Forum: Politik
Model in Südafrika: Vanessas Traum
DER SPIEGEL/ Stefan Kleinowitz

Mode aus Afrika boomt. Vanessa Kilem kämpft für eine Karriere auf internationalen Laufstegen - und gegen die Vorherrschaft westlicher Schönheitsideale.

Mara Cash 01.06.2019, 22:00
1. Zur Model-Karriere viel Erfolg

Ich selbst finde die Dame nicht attraktiv, aber wünsche ihr, dass ihre Träume wahr werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstu 01.06.2019, 23:54
2. Wichtiges Thema!

Ich finde die von der Gates Foundation finanzierte SPON-Artikelserie äußerst wichtig für die gesellschaftlichen Meinungsbildung, da sie den Öffentlichkeitsfokus auf die drängenden Fragen unserer Zeit lenkt: z.B. weiße (männliche) Privilegien, white supremacy, weißen strukturellen Rassismus, und die Gefahr, die von Migrationskritikern ausgeht. Bitte mehr davon!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mentor 54 01.06.2019, 23:54
3.

Zu den westlichen Schönheitsidealen gehören auch möglichst dünne Models. Insofern passt sich die "panafrikanische", urbane Elite diesem globalen Trend offensichtlich eher an als dagegen zu kämpfen, denn das traditionelle afrikanische Schönheitsideal sieht ganz anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haralddemokrat 02.06.2019, 07:27
4. Abgesehen vom

Beitrag über das Model sollte Afrika sich mal langsam bewusst werden, dass es ein Kontinent ist und es ungeahnte Möglichkeiten von Entwicklung hat. Wozu New York? Wegen des Geldes, der Märkte, dem Glamour? Afrika ist reich an allen Möglichkeiten, es muss es erfassen und entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fakler 02.06.2019, 07:55
5. Schönheit ...

ist Geschmackssache. Allerdings ist es so dass die meisten Männer mehr oder weniger die gleichen Frauen als schön empfinden. Ich bezweifle dass es zur Schönheit gehört besonders dünn zu sein. Ich glaube zur Schönheit gehört eine Ausgeglichenheit der Formen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 02.06.2019, 08:29
6.

"der Markt für Haute Couture sei ohnehin übersättigt"
Ich glaube, dass entscheidende Wort ist enfach der "Markt". Wenn ich Produkte für einen Markt entwerfe, den es kaum gibt (zahlungskräftige Oberschicht beschränkt) oder erst langsam entsteht (die Mittelschichten werden breiter, die Kaufkraft steigt), dann ist klar, dass das es nicht einfach ist, da Luxusprodukte zu verkaufen.
Die Frage ist, will man eher westlich inspirierte Produkte in Paris oder New York verkaufen, und dann eben auch an eine mehrheitlich weiße Kundschaft (mit entsprechendem Schönheitsideal), oder doch lieber an eine schwarze Kundschaft, egal wo, die aber einfach noch nicht die entrechenden Mittel hat, sich so etwas zu leisten. Um jedenfalls in einem Department Store eines Luxustempels zu landen, muss auch eine entsprechende Kundschaft dasein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 02.06.2019, 11:26
7.

Mir fehlt hier der Zusammenhang zum Forum Politik.
Ein kongolesische Frau, die in Südafrika lebt und ein Model ist, passt m.E. in das Forum Panorama.

Beitrag melden Antworten / Zitieren