Forum: Politik
Mögliche Wirtschaftsspionage: Gabriel rückt Merkel in den Fokus der BND-Affäre
AFP

Die SPD erhöht in der Geheimdienst-Affäre den Druck auf Angela Merkel. Parteichef Gabriel betont, er habe das Wort der Kanzlerin: Sie habe ihm versichert, der BND helfe der NSA nicht bei Wirtschaftsspionage.

Seite 1 von 24
Irene56 04.05.2015, 14:44
1. Das Wort der Kanzlerin

hat Gabriel also genügt? Ist das nun naiv oder einfach nur dummfrech.
Wie konnte ihm das genügen, wo die Kanzlerin nicht einmal wusste, dass IHR Handy abgehört wurde.
Da muss dem Gabriel jemand einfach nur was versichern, dann glaubt er das und die Welt ist wieder in Ordnung und er kann seine Hände in Unschuld waschen.
Mit solch einem Frontmann muss sich die SPD keine Sorgen machen. Ihr werden die Wähler nur so zuströmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 04.05.2015, 14:44
2. merkt die

SPD langsam das sie der Kanzlerin nur als willfährige Mehrheitsbeschaffer zu Diensten war? Die FDP hat es dadurch ja dahin gerafft. Und den Grünen wird es als Nachfolgepartei der SPD auch nicht besser gehen. Wetten? Aber das will man ja nicht einsehen wenn man dafür an die Fleischtöpfe der Macht kommt. Wenn die die Gier größer ist als der Magen sag ich da nur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ClausWunderlich 04.05.2015, 14:45
3.

Auch uns Bürgern hat Frau Merkel versprochen sich um die Angelegnheit zu kümmern. Und jetzt kommt raus das sie es nicht getan hat bzw. mit ihrem WISSEN deutsche Unternehmen ausspioniert wurde. Das schadet Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 04.05.2015, 14:45
4. jetzt wird es interessant!

wenn Merkel Gabriel dies versichert, dann gibt sie damit zu, dass sie ganz genau weiß, was der BND treibt.
Zum anderen: das hat Merkel nun davon, das sie Sigi Popp mit der Groko zu sich ins Boot holte, um komfortabel die Alleinherrschaft anzutreten.

Gabriel ist zumindest aber so geweglich, das er merkelt, wann auch sein Ansehen geschädigt werden könnte.
Wenn es knüppeldick kommt, wird die Liebe zwischen den beiden ganz schnell abkühlen und wir bekommen vielleicht noch rote Ohren und Augen, was uns da noch so offenbart werden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drina 04.05.2015, 14:45
5. Das Kanzleramt...

... als Aufsichtsbehörde und "Policycontroler" rückt sehr wohl ins Blickfeld.
Nachrichtendienste können schwerlich bei Kontakten mit den USA oder GBR in Hinblick auf weitreichende Operationen mit politischer Außenwirkung im stillen Kämmerlein werkeln.

Aktivitaeten und Erfolge in Verbindung mit Absicherung gehen immer den schrifltichen Genehmigungsweg ins Kanzleramt. Gehört zur Verkaufspolicy der Dienste... alles mit ins Boot nehmen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 04.05.2015, 14:47
6.

Toller Koalitionspartner. Die ganze Zeit versucht Gabriel irgendwie, der CDU die Show zu stehlen und lawiert rum ... ich weiß auch nicht, aber ich bin froh, nicht mit ihm koalieren zu müssen. Ich bin kein Fan der CDU, aber bei der weiß man wenigstens immer, welche Politik sie macht. Die SPD pendelt ständig zwischen linken und rechten Positionen, je nach Tageslage. Sowas mag ich nicht. Nun gibt es Probleme und zack, fängt man an, den Koalitionspartner unter Druck und sich selbst ins beste Licht zu setzen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jemand_schreibt 04.05.2015, 14:48
7.

Vorbei die Zeiten, da ein deutscher Kanzler wegen einem Spion zurücktrat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dribbelkasper 04.05.2015, 14:48
8.

Geschenkt! Weder das Wort von unserer Bundeskanzlerin noch das von Gabriel ist auch nur noch einen Pfifferling wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trubitz 04.05.2015, 14:48
9. Könte es sein

dass Gabriel mit diesem Manöver seinen eigenen Kopf aus der Schlinge zieht und schon etwas Vorab-Wahlkampf betreibt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 24