Forum: Politik
Mögliche Minister-Ämter: Ursula von der Leyen droht der Karriereknick
DPA

Sie ist populär, doch Ursula von der Leyen muss um den Aufstieg bangen. Läuft es gut, wird sie Außenministerin. Hat sie Pech, könnte sie aufs Abstellgleis geschoben werden - ins ungeliebte Gesundheitsministerium.

Seite 1 von 18
Caldwhyn 17.10.2013, 13:35
1.

Zitat von sysop
Sie ist populär, doch Ursula von der Leyen muss um den Aufstieg bangen. Läuft es gut, wird sie Außenministerin. Hat sie Pech, könnte sie aufs Abstellgleis geschoben werden - ins ungeliebte Gesundheitsministerium.
Hey Super, Zensursula ins Gesundheitsministerium?
Dann bekommen teure Kranke bestimmt einfach ein Schild umgehängt auf dem "gesund" steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PointerX 17.10.2013, 13:36
2. Auch wenn es ihr schwer fällt...

... sie könnte ja mal was mit ihren Kindern unternehmen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankmerkel 17.10.2013, 13:38
3. v.d.Leyen ist das beste Beispiel

den Unterschied zwischen SCHEIN und SEIN. Diese Frau ist als Arbeitsministerin ein Totalausfall. Sie gibt lautstark kund das wir Mindestlöhne brauchen- verhindert diese aber vehement. Sie erklärt das wir ein riesiges Alterarmutsproblem bekommen werden- ist selber aber die Ursache davon. Als das Bundesverfassungsgericht ihr schriftlich gibt, das die Alg2 Sätze menschenunwürdig sind, hebt sie diese nur geringfügig an....um Geld zu sparen bis das Verfassungsgericht sie erneut auf die unzureichende Nachbesserung hinweist. Tortzdem erklären Journalisten v-d-L immer wieder zum sozialen Gewissen der CDU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 17.10.2013, 13:38
4. Außenministerin oder gar Gesundheitsministerin?

Als Gesundheitsminister gibt es nur einen, und der heißt Prof. Dr. Lauterbach. Als Außenminister gibt es alternativlos Steinmeier. Als Arbeitsminister nur Scholz. Als Umweltminister muss Altmaier abgelöst werden, der ist so etwas von fehl am Platz.
Warum sprechen wir überhaupt noch über die Merkel-Regierung als der größte Versager, der jemals die Bundesrepublik so etwas wie regierte.
Verbrauch und Landwirtschaft war eine Katastrophe, der Innenressort ungenügend, der Verkehr eine Sintflut. Das ist immer noch das Bayerische Wundertrio, plus eine Vorsitzende CSU-Landesgruppe Hasselfeldt (aus Straubing, wo die Gäubodenbüffel herkommen).
Die ausgelutschte Unions-Truppe gehört der Vergangenheit an. Auf zu neuen Ufern mit Rot-Dunkelrot und Grün.

Ursula von der Leyen: Ministerin droht Karriereknick - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas-Schindler 17.10.2013, 13:39
5. Geschmäcker

Zitat von sysop
Sie ist populär,
Es kommt darauf an wen man Fragt, Zensursula ist bei vielen auch Unbeliebt. Man kann sagen sie habe sich Bemüht das Richtige zu Tun, mehr aber auch nicht. Sie fällt unangenehm durch Zwischenreden auf und dann kommt auch nur Heiße Luft ohne Inhalt von ihr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realitätssprecher 17.10.2013, 13:39
6.

Zitat von sysop
Sie ist populär, doch Ursula von der Leyen muss um den Aufstieg bangen. Läuft es gut, wird sie Außenministerin. Hat sie Pech, könnte sie aufs Abstellgleis geschoben werden - ins ungeliebte Gesundheitsministerium.
Die Frau ist echt Expertin für alles... Im Ernst diese Pöstchenreiterei ist absolut verlogen. Wenn ein Politiker sich auf einen Bereich spezialisiert soll er bei dem Bereich bleiben, wenn ein anderer dann den Posten in diesem Bereich bekommt und er nicht hat er Pech gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 17.10.2013, 13:43
7. Außenministerin?

Das wird die Kanzlerin nicht zulassen.

1. Außenpolitik mit Gewicht betreibt Frau Merkel lieber selbst.
2. Frau v.d.L. ist als Person zu stark und könnte den internationalen Glanz für sich allein beanspruchen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Psychotic 17.10.2013, 13:44
8. Läuft es

"Läuft es gut, wird sie Außenministerin"

das soll wohl ein Witz sein?
was Qualifiziert die überhaupt als Aussenminster?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 17.10.2013, 13:45
9.

Frau v.d.L. ist schon längst rundumversorgt, mein Mitleid hält sich deswegen in Grenzen. Ihre Abschiebung ins "ungeliebte" Gesundheitsministerium wäre allerdings tatsächlich Pech, für die Versicherten.

Muss wirklich nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18