Forum: Politik
Mittelmeer: Tausende Flüchtlinge überfordern Lampedusa

Immer mehr Migranten erreichen Lampedusa: In der Nacht kamen erneut drei Boote an. Inzwischen befinden sich mehr als 5500 Tunesier auf der Mittelmeerinsel. Diese kann den Flüchtlingsansturm nicht mehr verkraften, die Behörden scheinen überlastet - und fürchten weitere Einwanderer.

renegade66 22.03.2011, 14:50
1. Flucht?

Immer, wenn ich diese Bilder sehe, stellen sich mir die gleichen Fragen: Warum kommen da ausschließlich junge Männer? Haben die 1300 EUR für die Überfahrt in eine ungewisse Zukunft bezahlt, und ihre Familien ohne Geld im Stich gelassen? Wenn sie ohne Papiere ankommen, was glauben die, wie ihre Zukunft in Europa aussehen wird? Die meisten wollen ja wohl weiter nach Frankreich oder Deutschland. Das alles muss schnellstens unterbunden werden. Das kann weder in unserem Interesse, noch im Interesse Tunesiens sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donbernd 22.03.2011, 15:17
2. überbevölkert

Angesichts der Tatsache das Europa nur 2,9% der Weltfläche ausmacht, aber 11,6% der Weltbevölkerung hier leben gehört Migration vollständig unterbunden. Europa ist bereits hoffnungslos überbevölkert , und dieser Tatsache muss man ins Auge sehen. Gerade im Bezug auf Deutschland mit 229 Einwohner pro Quadratkilometer gilt dies in besonderem Masse.

Die demografische Entwicklung ist KEINE Katastrophe, sondern ein Segen, auch wenn das der Industrie mit ihrem Wachstumswahn nicht gefällt.
Das Asylrecht gehört meiner Meinung nach komplett überarbeitet, denn es ist mehr als lächerlich das es in der heutigen Zeit mehr 'Flüchtlinge' gibt als zu Zeiten der verheerensten Kriege. Nach der Beendigung von Konflikten gehören Asylbewerber ohne wenn und aber zurückgeschickt , und sowas wie einen aussereuropäischen Familiennachzug darf es ebenfalls nicht mehr geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zombi69 22.03.2011, 19:00
3. Unzumutbar

Man darf gar nicht daran denken wie viele kriminelle Typen die während des Krieges/Konfliktes andere Menschen abschlachteten unter diesen angeblichen Flüchtlingen sind und bereits in der CH sitzen und zukünftig noch sitzen werden
und mit Sozialhilfegelder des Steuerzahlers das Leben geniessen. Schlicht eine Katastrophe was man den Bürgern hier zumutet mit solchen Typen zukünftig zusammen leben zu müssen und dafür auch noch zu bezahlen über hohe Steuern.
Diese Politik dürfte dem einen oder anderen Einheimischen noch das Genick brechen, wortwörtlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ixelloise 22.03.2011, 20:12
4. Flüchtlinge, Illegale, Einwanderer?

Zitat von sysop
Immer mehr Migranten erreichen Lampedusa: In der Nacht kamen erneut drei Boote an. Inzwischen befinden sich mehr als 5500 Tunesier auf der Mittelmeerinsel. Diese kann den Flüchtlingsansturm nicht mehr verkraften, die Behörden scheinen überlastet - und fürchten weitere Einwanderer.
Lauter arbeitsfähige kräftige junge Männer kommen als "Flüchtlinge" und werden von SPON prompt als "Einwanderer" bezeichnet.
Gleich zurückeskortieren, die Herren werden in EU-Europa mit zehn Millionen Arbeitslosen nicht benötigt, fehlen jedoch zum lebenswerten Ausbau ihres eigenen Landes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren