Forum: Politik
Modellauto-Affäre um Haderthauer: Schnellen Erfolg vor Augen
DPA

Angeblich wollte die bayrische Staatsministerin Christine Haderthauer mit ihrer Beteiligung an einer umstrittenen Modellbaufirma nur Gutes tun. Weitere Geschäftspapiere der Sapor sprechen aber dafür: vor allem Gutes für sich und ihren Mann.

Seite 7 von 13
hubertrudnick1 09.08.2014, 19:31
60. Nur in Bayern?

Zitat von derinvestigator
Seehofers Amigoreich hat schon ganz andere Skandale überlebt und wird auch diesen unter den Teppich kehren. Die Geschichte dieser Regionalpartei CSU ist reich an Affären, aber keine davon hat zur innerparteilichen Kritik geführt. Das Abzocken von Staatsknete durch Bestverdienende wird - wie gerade die letzten Wochen zeigen - von vielen bayr. Bürgern als eher normal empfunden und dementsprechend bei den Wahlen akzeptiert und belohnt. Auch bei Haderthauer ist klar, dass das Geld nicht in soziale Einrichtungen gesteckt wurde, sondern einzig der persönlichen Bereicherung diente. Das muss man wohl in Bayern hinnehmen, aber die ekelhafte Heuchelei, das eigene miese Tun moralisch aufzuwerten, ist eine Unverschämtheit, die in einer funktionierenden Demokratie zum Rausschmiss dieser Dame aus der Regierung führen müsste. Besser wäre es allerdings, wenn die Wähler daraus die richtigen Konsequenzen zögen.
Gibt es so etwas nur in Bayern, da möchte ich bezweifeln, nur wird es hier besonders hochgespielt.
Es kommt über all in Deutschland vor, ob in Osten, Westen, Süden, oder Norden, die Menschen versuchen überall nur ihren Vorteil nachzulaufen und dabei andere zu übergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanzer 09.08.2014, 19:43
61. Horst kann nicht mehr lange warten

Die Zumutungen von Frau Staatsminister , Rechtsanwältin und
Abgeordnete des Bayerischen Landtages sind schon gewaltig.Ihre
verharmlosende Scheindementi - Strategie ist nicht aufgegangen.
Die Spirale der nachgeschobenen Erklärungen dreht sich immer schneller und sie wirkt peinlich. Horst Seehofer wird es richten müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trebbien 09.08.2014, 19:49
62. Die "therapeutischen Gesichtspunkte" der Psychiatrie

Zitat von sysop
[...] "Die Gewinnerwartung war ein untergeordneter Gesichtspunkt", behauptet Hubert Haderthauer gleichwohl, "Arbeitsabläufe und Geschwindigkeiten" seien "therapeutischen Gesichtspunkten" gefolgt. [...]
Ob Gefängnis oder Psychiatrie: Wenn man jemand dauerhaft einsperrt, muss er irgendwie beschäftigt werden. Sonst wird er problematisch. In der stationären Psychiatrie wird das Therapie genannt. Der Einfluss auf eine eventuell bestehende Krankheit ist gleich Null.
Das Fach, das immer noch fest im Behaviorismus/Biologismus verhaftet ist, kennt nur die pharmazeutische Medikation als wirksames Prinzip.
Beides wird in der Öffentlichkeit hartnäckig bestritten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horsteddy 09.08.2014, 20:06
63. Überall so

Ich wollte eigentlich über Amigo-Land herziehen, daß man am besten den kompletten bajuwarischen "Frei" Staat ausbürgern oder exkommunizieren sollte. Aber leider muß ich konstatieren, daß der Fall Haderschauerlich zwar sehr verwerflich ist, aber die Vetternwirtschaft in Deutschland Gang und Gäbe ist, und zwar im Kleinen wie im Großen. Ich habe früher mal in einem großen Bankkonzern des öffentlichen Sektors gearbeitet, da war bezüglich Einstellungen von Personal sowie Beförderungen ohne Vitamin B nichts zu machen. Überall ist das in Deutschland so, viele unserer Bürger schauen verächtlich auf andere Staaten wegen Korruption. Leute, kehrt vor eurer Tür, hier ist das mindestens genauso korrupt. Sei es die Bevorzugung von Verwandten wie in Bayern, sei es um die Ausschreibung von Bauarbeiten. Und am meisten kassieren Politiker und Banker mit. Die Vergabe von IT-Aufträgen von Großbanken des öffentlichen Sektors an IT-Firmen lassen die die maßgeblichen Entscheidungsfinder in den Banken schön vergolden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luna-lucia 09.08.2014, 20:08
64. liebe Christine - bitte erinnere

Zitat von sysop
Angeblich wollte die bayrische Staatsministerin Christine Haderthauer mit ihrer Beteiligung an einer umstrittenen Modellbaufirma nur Gutes tun. Weitere Geschäftspapiere der Sapor sprechen aber dafür: vor allem Gutes für sich und ihren Mann.
Dich an die Kopfzeilen deiner Reden > es gilt das gesprochene Wort <
"Reden" wirst Du früher oder später müssen - bitte erinnere Dich aber dann, an Deine eigenen Worte! Diesmal kannst Du das > gesprochene Wort <, mit einer "Einlassung" w.z. B. einmal in Zeile 132 geschehen, nicht mehr "aufheben". Tu Dir selbst den Gefallen, sag wie es war - denn nur dann, wird's für Dich billiger ausgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 09.08.2014, 20:15
65. Da haben die Insassen ja noch Glück gehabt, ...

Zitat von trebbien
Ob Gefängnis oder Psychiatrie: Wenn man jemand dauerhaft einsperrt, muss er irgendwie beschäftigt werden. Sonst wird er problematisch. In der stationären Psychiatrie wird das Therapie genannt. Der Einfluss auf eine eventuell bestehende Krankheit ist gleich Null. Das Fach, das immer noch fest im Behaviorismus/Biologismus verhaftet ist, kennt nur die pharmazeutische Medikation als wirksames Prinzip. Beides wird in der Öffentlichkeit hartnäckig bestritten.
... dass sie für das Ehepaar Haderthauer nur Modellautos bauen mussten.

Sie meinen: wer nicht schnell genug schraubt, der bekommt zur Aufmunterung und zur Erheiterung der Mithäftlinge ein kleines Neuroleptikum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 09.08.2014, 20:18
66. Unkosten

Das sind ja Wahnsinnskaufleute... prust. "Unkosten", wie putzig. Allerdings nicht untypisch für die Partei mit der angeblich herausragenden Wirtschaftskompetenz. Die speist sich bekanntlich nur aus Hörensagen, bzw. massiver Einflüsterung der Erfolgreichen. Das wir dann einfach nachgeplappert, ohne Fachwissen oder (eigenen) Sachverstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bone1 09.08.2014, 20:21
67. Frau Haderthauer

Mich kotzt unsere Neidgesellschaft an. Warum darf man nicht Gewinne kalkulieren und sie auch noch erzielen.
Wem ist denn ein Schäden entstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulius-rex 09.08.2014, 20:24
68. Trachtler in der Frühmesse

Zitat von Stabhalter
Haderthauer stopft das Sommerloch und ihre Taschen mit Geld,peinlich was dieses geldgierige Weib da vollzieht,halt wieder einmal Bayern wie es scheffelt und lacht über die dummen Wähler.Aber am Sonntag als Trachtler in die Frühmesse strömen,das passt zusammen wie die Faust aufs Auge.
In der Frühmesse werden die Amigo-Seilschaften unter Aufsicht der Kirche geschmiedet. Dort treffen sich die Stützen der Gesellschaft zum gemeinsamen Selbstbeweihräuchern und augenzwinkerndem Steuerbetrug. Rücktritte in Bayern dauern immer etwas länger, weil man nie weiss, wen der/die Abgesägte mit ins Verderben reisst; jeder weiss viel vom anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trebbien 09.08.2014, 20:43
69. Nein, das meine ich nicht.

Zitat von kumi-ori
... dass sie für das Ehepaar Haderthauer nur Modellautos bauen mussten. Sie meinen: wer nicht schnell genug schraubt, der bekommt zur Aufmunterung und zur Erheiterung der Mithäftlinge ein kleines Neuroleptikum?
Aber der Begriff "Therapie" ist eine grundsätzliche Augenwischerei.

Zumindest für die Insassen, die nicht aus forensischen Gründen eingesperrt sind, gibt es keinerlei Arbeitsdruck. Nur die Teilnahme als solche wird kategorisch verlangt. Dabei kann oft zwischen verschiedenen Angeboten gewählt werden. Nimmt ein Patient überhaupt nicht teil, befürchtet die Klinik Schwierigkeiten mit den Krankenkassen.
Somit läßt sich die Quelle orten, aus der dieser Etikettenschwindel kommt: Die Gesellschaft induziert ihn.

So besehen ist der Fall Haderthauer in dieser Hinsicht etwas komplizierter, als es die Berichterstattung vermuten lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 13