Forum: Politik
Mobilität: Umweltministerin Schulze findet E-Scooter "total nervig"
Kay Nietfeld/dpa

Svenja Schulze ist von der Tretroller-Flut in Berlin genervt. Die Umweltministerin hält E-Scooter auch für keinen besonders guten Beitrag zum Klimaschutz.

Seite 9 von 10
Listkaefer 18.08.2019, 07:23
80. Egal ob Spass oder nicht, ...

... diese Roller sind weder gesund noch umweltfreundlich. Anstatt zu Fuss oder mit dem Fahrrad steht man passiv - Gesundheitsbilanz negativ. So ein Roller hat eine Lebensdauer von ca. 28 Tagen, dann ist er Schrott, und er verbraucht Strom, der aus Öl oder Kohle gewonnen wird - Umweltbilanz klar negativ.

Beitrag melden
xtdrive 18.08.2019, 07:46
81.

Ich finde die Dinger toll. Kenne Leute, die nehmen solche eRoller jetzt anstatt dem Auto für die Fahrt zur Arbeit.

Beitrag melden
holy64 18.08.2019, 07:49
82. Der Aufwand fürs Laden

ist so groß, dass die Umwelt eher belastet wird. Diese Dinger braucht kein Mensch. Es sollten lieber die richtigen Roller gefördert werden, z.B. durch Anhebung der Geschwindigkeitsgrenze von 45 kmh auf 60 kmh mit Führerschein Klasse B. Das Mitschwimmen im Verkehr wäre ungefährlicher und einfacher. Auch Strecken von bis zu 20 km wären so besser zu bewältigen.

Beitrag melden
hooge789 18.08.2019, 07:52
83. Elektroautos machen auch Spaß

Es ist doch ein Pauschalurteil zu sagen, E-Scooter würden nur zum Spaß gefahren. Es soll ja auch Leute geben die damit zur Arbeit fahren. Es gibt auch Leute, die zum Spaß mit ihrem Elektroauto fahren. Tolle Argumentation.

Beitrag melden
entsetzt04.09.2015 18.08.2019, 07:55
84. Eine gut Alternative für ÖPNV

Zitat von tobi1991
Sie machen aber Spass und sind in der Stadt auf kurze Distanzen eine gute Alternative zum ÖPNV.
Eigentlich sollte es eine Alternative für Kurzstreckenraketen mit dem Auto sein. Ich finde sie nur lästig. Sie sind Stolperfallen in der Stadt, weil sie überall rumstehen. Ein Graus für Alte und Behinderte. Die Busse durch E-Scooter auszubremsende konterkariert die Unterstützung des öffentlichen Nahverkehrs. Ein typischer Witz aus dem Hause der CSU.

Beitrag melden
Gegen Zensur bei Spon 18.08.2019, 08:31
85.

Man nehme eine total aufs Auto fixierte Gesellschaft
Eine total aufs Auto fixierte Infrastruktur
Eine Gesellschaft, die so doof ist, je nach Quelle 20-30% des Autoverkehsraumes dem Abstellen dieses Autos bereitzustellen
Eine Gesellschaft die es duldet, dass 1/3 des Innenstadtautoverkehrs reiner und ausschließlicher Parkplatzsucheverkehr ist

On Top kommt noch, dass 50% aller Autofahrten unter 5 km lang sind, jede 12te Fahrt unter 1000 Meter

Und dann erzählt man , dass ein Scooter eine unökologische, "nervige" Spaßvariante ist

Ach ja, das Rad selbstverständlich auch
Wäre es nämlich, wenn genau so viele Verleiher die Teile in derselben Stückzahl wie Scooter hinstellen würden

Und damit es komplett logisch wird:
Deutschland muss bis 2030, um die gesteckten Erwärmungsbegrenzungsziele einzuhalten, sowohl die Vorgaben der EU als auch eigene Ziele umsetzten
Diese sind:
Ausweitung des Rad/Rollerverkehrs von bisher etwas unter 20% aller km auf etwa 30%

Da ist es doch total logisch, dass unsere analoge Neandertalerregierung sagt: Roller sind nervige Spaßmobile
Natürlich nicht die unter 1000 Meter fahrenden Autos
Oder das 1/3 Parkplatzsuchverkehr
Sondern Roller

Beitrag melden
claus7447 18.08.2019, 08:34
86. Ob der E Roller (Scooter) wirklich die Lösung ist?

Ich war vor 2 Wochen ein Wochenende in Köln. An jeder Ecke in der Innenstadt standen, lagen diese Gefährte. Mitten auf dem Bürgersteig, an der Rheinpromenade mitten drin einfach abgestellt. Die Nutzer waren meist Jünglinge die todesmutig quer durch die flanierenden Menschen schossen ohne Rücksicht auf Verluste. Ich habe zwar keinen Unfall gesehen, aber dies ist lediglich eine Frage der Zeit. Mich verwunderte, denn meine Annahme war, das die Nutzung auf Gehwegen nicht genehmigt ist. Aber offensichtlich stört das niemand. Zumindest vor 2 Wochen in Köln.

Beitrag melden
option@l 18.08.2019, 08:37
87. Der Vorteil am Tretroller ist...

...daß sie um den Reichstag herumkurven. Die Nähe zum Problem erhöht die Wahrnehmung. Verlegt das Parlament für einen Monat nach Neukölln, ohne Personenschutz und Dienst-Limo, und die Sicherheitslage in Deutschland wird sich drastisch verändern.

Beitrag melden
Pixelpu 18.08.2019, 08:47
88. Fleischlos in Berlin

Frau Ministerin mag also keine E–Scooter. Ob es daran liegen könnte, dass diese in Berlin schneller vorankommen, als zum Beispiel eine Ministerin, auf dem Ledergepolsterten Rücksitz einer riesigen Limousine, gesteuert durch einen Chauffeur? Oder vielleicht daran, dass man als fleischloses Moppelchen auf einem E–Scooter nicht so cool aussieht, wie halb liegend in einer Luxuxblechbüchse mit 400 PS?

Beitrag melden
ad2 18.08.2019, 08:53
89.

Zitat von stuff
Sie ist vielleicht nicht die typische Nutzerin...? So mit Chauffeur etc.
Das ist ein reiner bashing-kommentar. Mit Fahrrad ein Chaffeur??

Beitrag melden
Seite 9 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!