Forum: Politik
Modellauto-Affäre um Haderthauer: Schnellen Erfolg vor Augen
DPA

Angeblich wollte die bayrische Staatsministerin Christine Haderthauer mit ihrer Beteiligung an einer umstrittenen Modellbaufirma nur Gutes tun. Weitere Geschäftspapiere der Sapor sprechen aber dafür: vor allem Gutes für sich und ihren Mann.

Seite 1 von 13
knusperfinger 09.08.2014, 16:12
1. Typisch

Bayrisches Gutmenschentum aus reinster nächstenliebe, zum Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jakam 09.08.2014, 16:12
2.

Wer "nur Gutes" tun will, bereichert sich nicht so unverschämt oder gibt den Gewinn fair nach unten weiter. Lachhaft und peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fazil57guenes 09.08.2014, 16:17
3.

Genau solche Politiker braucht das Land. Politiker denen es nicht fremd ist und die nichts dabei finden in die eigene Tasche zu wirtschaften. Wann hat sie endlich die Grösse, persönliche Konsequenzen zu ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freemailer2000 09.08.2014, 16:22
4. Eine..

Zitat von sysop
Angeblich wollte die bayrische Staatsministerin Christine Haderthauer mit ihrer Beteiligung an einer umstrittenen Modellbaufirma nur Gutes tun. Weitere Geschäftspapiere der Sapor sprechen aber dafür: vor allem Gutes für sich und ihren Mann.
..Ministerin schreibt über UNkosten?Pisa lässt grüssen.Armes Bayern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xerkses 09.08.2014, 16:22
5. Potemkinsches Dorf

Frau Haderthauer und ihrem Gatten, ist bei der Erbauung potemkinscher Dörfer, sichtlich kein Weg zu schade, um ihrer persönlichen Gel(d)tuchssucht gerecht zu werden. Ich könnte Nachts kein Auge mehr zumachen. Doch ich denke, das Gewissen arbeitet bei Haderthauers etwas langsamer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 09.08.2014, 16:24
6. Eine nette Umschreibung

aha, ein "von Idealismus getragenes Engagement finanzieller Art" dafür hat Frau Haderthauer sicher ihre PR-Agenutr bemüht. Nun sind ja gerade "idealistische Motive" einerseits und finanzielle Motive andererseits meist im Widerspruch zueinander, aber was soll's. Im Ernst: Haderthauer's zynische Statements sind fast noch schlimmer als die jahrelange Bereicherung an physisch kranken Strafgefangenen. Wenn das ein von Idealismus geprägtes Engagement gewesen wäre, hätte sie die Profite aus dieser Tätigkeit irgendeinem gemeinnützigen Zweck gespendet. Dieser Frau fehlt für politische und öffentliche Ämter schlicht die charakterliche Eignung. Da sich das Thema sicher nicht mehr geräuschlos unter Seehofer's Teppich kehren lassen wird, wird sie die nächsten 2 Wochen definitiv nicht im Amt überleben - so schlau ist Seehofer dann doch noch..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommeck 09.08.2014, 16:25
7. Politiker haben sich mehr und mehr...

zu Gesindel entwickelt. Schade um unsere Demokratie - Ethik und Moral sind keine Werte mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axcoatl 09.08.2014, 16:27
8. Ist so eine Politikerin tragbar?

Ich meine: eindeutig nein. Allein die Idee, die Arbeit psychisch Kranker auszunutzen - Therapie hin oder her, warum nicht zum Selbstkostenpreis weggeben? - ist schon moralisch sehr fragwürdig. Sich dann aber als Samariter hinzustellen, sollte dann doch auch in einer CSU mehr als Kopfschütteln bewirken.

Bitte abtreten, solche Politiker braucht das Land nicht.

Ach ja: und wenn sie das tun, dann bitte den 1-Million-Euro Abgeordneten gleich mitnehmen. Wasser predigen, und selber Champagner trinken - auch nicht CSU-würdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pumpernickl1811 09.08.2014, 16:30
9. kaum zu glauben

Wer bezahlt so viel Geld für Modellautos?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13