Forum: Politik
Mittelmeer und Atlantik: Russische U-Boote nahe Datenkabeln machen Nato nervös
Getty Images

Am Grund des Atlantiks liegen Datenkabel, die den Internet- und Telefonverkehr zwischen Europa und Nordamerika sicherstellen. Entlang der Kabeltrassen sind immer mehr russische U-Boote unterwegs. Die Nato ist besorgt.

Seite 12 von 17
biesi61 24.12.2017, 23:37
110. Ein Deutscher will St. Petersburg platt machen.

Zitat von Liberalitärer
Die Nummer läuft anders derzeit und deswegen ist ein wenig Contra angesagt. Boris Johnson hat da in Moskau eine Ansage gemacht und das sollte man besser verstehen. Wir uns icht verprügeln uns und vorführen. Das gibt Ärger, das sollte Lawrov wissen. Zur Not schicken wir ein paar Träger vor St. Petersburg und machen es platt. Nicht alle müssen unter dem Nazikomplex leiden. Da das niemand ernsthaft will, ist das eine deutliche Demonstration dessen, dass Putin im UK nicht gegen Schneeflocken kämpft, eher gegen Eis.
Hat sein Großvater schon einmal versucht und nach 900 Tagen aufgegeben! Aber egal, über Johnsons Versuch einer politischen Provokation hat die Welt jedenfalls kräftig gelacht. Diese Pfeife ist selbst dafür ungeeignet!

Beitrag melden
jm1810 24.12.2017, 23:52
111.

"Listerholm" hat es auf den Punkt gebracht.
Auch mir ist mehr als unwohl bei dieser seltsamen Gleichgeschaltetheit der Medien in meinem Land.
Objektive, ideologiefreie Nachrichten kann ich kaum noch finden.
Wie funktioniert diese Geichschaltung?
Wer sitzt an den Schalthebeln des Rußlandbashing?
Wer bezahlt diese Artikel?

Beitrag melden
kuestenvogel 24.12.2017, 00:02
112. Strategie & Taktik für die Amtszeit

Zitat von mwern1966
Sorry, aber Putin denkt nicht strategisch. Ich kann zumindest keine klare Strategie für ein zukünftiges Russland in Putins Handlungen erkennen. Alles, was der Mann tut, dient in erster Linie seinem Machterhalt. Er taktiert und denkt in Strukturen, die ihm beim KGB vermittelt wurden. Für hochintelligent halte ich ihn nicht. Was nach Putin kommt, kann ich nicht sagen. Aber schon aus biologischen Gründen, kann er nicht ewig Präsident bleiben. Hätte Putin eine Strategie, müssten wir uns wegen seiner Nachfolge keine Sorgen machen.
Mit dem, was ich schrieb, meinte ich eben nicht, das ließ sich auch herauslesen, dass Putin eine langfristige Strategie für RU hat. Kann sein, dass er sie hat, aber diese ist nicht ersichtlich - und da treffen wir uns. Sie nennen es Taktik, ich Strategie für die nächsten fünf, sechs Jahre.

Aufgrund des Artikels sollte hervorgehen, dass meine Zeilen auf die derzeitigen Monate bis in die nächsten Jahre zielen. Sollten Sie Putin für dumm oder naiv halten - wie kommen Sie darauf? Lesen Sie bitte meinen Zeilen nochmals, dann werden Sie Ihren letzten Absatz streichen möchten. Haben Sie sich je objektiv über Putin informiert?

Im Übrigen gibt es den KGB nicht mehr, auch wenn Putin dort in der Lehre war. Informieren Sie sich doch mal über das aktuelle RU, gerne außerhalb VT und "Kaltem Krieg" und im Gespräch mit Russen.

Schade das kaum sachlichen Diskussionen zu dieser Thematik möglich sind und das meine ich grundsätzlich. Das könnte uns alle, West - Ost - die Welt, in eine üble Situation bringen.

Beitrag melden
nomenestomen1 24.12.2017, 00:07
113.

um was für kleinigkeiten sich die nato kümmert
fest steht europa hat viel weniger atomwaffen wie russland und wenns dann mal wirklich darauf ankommt sowieso keine chance gegen russland
ausserdem vermute ich das russlan gar nicht mehr auf raketten angewiesen ist und schon längst kofferbomben in allen großstädten hat
aber aufrüsten ist naturgemäß immer gut !!!!!!!!!!!!!!!!!
krieg ist der vater aller dinge

Beitrag melden
COM7 24.12.2017, 00:22
114. Mir machen die Trolle aus St. Petersburg ...

ANGST!
Es ist die unfassbar, wie hier unwidersprochen Stimmungsmache gegen die NATO betrieben wird. Die Bedrohung unserer Unterwasserinfrastruktur ist real - und das betrifft nicht nur die Internetkabel. Hoffentlich merken es nicht nur die Herren Peach (Chef der Britischen Streitkräfte: https://rusi.org/event/annual-chief-defence-staff-lecture-2017) und Lennon (Chef der Uboote, die der NATO unterstellt sind: https://www.google.de/amp/s/www.washingtonpost.com/amphtml/world/europe/russian-submarines-are-prowling-around-vital-undersea-cables-its-making-nato-nervous/2017/12/22/d4c1f3da-e5d0-11e7-927a-e72eac1e73b6_story.html). Leute, seid nicht so blauäugig, das Ganze als verzweifelten Daseinsberechtigungsversuch des westlichen Verteidigungsbündnisses abzutun.

Beitrag melden
eichenbohle 24.12.2017, 00:22
115. Nachtgeschoben

Zitat von tanzente
Nachbarländer: Norwegen (NATO) Finnland (neutral) Estland (NATO) Lettland (NATO) Polen (NATO) Weissrussland Ukraine Georgien Aserbaidschan Kasachstan China Mongolei Nordkorea
Sie haben die USA vergessen. Die USA ist auch ein Nachbarland.
Zumindest weit näher als Norwegen und Polen.
Die Grenze befindet sich ca. 2 Km von festem russischen und amerikanischem Boden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Diomedes-Inseln.

Beitrag melden
rloose 24.12.2017, 00:24
116.

Zitat von jamguy
Europa muss endlich aufwachen und begreifen, dass Sicherheit nicht für lau gewährleistet werden kann. Es muss dringend mehr Geld in die Rüstung gesteckt werden, wenn wir nicht in ein paar Jahren nach Putins Pfeiffe tanzen wollen. gerade dieser Artikel macht mir die Stärke der Nato wieder bewußt, die Russen haben immer eine US Begleitung oä. ,die aufpasst das nix passiert?
Vielleicht sollten Sie endlich mal aufwachen und überlegen worin der Zweck hinter solchen Artikeln in Zeiten, in denen Leute wie Trump darauf drängen, mehr Geld in Rüstung zu stecken, wohl liegen könnte. Was meinen Sie denn, wo die unzähligen amerikanischen Kriegsschiffe, von denen es wesentlich mehr gibt als russische und die somit nicht nur letztere begleiten können, sich den lieben langen Tag so herumtreiben. Und ist Ihnen auch schon mal aufgefallen , dass man gar nicht viel darüber liest? Sie mögen sich ja gerne durch solche plumpen Artikel direkt aus dem NATO-Hauptquartier zu mehr Steuerverschwendung durch höhere Rüstungsausgaben überreden lassen. Ich verlange dafür schon ein Mindestmaß an Intelligenz und nicht solche mein Hirn beleidigende Billigpropaganda.

Beitrag melden
rloose 24.12.2017, 00:32
117.

Zitat von NauMax
Und nebenbei ist Europa mal wieder reif für einen machtgeilen Invasoren, der einfach mal bis zur Biscaya durchmarschieren kann.
Davon gab es bisher nur Einen und der kam nicht aus Rußland. Wer halbwegs in der Lage ist Eins und Eins zusammenzuzählen, dem ist klar, dass heutzutage niemand, der etwas Verstand besitzt, auch nur erwägt über Europa herzufallen. Was hätte er davon außer jede Menge Unkosten und Ärger an der Backe und was für einen Sinn sollte das machen?

Beitrag melden
oreg 24.12.2017, 00:47
118. Volksverdummung

"Russland interessiert sich ganz offensichtlich für die Infrastruktur der Nato und ihrer Mitgliedstaaten". Welch ein immenser Erkentnisgewinn durch den Admiral Andrew Lennon, Kommandeur der U-Boot-Streitmacht der Nato. Ja und? Jede Seite interessiert sich für die Kommunikationswege der jeweils anderen. Und seit dem wir wissen, was die NSA & Co so treiben, brauchen wir uns um das Abgehörtwerden keine Sorgen zu machen. Sorgen machen müssen wir uns um die Kriegstreiber, die ein Klima der Angst erzeugen wollen, um noch mehr Waffen produzieren und verkaufen zu könnnen. Und die Geschäfte laufen nun mal am besten, wenn die Waffen gleich ge- und verbraucht werden - das nennt man dann "Krieg". Und noch mal zurück zum Artikel: In den Meeren liegen so viele Kabel, da muss jedes Schiff zwangsläufig drüber fahren. Kein Grund zur Sorge, Herr Admiral.

Beitrag melden
geotie 24.12.2017, 01:52
119.

Zitat von the_seer
nicht zu glauben, was die Russen da tun. Wenn wir vom eigenen Staat und von unseren "Verbündeten" ausspioniert werden, sollten wir alle froh darüber sein. Aber wenn die Russen das tun ... ich kann das gar nicht glauben ... wirklich unerhört!
Also irgendwie kann ich das nicht glauben! Sie sind also der Meinung, die Suche nach Spionen, Terroristen etc. darf durch die eigenen Verbündeten auf keinen Fall erfolgen, aber der Russe darf wissen, wie unsere Strategie in einem Angriffsfall sein sollte? Solch Worte sind schwer nachzuvollziehen, oder Sie sind von den Russen gesponsert!

Beitrag melden
Seite 12 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!