Forum: Politik
Mögliche GroKo: SPD-Parteivorstand will Sondierung mit Union
AFP

Nach langem Ringen hat die SPD-Spitze sich - einstimmig - für Sondierungen mit der Union ausgesprochen. Parteichef Schulz erläutert in grimmigem Ton, wie er sich die Gespräche vorstellt.

Seite 13 von 13
Alias iacta sunt 16.12.2017, 11:01
120. Besser NeKo uas CDU/SPD/GRÜNE ohne CSU

Besser NeKo uas CDU/SPD/GRÜNE ohne CSU.

und dann können die SPD und auch Grüne Ihre politischen Inhalte zu Geltung bringen.
Ganz wichtig ist auch über die Massnahmen den Bürger zu informieren.
Dies ist das grosse Versäumnis der letzten GroKo und des SPD Wahlkampfes gewesen und muss zukünftig ausgeschlossen werden.
Dann kann nicht die CDU das wieder für sich vereinnahmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter 4711 16.12.2017, 11:17
121. SPD ist die Partei, die Deutschland immer geholfen hat

Die SPD hat in der eschichte Deutschlands immer zuerst an das Land gedacht und zuletzt erst an ihre Partei. Angefangen bei dem Beginn der Weimarer Republik, als einzige Partei gegen Hitlers Ermächtigungdgesetz gestimmt( Papa Heuß stimmte für das Ermächtigungsgesetz) Berlin gehalten mit Ernst Reuter und Willy Brandt, Die Option der Einheit aufrecht erhalten mit der neuen Ostpolitik, deshalb auch den Friedensnobelpreis und Schröders Agenda 2010, welche Teile der Arbeitslosigkeit beseitigt haben. Frau Merkel hat immer nur zugesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
INGXXL 16.12.2017, 11:29
122. #121

Warum nicht noch die Linken mit einbinden? Es gibt in Deutschland keine Linke Mehrheit! Ohne CSU läuft da nichts. Entweder Springt die SPD über das Stöckchen das Merkel hinhält oder es gibt eine Minderheitsregierung ggg. mit Duldung der AFD. Eine Bürgerversicherung und andere Linke Träumereien wird es nicht geben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 16.12.2017, 17:55
123. Wieso antworten Sie auf Beitrag # 121 ?

Zitat von INGXXL
Warum nicht noch die Linken mit einbinden? Es gibt in Deutschland keine Linke Mehrheit! Ohne CSU läuft da nichts. Entweder Springt die SPD über das Stöckchen das Merkel hinhält oder es gibt eine Minderheitsregierung ggg. mit Duldung der AFD. Eine Bürgerversicherung und andere Linke Träumereien wird es nicht geben
Sie haben ihn doch gar nicht verstanden!
Natürlich hat die Kombination aus CDU, SPD und Grünen eine Mehrheit im Bundestag. Die Zwerg-Partei aus Bayern braucht wirklich kein Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariamadrid 16.12.2017, 19:01
124.

Vielleicht bilde ich mir das ja nur ein, aber Schulz kommt mir wie jemand vor, der in Schuhen läuft, die mehrere Nummern zu groß für ihn sind. Genauso wie Merkel hat er viel Ehrgeiz. Anders als Merkel stapelt er hoch, bringt aber nichts zustande und scheitert immer und immer wieder an sich selbst. Fußball klappt nicht, Spassbad, klappt nicht, EU klappt nicht, Kanzleramt klappt nicht, Opposition klappt nicht. Jetzt: "ergebnisoffene" Sondierung... nun gut, das wird wohl klappen, ist aber auch ein Projekt, das ausdrücklich nicht auf seinem Mist gewachsen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wut62 16.12.2017, 21:10
125. Widerspruch

Zitat von dieter 4711
Die SPD hat in der eschichte Deutschlands immer zuerst an das Land gedacht und zuletzt erst an ihre Partei. Angefangen bei dem Beginn der Weimarer Republik, als einzige Partei gegen Hitlers Ermächtigungdgesetz gestimmt( Papa Heuß stimmte für das Ermächtigungsgesetz) Berlin gehalten mit Ernst Reuter und Willy Brandt, Die Option der Einheit aufrecht erhalten mit der neuen Ostpolitik, deshalb auch den Friedensnobelpreis und Schröders Agenda 2010, welche Teile der Arbeitslosigkeit beseitigt haben. Frau Merkel hat immer nur zugesehen.
wir sprechen von der SPD der letzten 20 Jahre und da habe ich nur den größten Sozialabbau, unter Federführung der Rot/Grünen Regierung in Erinnerung. Z. B. haben diese Parteien 2004 die Altersvorsorge in Form der Direktversicherung geschreddert. Sie haben ohne Bestandsschutz beschlossen, dass man bei der Auszahlung dieser Altersvorsorge von heute auf morgen den vollen KK-Beitrag ca. 18 % abzuführen hat und damit weniger herausbekommt, als man eingezahlt hat. Rentner wurde die Besteuerung der Renten auferlegt, die paritätischen Beiträge für die KK-Beiträge wurden aufgekündigt und die Arbeitnehmer einseitig belastet. Altersarmut und Kinderarmut sind gestiegen und, - immer war daran die SPD beteiligt.
Ich denke, wir wissen, dass die CDU nicht sozial ist, aber die SPD?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamguy 16.12.2017, 21:39
126.

Zitat von dieter 4711
Angefangen bei dem Beginn der Weimarer Republik, als einzige Partei gegen Hitlers Ermächtigungdgesetz gestimmt( Papa Heuß stimmte für das Ermächtigungsgesetz) Berlin gehalten mit Ernst Reuter und Willy Brandt, Die Option der Einheit aufrecht erhalten mit der neuen Ostpolitik, deshalb auch den Friedensnobelpreis und Schröders Agenda 2010, welche Teile der Arbeitslosigkeit beseitigt haben. Frau Merkel hat immer nur zugesehen.
Die SPD hat in der eschichte Deutschlands immer zuerst an das Land gedacht und zuletzt erst an ihre Partei.

na da bin ich mal gespannt bis jetzt hab ich von Schulz nur EU und vereinigte Staaten gehört dabei wär für Deutschland am wichtigsten erst mal bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und die leute ,also Deutsche Leute in Arbeit zu bringen.
kann eigentlich kein Problem sein das Renteneintritsalter wird erhöht weil der mensch immer älter wird ,aslo weshalb sind zb. 50J. Fachkräfte für die Wirtschaft praktisch zu alt?
Zu der Thematik muss man dann logischerweise über Migration und Schengenreden den das ist ein ganz großes Problem Die nehmen tatsächlich Arbeitsplätze weg weil die Wirtschaft an den Löhnen schrauben kann wie Sie will wobei die heute um ein vielfaches mehr an der Arbeit und Produktion verdienen und das zeug noch obendrein billigst bis fast zum 0 Tarif exportieren
Migration sollte also daran gekoppelt werden und gibt es zu wenig Arbeitsplätze gfeht eben bis zur Änderung auch nur weniger Migration ,wär zumindest meine Politik und demokratisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duggi 17.12.2017, 07:34
127. An der Groko kommt Deutschland diesmal wohl noch nicht vorbei.

Nach diesem vermutlich letzten Ritt in die politische Bedeutungslosigkeit eröffnet der Niedergang der SPD dann aber die Chance auf parlamentarische Konstellationen, die eine demokratische und soziale Wende endlich nicht mehr utopisch erscheinen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter 4711 24.12.2017, 14:08
128. Da Deutschland mitten in Europa liegt, denkt er auch an Deutschland

Zitat von jamguy
Die SPD hat in der eschichte Deutschlands immer zuerst an das Land gedacht und zuletzt erst an ihre Partei. na da bin ich mal gespannt bis jetzt hab ich von Schulz nur EU und vereinigte Staaten gehört dabei wär für Deutschland am wichtigsten erst mal bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und die leute ,also Deutsche Leute in Arbeit zu bringen. kann eigentlich kein Problem sein das Renteneintritsalter wird erhöht weil der mensch immer älter wird ,aslo weshalb sind zb. 50J. Fachkräfte für die Wirtschaft praktisch zu alt? Zu der Thematik muss man dann logischerweise über Migration und Schengenreden den das ist ein ganz großes Problem Die nehmen tatsächlich Arbeitsplätze weg weil die Wirtschaft an den Löhnen schrauben kann wie Sie will wobei die heute um ein vielfaches mehr an der Arbeit und Produktion verdienen und das zeug noch obendrein billigst bis fast zum 0 Tarif exportieren Migration sollte also daran gekoppelt werden und gibt es zu wenig Arbeitsplätze gfeht eben bis zur Änderung auch nur weniger Migration ,wär zumindest meine Politik und demokratisch.
Lieber jamguy,
wenn Schulz an Europa denkt, dann denkt er auch an Deutschland, da Deutschland mitten in Europa liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 13