Forum: Politik
Mögliche Aussage in Berlin: US-Regierung besteht auf Auslieferung Snowdens
AP/dpa

Edward Snowden will zu den Ausspähaktionen der US-Geheimdienste in Deutschland aussagen. Eine Befragung des Whistleblowers wäre in Moskau oder in Berlin möglich. Hierzulande könnte ein Auftritt aber riskant werden für den Amerikaner. Bislang zeigt sich die US-Regierung kühl.

Seite 1 von 15
FairPlay 01.11.2013, 19:38
1. Keinen Grund

hätte die USA auf Auslieferung von Snowden sofern er den in Deutschland wäre. Snowden ist kein Verbrecher und hat folglich kein Verbrechen begangen.

Wenn Snowden tatsächlich nach Deutschland käme, könnte ihn dann Ströbele vor dem Amis beschützen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rido 01.11.2013, 19:39
2.

Zitat von sysop
Edward Snowden will zu den Ausspähaktionen der US-Geheimdienste in Deutschland aussagen. Eine Befragung des Whistleblowers wäre in Moskau oder in Berlin möglich. Hierzulande könnte ein Auftritt aber riskant werden für den Amerikaner. Bislang zeigt sich die US-Regierung kühl.
Er will unter freiem Geleit einreisen, wenn überhaupt.
Schließt das nicht eine Auslieferung aus?

Ich glaube kaum, dass er so dumm ist unserer Regierung zu vertrauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanoia 01.11.2013, 19:40
3.

Amerika ist doch aufgrund seiner Machenschaften recht isoliert. Wer ruiniert denn hier das Deutsch - Amerikanische Verhältnis ? Ist Deutschland ein souveräner Staat oder nicht? Bei aller Dankbarkeit gegenüber den USA, sie sind nicht der Koch und wir sind nicht der Kellner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 01.11.2013, 19:41
4. Friedrich kuscht doch jetzt schon

Sollte Snowden nach Deutschland kommen, wird sich die Scheinheiligkeit dieser Regierung zeigen. Sie wird ihn ausliefern, oder die Amis schlagen im Dunkeln zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malocher77 01.11.2013, 19:41
5. Deutschland

Ist immernoch kein souveräner Staat, US Soldaten haben Stützpunkte und Atombomben in unserem Land, auch wenn Snowden Asyl beantragt und rein rechtlich wird er politisch vervolgt kann ihn Deutschland nicht verstecken, da Alles und jeder überwacht wird von unseren "Freunden" im Übersee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathildesch. 01.11.2013, 19:42
6. 2003 - Entführung von der Straße weg in Mailand

Neun, namentlich identifizierte CIA-Beamte entführen einen italienischen Staatsbürger, drängen ihn in einen PKW, betäuben ihn und fliegen ihn in ägyptische Foltergefängnisse. US-Waterboarding war damals alltägliche Praxis.
Die CIA-Beamten waren so dumm, dass man sie leicht identifzieren konnte. Italien verlangt die Auslieferung.
Die USA lachen.
Noch Fragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ted211 01.11.2013, 19:43
7. Nicht ratsam

Nachdem die USA angedroht hat, falls US-Bürger vor den Internationalen Strafgerichtshof gestellt werden, militärisch einzugreifen, ist Snowden hier in zu großer Gefahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JPP-1 01.11.2013, 19:45
8. Ich kann es nur wiederholen

Wenn Snowden nach Deutschland gelangt, ist er schneller ausgeflogen oder tot, als er seine Koffer ausgepackt hat.

Schade, daß man inzwischen das Land USA, das früher für Recht und Gerechtigkeit stand, heute für Deportierungen aus eroberten Gebieten bezichtigen kann.
Ja, die Worte habe ich absichtlich so zweideutig gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bürger_prollmann 01.11.2013, 19:45
9. unbeeindruckt

Ja die Amis sind unbeeindruckt - bei dem Verhalten der deutschen "Regierung" kein Wunder. Hoffentlich entschuldigt sich Frau Merkel bald wegen diesem furchtbaren Antiamerikanismus.
Wie wäre es mal mit einem Supergrundrecht auf ehrliche Politiker?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15