Forum: Politik
Mögliche Vergeltungsschläge gegen Assad: Trump-Vertraute drängen auf deutsche Beteili
AFP

Die USA haben für den Fall von neuen Chemiegasattacken in Syrien eine deutsche Beteiligung an Vergeltungsschlägen eingefordert. Doch vor allem in der SPD stoßen diese Avancen auf große Skepsis.

Seite 15 von 31
elmer_fudd 10.09.2018, 18:16
140. Die von uns

entwickelten, hergestellten und gelieferten Waffen brauchen im Rahmen der Produktforschung den Praxistest, damit die deutschen Hersteller auf den nächsten Messen glänzen können und die Dividenden steigen. Angesichts der Tatsache, dass sich unser Kram trotz Lieferbeschränkungen ohnehin überall wo es brennt findet, ist die Empörung über eine Beteiligung an diesem Konflikt zwar berechtigt, aber wirkungslos.

Beitrag melden
dachhase 10.09.2018, 18:17
141. Einen rießen Vorteil hätte es

dank Luftbrücke könnte man die restlichen Zurückgebliebenen direkt mit dem Flugzeug abholen... Leute! Wir sollten alles tun, um uns daraus zu halten. Und wenn Schröder, der in der Lage war, uns aus dem Krieg im Irak rauszuhalten, noch Mal für seine Pension als Kanzler arbeiten muss. Und auch wenn sie wieder Wasserwerfer benutzen: Diesmal Reihe ich mich mit ein. Versprochen!

Beitrag melden
simonweber1 10.09.2018, 18:17
142. Gute

Zitat von rgw_ch
Spielt das Völkerrecht eigentlich gar keine Rolle mehr? Die UN-Charta, die sowohl die USA als auch Deutschland als verbindlich anerkennen, verbietet sowohl "Strafbombardierungen" als auch "Demokratisierungsbombardierungen" eindeutig. Militärische Gewalt ist ausschließlich zur unmittelbaren Selbstverteidigung oder aufgrund eines UN-Beschlusses zulässig. Wieso interessiert das keinen mehr?
und berechtigte Frage. Die Anwendung des Völkerrechts hat die sogenannte westliche Welt nur dann interessiert, wenn es angebliche Verletzungen dieses Vertragswerkes durch Russland oder China gab. Der "Westen" selbst hat sich nie daran gehalten.

Beitrag melden
andraschek 10.09.2018, 18:18
143. Nein, nein,

Zitat von muellerthomas
Wieso sollte es dumm sein? Er zeigt seinen Gegnern somit, dass er skrupellos zuschlägt, von außen muss er nichts fürchten, weil Putin ihn schützt und in der westliochen Bevölkerung werden viele Leute - wie Sie ja auch - sagen, es waren die Rebellen... also was soll ihn davon abhalten, Giftgas einzusetzen?
die Frage muss lauten: warum sollte er Giftgas einsetzen, um sich ein paar Raketen bzw. Marschflugkörper einzufangen? Und das alles nur für eine doch sehr geringe Anzahl an getöteten Terroristen. Sicherlich ist es sinnlos nach dem Sinn für Assad zu fragen zumal das Ganze wirklich nur für die Terroristen einen Sinn ergiebt.

Beitrag melden
acculeer 10.09.2018, 18:19
144. halten die uns für so blöd, 2x auf die Gleiwitzstorry hereinzufallen?

Schon die Behauptung "erneuten Giftgaseinsatzes durch das Regime von Baschar al-Assad " ist ein schlechter Witz. Natürlich hat die USA ein Problem damit, dass Deutschland auf eindeutige Beweise wartet. Diese kann und konnte die USA nicht liefern, weil ebend nicht Assad, Putin schon garnicht sondern die vom Westen hoffierten Terroristen diese Anschläge verübt haben. Näheres hier:
https://syriensgeschichteundgegenwart.com/2018/04/12/eine-detaillierte-analyse-der-bisherigen-giftgaseinsaetze-in-syrien/
Genaueres zu dem Thema auch hier:
https://www.rubikon.news/artikel/die-letzte-schlacht

Wir und auch unsere Politiker sind gut beraten, an einem Angriffskrieg - und nichts anderes wäre ein Angriff der Nato auf Assad oder gar Russland, das sich völkerrechtskonform in Syrien aufhält - tunlichst zu verzichten. Er ist weder durch das Völkerrecht, noch die Uno oder Nato- Grundsätzen gerechtfertigt. Den US- Hasardeuren, die seit Obama in der Region für tausende Tote die Verantwortung tragen, sollten wir nicht noch als Handlanger dienen.

Beitrag melden
merenlähellä 10.09.2018, 18:19
145. Haben Sie diesen

Zitat von larsen.wald
Hallo liebe NATO, 1945 wurde die UNO Charta durch 51 Gründungsmitglieder verfasst und verabschiedet. Darunter auch viele heutige NATO-Mitglieder. Diese UNO Charta beinhaltet ein Gewaltverbot, das wie folgt lautet: >>Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt.
Passus Ihren russischen Freunden in Bezug auf die Ostukraine schon vorgelesen?

Beitrag melden
nordwestdeutscher 10.09.2018, 18:20
146. Ne ne

Die wollen Deutschland nur in die Sch**** ziehen. Lasst euch (BuReg) bloß nicht darauf ein. Ich denke, die meisten Deutschen wären auch dagegen.

Beitrag melden
nordwestdeutscher 10.09.2018, 18:22
147.

Und das Baschar Assad Giftgas einsetzt ist ein Märchen. Fake News.

Beitrag melden
Normaler Wutbürger 10.09.2018, 18:22
148. Interessant

Zitat von sterling
Assad ist am gewinnen. Das scheint dem Westen wohl nicht zu gefallen, deshalb sucht man jetzt einen Grund ihn doch noch aus dem Amt zu Bomben. Wieso sollte er also Chemiewaffen einsetzen?? Er hat keinen Grund dazu. Es wäre das dümmste was er machen könnte. Falls es also zu einem Chemiewaffen Einsatz kommen sollte, waren es entweder die Rebellen oder der Westen um es Assad unterzujubeln. Natürlich werden Medien wie SPON auch sofort drauf einlassen sollte es sowas kommen und wieder Pseudo Beweise liefern. Und schön das man überhaupt wieder darüber diskutiert das Deutschland in anderen Ländern Bomben soll. Aber die "Verteidigungsarmee" ist ja schon seit Kosovo ein Mythos.
Ohne es zu merken, haben sie mit ihrer Argumentation Assad und Putin hier einen Freifahrtschein für sämtliche Chemieangriffe ausgestellt.
Was wohl wäre wenn Assad genauso denkt wie sie ?

Haben die "Vergeltungsmaßnahmen" Assad bislang geschadet ? Das war Kosmetik, mehr nicht.
Wenn er einen Stadtteil durch Chemieangriff in 2 Tagen erobert, anstatt in 2 Wochen oder Monaten, dann können ihm die Gegenmaßnahmen herzlich egal sein. Denn mehr als ein paar Raketen über die Putin dann sowieso bescheid weiss, wird nicht kommen.
Denken sie mal drüber nach ... .

Abgesehen davon heisst das nicht dass ich Assad für alles verantwortlich mache. Nur: zu sagen dass er es auf keinen Fall machen würde oder gemacht hat (weil er dann ja blöd wäre ...), ist genauso dumm, wie zu sagen dass er es auf jeden Fall gemacht hat.

Beitrag melden
simonweber1 10.09.2018, 18:22
149. Das

Zitat von MisterD
aber bitte nicht mit unserem Geld. Die Masche "USA und Russland bomben alles in Trümmer und Europa baut es dann teuer wieder auf" muss mal ein Ende haben. Wer noch in Syrien lebt, gehört zum Großteil zu den Assad-Getreuen, der Rest wird im Zuge der Besetzung von Rebellengebieten ohnehin vertrieben werden oder flüchtet aus Angst vor der Rache des Regimes. Zurückkehren kann von den hier lebenden Syrern ohnehin keiner. Die Flucht war teuer, das Vermögen ist meist weg, jeglicher Besitz in Syrien ist zerstört oder wird zwangsenteignet. Ein Aufbau hilft aktuell nur Assad, sonst niemandem. Und zur Lebensdauer von Assad... Sie wissen schon, wie in solchen Systemen die Nachfolge geregelt wird? Was lässt Sie glauben es würde besser, wenn Baschar al Assad nicht mehr lebt? Dann kommt halt eins der Kinder auf den Thron...
ist ein wenig zu kurz gedacht. Deutschland hat 2017 28 Milliarden Euro für die in Deutschland lebenden Flüchtlinge ausgegeben. Nun kenne ich den Anteil der syrischen Flüchtlinge hier im Lande nicht genau, aber es wird wohl die Mehrheit sein. Wenn Deutschland nach Kriegsende Syrien unterstützt und somit die Menschen in ihr Land zurück kehren können, ist das allemal kostengünstiger als deren Verbleib im Lande.

Beitrag melden
Seite 15 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!