Forum: Politik
Mögliche Waffenruhe in der Ostukraine: Putins Etappensieg
AP

Schweigen die Waffen in der Ukraine jetzt dauerhaft? Die Meldungen aus Kiew und Moskau sind widersprüchlich. Gewinner einer Deeskalation wären vor allem Wladimir Putin und die prorussischen Separatisten.

Seite 6 von 7
pallmall78 03.09.2014, 15:30
50. Geht nicht...

Zitat von konstantin.hauser
Kurzfristig auf jeden Fall. Keiner möchte Kämpfe in seiner Nachbarschaft. Wie hoch ist aber der langfristige Preis? Es gab viele Waffenstillstände in der Geschichte, für die die Zivilbevölkerung im nachhinein einen hohen Preis zu zahlen .....
...ich fürchte, das wird nicht möglich sein. Selbst für den unwahrscheinlichen Fall, dass sich die Ukraine nicht russischen Interessen unterzuordnen hätte blieben immer noch EU und USA als Interessenhalter in der Ukraine. Und dass alle drei tatsächlichen Konfliktparteien auf dem Schlachtfeld Ostukraine die Ukrainer wirklich nach ihren eigenen Bedürfnissen handeln lassen, na ja, wohl eher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hossain 03.09.2014, 15:31
51. Waffenruhe - Warum freuen sich nicht Westen?

man sieht, wenn man will, kann man ohne große Gipfel, ohne tamtam nur ein zwei tel. Gespräche ein Krieg beenden. Man sollte Ukraine die Freiheit geben von Westen daß Sie diesen Krieg beenden. Freuen können darüber Bevölkerung, die Separatisten sind Russen mit ukrainischer Pass, bitte nicht vergessen. Diese Artikel besagt daß es für Westen darum ging um Putin, daß er verlieren soll, nicht um die Menschen in Ukraine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschwafelablehner 03.09.2014, 15:31
52. ein dauerhafter Waffenstillstand

ist auf jeden Fall zu begrüßen;
allerdings wenn bisher der Grund für die Sanktionen gegen Rußland ein 'Eskalieren' des Konflikts war, und Rußlnd jetzt 'Gewinner der Deeskalation' ist - gibt es dann ab jetzt neue Sanktionen gegenn Rußland, weil sie jetzt deeskalieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thrasymachos 03.09.2014, 15:31
53. Ganz genau!

Zitat von glumandaglu
Die Russen sind übrigens nur noch als Weltmacht zu bezeichnen, da sie über Atomwaffen verfügen. Die russ. Armee erscheint so stark, weil die ukrainische Armee ein desolater Schrotthaufen ist. Das Verteidungsbudget der neuen regionalen Supermacht China hat Russland bereits hinter sich gelassen.
Russland hat vor allem eine Masse an Soldaten aufzubieten, aber was das technische Know-how betrifft, ist der Westen haushoch überlegen.
Die russische Militärausrüstung dürfte heute zwar besser sein als gegen Ende des Kalten Krieges, aber ob tatsächlich alle Waffensysteme im einsatzbereiten Zustand sind, darf man getrost bezweifeln. Ein Gleichgewicht der Waffen zwischen dem Westen und Russland gibt es faktisch seit Anfang der 80er nicht mehr.

Wobei man auch die chinesischen Kapazitäten nicht überschätzen sollte. Kriege werden heute nicht mehr durch die Anzahl der Soldaten entschieden, sondern durch technische Überlegenheit. Und die ist heute und noch für laaaaange Zeit auf Seiten des Westens zu finden. Gott sei Dank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexausb 03.09.2014, 15:31
54. Was will der Westen?

Wochenlang wurde Druck auf Putin ausgeübt, damit die Kampfhandlungen beendet werden. Nun scheint sich was zu bewegen und das ist dann auch nicht ok!

Das bringt mich zur Erkenntnis, dass der Westen unbedingt einen Krieg braucht!
Und die Medien machen mit! Wie vor 100 Jahren!

Natürlich hat Russland dabei Dreck am Stecken. Der Westen aber genauso! Tschö!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vwl_marlene 03.09.2014, 15:35
55. Wenn der Gewinner

einer Deeskalation vor allem Putin ist, darf man daraus schliessen, dass die Kiewer Regierung von der Eskalation profitiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vergil 03.09.2014, 15:38
56.

Das sehen die Ukrainer vielleicht etwas anders als Sie. Außerdem kann man nicht davon ausgehen, dass es bei diesem status quo bleibt. Das wurde ja auch schon allseits behauptet, nachdem Putin die Krim annektiert hatte: "Nein, die Ostukraine wird er sich niemals holen!" Er hat es aber doch getan. Und sein "Neurussland" umfasst ja wesentlich größere Gebiete als die bisher besetzten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e415bf93 03.09.2014, 15:39
57. Achtung, Achtung, aber klar doch!

Zitat von Dr.Alex
Bei allem Respekt.Wir sollten uns nicht (wieder einmal) verarschen lassen. Kurz vor den wichtigen EU und NATO Treffen zieht Herr Putin mal schnell den Schafspelz an, um ihn dann kurz danach wieder genauso schnell auszuziehen.
Wenn ich das alles richtig verfolgt habe, haben die Russen schon lange die Deeskalation gesucht, oder nicht.
Die mögliche Deeskalation mahnt ja auch der Autor an.
Also mit anderen Worten: Die ganze Medienlandschaft von A bis Z, die seit Monaten gegen die Russen schießt, macht das aus strategischen Gründen!
Dabei war es den Medien schon lange bums, dass die vom Westen eingekaufte und installierte Regierung mit schweren Waffen gegen andersdenkende vorgeht?
Habe ich das so richtig verstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uehmka 03.09.2014, 15:43
58. Können Sie mir mal erklären warum

[QUOTE=Pavel Prawda;17230109]...was auch immer Putin in seinem Interesse aus der Krise herauszieht, es wird sich als Pyrrhussieg erweisen. Die Geduld, der Kredit und die Verblendung der westlichen Regierungen ist ein für alle Mal erloschen, ein Neuanfang für Russland wird erst in einer...
Sie so unwahrscheinlich an einem Sieg interessiert sind?
Was gibt es denn überhaupt zu gewinnen?
Im Krieg verlieren vor allem die, die im Kriegsgebiet wohnen - und das wegen Leuten wie Ihnen, die um jeden Preis sauber aus der Sache rauswollen/müssen.
Genauso haben auch die Völker Russlands und zumindest in Teilen der EU deren Völker dank der Sanktionen nur verloren

Was ist das denn für eine Argumentation?
Phyrrhussieg, Neuanfang für Russland, ...

Putin hatte in erste Linie versucht sein Land wirtschaftlich voran zu bringen, was auch häufig zu einer liberaleren Gesellschaftsform führt, und die Verbindung zum Westen zu stärken.
Das wurde alles kaputtgemacht durch diese Krise, da hatte Putin von vorneherein verloren. Das er das trotzdem nicht einfach so durchgehen lässt, sollte aber auch jedem klar sein.

Kiew in 2 Wochen: das ist ein ziemlich klares Argument - wenn ich wollte, hätte ich ... es ist sogar begrüßenswert wenn Politiker mal klare Worte in den Mund nehmen, mit clever oder nicht hat das wenig zu tun

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uehmka 03.09.2014, 15:56
59. und was genau wollen Sie uns damit sagen?

Zitat von thrasymachos
Russland hat vor allem eine Masse an Soldaten aufzubieten, aber was das technische Know-how betrifft, ist der Westen haushoch überlegen. Die russische Militärausrüstung....
Das Sie die Russen auch dach nicht erstnehmen würden, wenn Sie keine Atomwaffen hätten?

Könnte es sein, dass genau aus so einer Einstellung heraus unnötige Konflikte wie bspw. der in der Ukraine entstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7