Forum: Politik
Mögliche Koalitionspartner: Merkels Machtoptionen
AFP

Ein paar Stunden schien die absolute Mehrheit möglich für die Union, am Ende reichte es nicht zur Alleinregierung. Angela Merkel muss sich nach dem Aus der FDP einen neuen Partner suchen. Eine Große Koalition ist wahrscheinlich. Doch manche liebäugeln mit Schwarz-Grün.

Seite 1 von 62
TheFrog 23.09.2013, 10:23
1. Was interessiert mich....

mein Geschwätz von gestern.

Wenn ich recht erinnere, haben alle eine Koalition mit der CDU ausgeschlossen, ausser den Versenkten natürlich.

Mal sehen, wer jetzt umfällt. Ich glaube, eher die Grünen, denn die sabbern ja geradezu nach ein wenig Macht.

Das hätte den positiven Nebeneffekt, dass es denen in 4 Jahren ähnlich ergeht wie den Gelben.

Und wenn die SPD sich ins Bettchen legt, haben diese in meinen Augen den letzten Rest Glaubwürdigkeit verloren.
Ganz davon abgesehen, das das ein wenig nach Kamikaze aussehen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
groegi 23.09.2013, 10:24
2. Reinfall

...das war nix
liebe CDU/CSU-ler; die Kröte, die jetzt zum Verzehr ansteht, beinhaltet wirklich üble Gifte. Die Freude vom Wahlabend wird schnell der Erkenntnis weichen, dass die Tolerierung eines für die Wähler der FDP erkennbaren Profils der Liberalen Gourmetcharakter gehabt hätte und dennoch für das CDU-Profil „billiger“ gewesen wäre als eine Koalition mit SPD oder Grünen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holiczek_muc 23.09.2013, 10:24
3. Linke Mehrheit nutzen

Die Mehrheit der Wähler in Deutschland ist mit der Regierung Merkel nicht einverstanden.
Es gibt eine linke Mehrheit neben der Union. Wenn die SPD diese Option zum Regieren nicht nutzt, dann ist sie mit dem Klammerbeutel gepudert.
Kein Mensch außerhalb der SPD kann deren Fremdeln gegenüber den Linken noch nachvollziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stahlbauschlossergeselle 23.09.2013, 10:27
5. Hoffnungen einer ökomöhrig angehauchten linken Socke

Die Grünen sollten tunlichst die Finger von der Macht lassen mit ihren 8 Prozent. Die SPD kann in einer Großen Koalition ein bundesweites Referendum über die Bürgerversicherung vorbereiten. 2017 wird rot-rot-grün mehr nachhaltige Vernunft und weniger marktkonforme Demokratie wagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorkh@n 23.09.2013, 10:27
6. Schwarz-Grün?

Ein widerwärtiger Gedanke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mgerhard 23.09.2013, 10:28
7. Schwarz-grün und die Grünen können künftig nicht mehr mit meiner Stimme rechnen

Ich habe Grün gewählt, weil ich die Merkel nicht mehr ab kann. Wenn die Grünen nun Mutti weiterhin zur Macht verhelfen, werden sie das letzte Mal meine Stimme bekommen habe, obwohl ich von Anfang an grüner Stammwähler bin.
Außer die Grünen fordern als Bedingung, dass Merkel nicht Kanzlerin bleibt. Aber dürften sie wohl nicht durchsetzen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 23.09.2013, 10:28
8. Schwarz-Grün

Zitat von sysop
Ein paar Stunden schien die absolute Mehrheit möglich für die Union, am Ende reichte es nicht zur Alleinregierung. Angela Merkel muss sich nach dem Aus der FDP einen neuen Partner suchen. Eine Große Koalition ist wahrscheinlich. Doch manche liebäugeln mit Schwarz-Grün.
Ja macht das, dann sind die Grünen in den Ländern und im Bund in Zukunft auch bei 4,7%. Macht aber nichts wird genau so wenig gebraucht wie die fdp. Dafür werden andere kommen, wenn die Wahrheit in den nächsten Jahren offenbar wird. AfD einfach weiter machen und abwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katerramus 23.09.2013, 10:31
9. was ist, wenn

keiner mit ihr spielen will ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 62