Forum: Politik
Mögliche Große Koalition nach der Wahl: CDU und SPD nähern sich an
AP

Falls es nach der Wahl für Schwarz-Gelb nicht reicht, ist die Kanzlerin einer Großen Koalition nicht abgeneigt. Für viele Genossen war das lange undenkbar, doch die Stimmung scheint sich zu ändern. Einem Bericht zufolge wollen Teile der SPD die Option nicht mehr ausschließen.

Seite 3 von 11
luny 17.08.2013, 20:12
20. Gewiß

Zitat von Thomas Weber
Am klügsten wäre es für die SPD, wenn man vor der Wahl gar keine Koalition ausschließen würde, weder rot-rot-grün, noch Ampel, noch Große Koalition. Der Verhandlungsspielraum wäre dann am größten.
Hallo Thomas Weber,

das sehe ich auch so. Jede Partei "kämpft" für sich, ohne
taktische Spielchen.

"Partei X ist unser Lieblingskoalitionspartner und mit Partei Y
werden wir NIE koalieren!" Das ist Humbug.

Am Ende entscheiden die Wähler. Zumindest das sollten die
Parteien dem gemeinen Wahlvolk überlassen, oder?

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 17.08.2013, 20:13
21.

Zitat von sysop
Falls es nach der Wahl für Schwarz-Gelb nicht reicht, ist die Kanzlerin einer Großen Koalition nicht abgeneigt. Für viele Genossen war das lange undenkbar, doch die Stimmung scheint sich zu ändern. Einem Bericht zufolge wollen Teile der SPD die Option nicht mehr ausschließen.
Ah, sieht ganz danach aus, als ob die Opportunisten doch langsam durchsetzen.

Naja, die Quittung dafür wirds dann im September geben.
Hoffentlich kriegen sie dafür, daß sie ihr Fähnchen merkelmäßig in den Wind halten, an der Urne richtig auf die Fresse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
portisat 17.08.2013, 20:18
22. Eigentlich ganz einfach:

Wer wirklich will, dass Merkel als Kanzlerin endlich abgelöst wird, darf außer CDU/CSU und FDP auch keine SPD oder die Grünen wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 17.08.2013, 20:18
23. Wo?

Zitat von mein Gott
Einige Foristen hier vergessen ganz, dass auch die SPD, egal, wie die Wahl ausgeht, eine Verantwortung für dieses Land hat. Wenn sie allein aus Machtgeste mit den Kommunisten zusammen gehen würde, wäre sie auch für alteingesessene SPDler künftig unwählbar sein.
Werter Mitforist,

WO steht denn in dieser Meldung, daß die SPD in Betracht zieht,
mit der Linken (Sie nennen die Linke Kommunisten) zu koalieren?

In der Meldung steht, daß einige SPDler einer Koalition mit der
CDU/CSU positiv gegenüber stehen.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Top-Experte 17.08.2013, 20:19
24.

Es könnte u.U. sogar eine Union-Alleinregierung geben.
Das habe ich gerade hier kurz beschrieben: http://forum.spiegel.de/f22/nsa-affa...l#post13501588

Das geschieht zwar vermutlich nicht, da die FDP 5% schafft und die Sonstigen eher bei max. 5-6% landen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
csillag 17.08.2013, 20:35
25. die am wenigsten gute Optin

um nicht zu sagen: die schlechteste.
Leider wird sich am Wahlabend (fast) jede Partei widerwillig dem Wählerwillen (und vor allem dem eigenen Macht- und Teilhabewillen) beugen und aus 'Verantwortung' (dem Geldbeutel gegenüber) dich die Regierungsverantwortung/-beteiligung 'auferlegen'
Mal sehen, ob das der Wähler mitmacht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibeniker 17.08.2013, 20:39
26. Merkel wird jauchzen

In Wahrheit würde Merkel doch über eine große Koalition jauchzen. Da ihr Inhalte ohnehin völlig gleichgültig sind, wäre eine Große Koalition das Beste, was ihr passieren könnte. Sie kann weiter moderieren und präsidieren und sich damit gute Umfragewerte sichern, die SPD wird wieder das Schicksal jeder Juniorpartei in einer Großen Koalition ereilen, nämlich ein katastrophales Wahlergebnis in vier Jahren, Merkel hat keine Probleme mehr mit der rot-grünen Mehrheit im Bundesrat und hat die Wiederwahl in vier Jahren schon fast sicher. Diese SPD wird aber trotzdem in die Große Koalition gehen mit wohlfeilen Worten ("das Wohl des Staates geht über das der Partei" oder so ähnlich) und die weitere Dezimierung in Kauf nehmen, weil es den Karrierewünschen der eigenen Opportunisten wie Steinmeier (ein Beamter, aber kein Politiker) entgegen kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 17.08.2013, 20:45
27. Kurz und knapp

Zitat von portisat
Wer wirklich will, dass Merkel als Kanzlerin endlich abgelöst wird, darf außer CDU/CSU und FDP auch keine SPD oder die Grünen wählen.
Hallo Portisat,

das haben Sie jetzt kurz und knapp völlig richtig zusammengefaßt.

Dankeschön.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonvomsee 17.08.2013, 20:47
28. politischer Selbstmord

sollte die SPD in eine große Koalition einwilligen, bedeutet dies den politischen Selbstmord. Eine verheerende Niederlage, als Folge der letzten großen Koalition reicht offensichtlich noch nicht. Die klasse Leistung der SPD in der letzten großen Koalition nützte ausschließlich der CDU. Und genauso wird es wieder kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gustav Struve 17.08.2013, 20:47
29. Mir Hermonie durch die Katastrophe

Erst den Karren in den Dreck fahren und sich dann als einzig mögliche kraftvolle Regierungskoalition gerieren.
Der Euro - so wie wir ihn kennen - tot.
SPD und CDU sind - auf deutscher Seite - verantwortlich für das Desaster, welches sich nun abzeichnet:Prof. Dr. Kai A. Konrad, Chefberater des Finanzministers "schlägt einen Ausstieg Deutschlands aus der Währungsunion vor – Europa müsse gerettet werden, nicht der Euro...
In der jüngst veröffentlichten Vermögensstatistik in Europa hat Deutschland weit unterdurchschnittlich abgeschnitten. Die Politik und die Medien haben diese Ergebnisse heruntergespielt. Wir müssen aber akzeptieren: Deutschland ist klein im Verhältnis zur EU. Und Deutschland ist relativ zu seinen Nachbarn in den vergangenen 15 Jahren deutlich ärmer geworden."

Jetzt wird es heißen: Nur wir gemeinsam können Deutschland durch die Krise führen. Und ich befürchte, sie kommen damit durch.
Denn der deutsche Untertan läßt sich allzugern mit Fußball und Öffentlich-Rechtlichen Klimbim ablenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11