Forum: Politik
Mögliche EU-Kommissionschefin: Schulz greift von der Leyen an
DPA

"Ursula von der Leyen ist die schwächste Ministerin": Ex-SPD-Chef Martin Schulz kritisiert den Plan, die Verteidigungsministerin zur EU-Kommissionschefin zu machen. Kanzlerin Merkel wirft er Hinterzimmer-Deals vor.

Seite 8 von 19
gerhard_walter_kell 02.07.2019, 18:37
70. Wie hiess es...

...bisher immer: "der (die) Minister(in) hat das volle Vertrauen der Bundeskanzlerin". Dieses Mal also kein Rücktritt sondern eine Wegbeförderung nach Brüssel. Wen wundert da noch die Politikverdrossenheit der "Menschen draussen im Lande"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RuprechtNikolaus 02.07.2019, 18:37
71. Schulz als Wissender

Herr Schulz maßt sich an, die Ministerin aufgabenbezogen zu bewerten! Nachdem Schulz gezeigt hat, was er so alles bei der SPD vor die Wand gefahren hat, ist seine Ansicht eine ebensolche - aber Frau von der Leyen sollte zuerst einmal eine Chance bekommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.strohm 02.07.2019, 18:42
72. Schulz hat Recht

Ich stimme anderen Foristen zu, dass er diese Hinterzimmer-Deals kritisiert steht ihm nicht zu Gesicht, denn er selbst war lange genug in führender Position und sicherlich auch schon im Hinterzimmer.


Merkel hat Macron's Vorschläge quasi immer ignoriert und es zeigt sich nun, dass diese Ignoranz heute auf wenig Willen zu Kompromissen führt.

Ich denke, dass man die Polen , Tschechen und insbesondere die Ungarn aus der EU schmeissen sollte. Diese Länder tragen zur Weiterwicklung der EU nichts bei und sind nur beigetreten, um Gelder abzuschöpfen.

Diesen Ländern passt eine schwache Kandidatin genau ins Bild.
Je mehr Brüssel streitet (mit sich selbst beschäftigt ist) , desto weniger wird man untersuchen wo die ganzen Fördergelder geblieben sind

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-129901152853228 02.07.2019, 18:43
73. Da gibts noch mehr Kandidaten für den „schwächsten Minister“

Zitat von sober
„Ursula von der Leyen ist die schwächste Ministerin der Bundesregierung" - Da hat Schulz aber den Totalausfall Julia Klöckner vergessen!
....um nur mal den Scheuer Andi und die Praktikantin im Bildungs- und Forschungsministerium A. Karliczek namentlich zu nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 02.07.2019, 18:44
74. Eine Partei,

die demnächst an der 5%-Klausel scheitern wird, möchte auch etwas zu diesem Thema sagen. Schön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 02.07.2019, 18:44
75. Warum der Falsche?

Zitat von pink15
Inhaltlich hat Martin Schulz recht, aber er ist der falsche Mann, der die "Hinterzimmerpolitik" verurteilt. Genau dieses von ihm jetzt kritisierte Schachern war doch seine Spezialität.
Gerade weil er selbst in der Vergangenheit so agierte, kann es dies doch sicherlich sehr gut einschätzen! Erfahrung ist halt immer noch ein sehr guter Ratgeber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1311138649643 02.07.2019, 18:45
76. Wieso?

Ist der EU-Apparat nicht gerade ein Abschiebebahnhof für unhaltbare Bundespolitiker?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lathea 02.07.2019, 18:48
77. Von der Leyen ist schon mit der .....

.......Führung der Bundeswehr überfordert. Schulz hat Recht, wenn er sie als die schwächste Ministerin bezeichnet. Die EU sollte von etwas mehr erfahrenen und qualifizierten Persönlichkeiten geführt werden. Die CDU macht hier einen Fehler, der der EU nicht gut tun wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 02.07.2019, 18:49
78. Den Bock kann man auch zum Gärtner machen

Zitat von george2013
Es müssen ausgewiesene Feinde der EU sein, die nun von der Leyen vorschlagenn. Angesichts ihrer Skandale wäre sie in jedem anderen Land doch schon vor zwei Jahren gefeuert worden. Und nun soll sie die Spitzenposition in der EU bekommen? Das wäre Wasser auf die Mühlen aller EU-Gegner.
Wüsste nicht, dass der Vorschlag von der AfD gekommen sein soll und andere "EU Gegner" gibt es hierzulande wohl kaum. Wobei selbst die AfD sich ja nicht als ausgemachter EU Gegner sondern als deren "Reformer" sieht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hellmund35 02.07.2019, 18:50
79. Da meldet sich der Richtige zu Wort

Die Kritik von Schulz ist Pharisäertum pur. Er hat doch selbst im Hintergrund die Fäden gezogen. Nur so ist er doch nochmal Präsident des Europaparlaments geworden. Er war es auch der den Zuwachs an Macht des Europaparlaments unter seiner Führung herausgestellt hat, doch wo ist denn diese Macht. Das hat ihn vielleicht in seinen Träumen bewegt, doch festgezurrt hat er das Spitzenkandidatenmodell nicht. Er sollte sich nicht anmaßen Minister oder Ministerinnen zu bewerten, wo er es niemals in solche Höhen geschafft hat. Als Bürgermeister von Würselen hat er doch auch nur Schulden produziert und ist dann von seiner Partei weggelobt worden. Was hat ihn denn qualifiziert, als er zum Parlamentspräsidenten aufgestiegen ist, ein vergeigtes Bürgermeisteramt. Da hat Frau von der Leyen doch schon einige Ministerien geführt und das Verteidigungsministerium ist ja nun nicht gerade ein einfaches Ministerium. Aber Schulz poltert halt gern, auch wenn seine Ergüsse nicht unbedingt zielführend sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 19