Forum: Politik
Modellstadt der SPD: Die Tragödie von Freital
AP

Freital steht heute für braune Hetze gegen Flüchtlinge. Dabei entstand der sächsische Ort einst als linkes Gemeinschaftsmodell in der kapitalistischen Weimarer Republik. Ein Lehrstück über die Tragödien der großen Ideologien.

Seite 3 von 44
moistvonlipwik 27.06.2015, 17:26
20.

Zitat von peterhorst517
Es ist das Recht der Einheimischen, das von ihnen bewohnte Territorium mit allen Mitteln zu verteidigen. Denn von der Politik wird man diesbezüglich nichts mehr erwarten können.
Ein solches "Recht" gibt es nicht.

Beitrag melden
Skepticmind 27.06.2015, 17:28
21. Die

gestern in Freital
https://www.youtube.com/watch?v=-dkxGZgHXc0

Beitrag melden
gerald246 27.06.2015, 17:29
22. Auswirkungen

Zitat von nocheinbuerger
Es gilt noch immer eine Faustregel: Je größer das Gekreische über Ausländerfeindlichkeit und Rassismus, desto größer die politische Willkür, mit der hier den Bürgern ungefragt und gegen deren Willen solche Heime vor die Nase gesetzt werden sollen. Denn man dachte seitens der Behörden, den paar Hartzies und Arbeitslosen von Freital, einer von der Entwicklung nach der Wende gebeutelte Stadt, könnte man ohne Widerstand immer neue Mengen solcher illegaler Zuwanderer aufs Auge drücken. Pech gehabt, liebe Medien und Politiker: Die Freitaler Bürger wehren sich. Mit sowas habt ihr nicht gerechnet. Um so größer und haßerfüllter jedesmal die Kampagne in den Medien.
zu den Auswirkungen der gegenwärtigen Politik auf unsere Gesellschaft hier ein Artikel aus der "Welt" von gestern:

http://www.welt.de/vermischtes/article143128131/Miniroecke-koennten-zu-Missverstaendnissen-fuehren.html

Beitrag melden
abc-xyz 27.06.2015, 17:32
23. Brauner Mob mit Russlandflagge

Und wieder einmal zeigt es, wie russophil das braune Nazipack ist.

Beitrag melden
Siggi_Paschulke 27.06.2015, 17:36
24.

"Frigida". Echt?

Beitrag melden
helianthe 27.06.2015, 17:38
25. tnyhf

Nein es ist keine Schande.Vielleicht sollten sie sich lieber ein eigenes Bild machen und nicht den Medien Glauben schenken.

Beitrag melden
bellfleurisse 27.06.2015, 17:42
26. Gebeutelt

Zitat von nocheinbuerger
. Pech gehabt, liebe Medien und Politiker: Die Freitaler Bürger wehren sich. Mit sowas habt ihr nicht gerechnet. Um so größer und haßerfüllter jedesmal die Kampagne in den Medien.
nach dem Beitritt der *DDR*, was Sie als "Wende" bezeichnen?

Sie haben sich offensichtlich vertippt und meinten vor dem Beitritt. Kann passieren.

Nach dem Beitritt der *DDR* gibt es natürlich auch noch Leute, die glauben, dass marode Betriebe und gegenseitiger Verrat besser sind als Freiheit. Einfach weil diese Leute es nicht schaffen, sich trotz sich ihnen bietender Chancen, sich zu bewegen. Vollversorgung ist bequemer.

"Die" Freitaler gibt es zum Glück nicht. Nur eine sich übervorteilt fühlende Anzahl von Altvorderen, die eben bei Stasi, SED und CO ihr auskommen hatten und nun nicht klarkommen ohne vorgekaute Parolen...

Stimmt. Pech für die Nazis unter den Freitalern. Die Medien berichten und lassen sich nicht vo n verwirrten Pappnasen vorführen

Beitrag melden
romang 27.06.2015, 17:45
27. Alles braune?

Alles braune?
Ich muss gestehen, ich höre/lese heute das erste mal von freital (und seiner interessanten geschichte). Um mich etwas mehr über diese stadt zu informieren, habe ich nun ganz einfach wikipedia zu hilfe genommen.

Und was steht dort betreffend einwohnerentwicklung?
Ausländeranteil 2010: 2,33%! ZWEI-komma-drei-drei-prozent! Zwoooookommadreidrei!! Two-point-three-three-percent!! Inklusive aller eu-ausländer, inklusive eventueller schweizer, isländer und amerikaner. …Nochmals zum einwirken: 2,33%!

Also falls sich dieser anteil in den letzten 5 jahren nicht mindestens verzehnfacht hat, ist die antwort auf ihre frage kinderleicht zu geben: JA!! In freital sind das alles braune. Und wenn nicht braun, dann zumindest unter schweren neurologischen handicaps (stichwort: verfolgungswahn) leidend.

Beitrag melden
bellfleurisse 27.06.2015, 17:47
28. Sehen

Zitat von tnyhf
Interessanter Artikel über meine alte Heimat. Auch wenn der Inhalt nicht neu für mich ist. Es macht mich traurig, dass es Freital nur noch mit solchen Meldungen über Frigida in die deutschlandweite Berichterstattung schafft. Da wünscht man sich doch noch mal eine grosse Flut, die diesen braunen Schmutz auf eine verlassene Insel spült. Ich befürchte jedoch, dass viele Einwohner, aus den verschiedensten Gründen, zu empfänglich sind für die Stimmungsmache der Asylgegner.
Sie genau hin.
Wenn Freital Ihre Heimat ist, gibt es Grund zufrieden zu sein über die Gegenwehr gegen die Naziparolen.

Die Überschrift hier bei SPON zeigt nur eine Seite. Die Mehrheit- wie auch in Dresden und anderswo- stellt sich gegen die Nazikeulen.

Beitrag melden
unicorn21 27.06.2015, 17:47
29. Traurig

Nur weil die Bürger ihre Meinung sagen, ist das nicht braune Hetze! Aber irgendwann ist genug und dass Boot ist voll! Man muss die Grenzen wieder kontrollieren und die abschieben, deren Asylantrag abgelehnt wurde. Das wäre mal ein positives Zeichen und Platz für die, die berechtigt sind hier zu sein. Und wenn sich einige besser anpassen würden, wäre auch mehr Toleranz da!

Beitrag melden
Seite 3 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!