schulweg besser zu sehen waren. Für die Mädels gab es was? Richtig, ein Kopftuch. Auch sonst war es weitreichend üblich, dass die Damen ein Kopftuch trugen. Nicht aus religiösen Gründen, sondern um die Frisur zu schonen. Das ist in Deutschland inzwischen nicht mehr so modern. In dem EU-Staat, in dem ich jetzt lebe, aber schon. Ganz viele Damen tragen Kopftuch, auch ein paar von den muslimischen. Kann man die Leute denn nicht einfach tragen lassen, was sie wollen? Wenn ich mir diesen Krampf ansehe, mit dem man Regeln und Ausnahmen zu zulässigen Kopfbedeckungen schafft, die eine Kippa erlauben und auch "vernünftige Gründe" für das Tragen von Kopftüchern zulassen, wird doch eigentlich klar, dass es nur darum geht, Moslems zu schikanieren.

Beitrag melden
Seite 2 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!