Forum: Politik
Modellstadt der SPD: Die Tragödie von Freital
AP

Freital steht heute für braune Hetze gegen Flüchtlinge. Dabei entstand der sächsische Ort einst als linkes Gemeinschaftsmodell in der kapitalistischen Weimarer Republik. Ein Lehrstück über die Tragödien der großen Ideologien.

Seite 2 von 44
bidebotchi 27.06.2015, 16:59
10. Ich warte drauf ...

... dass sich nur EIN Journalist mal nach den Gründen dieser "Hetze"erkundigt. Ich bin Dresdner und habe Freunde und Bekannte in Freital. Die dürfen sich daran erfreuen, dass seit dem Bezug dieses Flüchtlingseims die Einbrüche in Freital DRASTISCH zunehmen, Mädchen werden auf dem Heimweg von herumlungernden Flüchtlingen belästigt usw. Das vole Programm also. Solang über diese Fälle nicht berichtet wird und der Staat ENDLICH etwas dagegen unternimmt steuern wir alle föhlich und munter auf den großen Knall zu ...

Beitrag melden
kratzdistel 27.06.2015, 17:05
11. zeit der selbstfindung

Demokratie muss man leben. man muss sich einbringen,um mitgestalten zu können. daran müssen die parteien arbeiten, dass sie offen sind für alle. sie haben nunmal die demokratie übergestülpt bekommen und falsche erwartungen in sie gesetzt. früher regelte alles der Staat, auch kontrollierte er alles und heute ist es umgekehrt. auch viele der alten haben wieder Schlüsselpositionen. in ständiger furcht, dass das bereits erreichte morgen hin sein könnte, entwickeln sie bedrohungsängste bei einer ambivalenten gefühlslage.es ist letztlich ein Defizit von demokratieverständnis.

Beitrag melden
eastkex 27.06.2015, 17:11
12. Realitätsverlust

@ Torfkopf
Leiden Sie unter Realitätsverlust?
https://www.youtube.com/watch?v=-dkxGZgHXc0
Das war Freitag abend, das waren keine normalen Bürger sondern Nazis, Hools und Schwachköpfe. Es wurde mehrfach der Hitlergruß gezeigt und mehrere Nazis wurden festgenommen.

Beitrag melden
vassiliki2000 27.06.2015, 17:13
13. Das ist einfach der Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

In der Theorie hören sich alle Ideologien gut an. Sonst hätten sie ja keine Anhänger.
In der Realität sieht das dann anders aus.
Und wem helfen die "Flüchtlings" Ströme???
Wenn die Kassen leer sind, gehen die Verteilungskämpfe los.
Der Mensch ist eben auch nur ein "denkendes" Säugetier.

Beitrag melden
Antiseptisch 27.06.2015, 17:17
14. Die Glaubwürdigkeit der Medien.

Zitat von Torfkopf
Im Fernsehen sah ich normale Bürger, die protestierten. Im Übrigen bei den Flüchtlingsströmen wird sich Freital wiederholen, überall im Land. Siehe Wahlen in Dänemark! Siehe Ungarn! Siehe Frankreich! Siehe England! usw.usw. Alles "Braune"?
Tja, man ist heutzutage ein Nazi, wenn man gegen ungesteuerte Zuwanderung ist und sich über syrische Flüchtlinge aus dem Senegal wundert. Irgendwann schaffen es unsere Medien noch, das Nazi kein Schimpfwort mehr ist.

Beitrag melden
niemalsnicht 27.06.2015, 17:18
15. Wen wunderts noch?

Das was gerade in Freital hinsichtlich PEGIDA passiert ist traurig, aber nicht sonderlich verwunderlich. Herr Maas und andere Politiker haben noch Ende letzten Jahres darüber gesprochen man dürfe nicht auf dies Leute eingehen. Nun redet er man müsse die Vorbehalte der Leute ergründen. Dafür war ein 3/4 Jahr Zeit und nichts ist passiert.
Ich denke mit ein paar einfachen Mitteln/Regelungen und guter Aufklärung der Menschen über die Asylpolitik könnte man einen großen Teil dieser Leute „abfangen“. Die die so oder so generell gegen Ausländer sind, bei denen ist eh alles egal.

Dem Landkreis sind zum Beispiel selbst nach eigenen Aussagen die Hände gebunden, um Maßnahmen gegen einige wenige „Problemasylbewerber“ ergreifen zu können. (http://www.sz-online.de/sachsen/brandstiftung-im-schmiedeberger-asyl-heim-3086300.html)
Genau diese werfen dann ein schlechtes Licht auf alle Asylbewerber und viele Menschen pauschalisieren dann, was anders herum bezügliche PEGIDA natürlich auch geschieht. Wenn man hier ein Instrument schaffen würde, wäre vermutlich schon viel getan.
Aber mir scheint es so die Politiker sind zu bequem oder haben mehr Angst gleich wieder von der Opposition auseinander genommen zu werden. Der einfache Michel eifert nun dem Vorbild der Politiker nach und versucht sich auch auf der Straße gegenseitig durch Demos und Gegendemos aller Art gegenseitig zu „zerlegen“.

Beitrag melden
seeledestigers 27.06.2015, 17:21
16. Das passiert immer, wenn...

...wenn sich Bürger ganz einer Sache verschreiben, viel Energie dafür aufwenden und dann enttäuscht werden, sich verraten fühlen. Dann kann die Sache in einen ähnlich radikalen Gegenentwurf übergehen. So eine Gefahr haben wir auch heutzutage bundes-/europaweit mit dem Neo-Kapitalismus.

Beitrag melden
Troy_McClure71 27.06.2015, 17:22
17. Ja, genau!!

Seit wann macht faschistisches Gedankengut vor Lãndergrenzen halt?

Beitrag melden
charlie1111 27.06.2015, 17:25
18.

Zitat von Torfkopf
Alles "Braune"?
Ja, leider.

Beitrag melden
moistvonlipwik 27.06.2015, 17:25
19.

Zitat von nocheinbuerger
Es gilt noch immer eine Faustregel: Je größer das Gekreische über Ausländerfeindlichkeit und Rassismus, desto größer die politische Willkür, mit der hier den Bürgern ungefragt und gegen deren Willen solche Heime vor die Nase gesetzt werden sollen. Denn man dachte seitens der Behörden, den paar Hartzies und Arbeitslosen von Freital, einer von der Entwicklung nach der Wende gebeutelte Stadt, könnte man ohne Widerstand immer neue Mengen solcher illegaler Zuwanderer aufs Auge drücken. Pech gehabt, liebe Medien und Politiker: Die Freitaler Bürger wehren sich. Mit sowas habt ihr nicht gerechnet. Um so größer und haßerfüllter jedesmal die Kampagne in den Medien.
Beiträge wie Ihrer bestärken mich in meinem Entschluss, nichts aus den neuen Ländern zu kaufen.

Beitrag melden
Seite 2 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!