Forum: Politik
Mögliche Wulff-Nachfolger: Wer jetzt die besten Chancen hat
REUTERS

Christian Wulff tritt zurück - und schon beginnt das Feilschen um einen Nachfolger. Anders als 2010 will die Kanzlerin den nächsten Bundespräsidenten mit SPD und Grünen abstimmen. Doch allzu viele gemeinsame Kandidaten kommen nicht in Frage.

Seite 21 von 33
BoMbY 17.02.2012, 17:12
200.

Mir ist da gerade noch ein möglicher Kandidat eingefallen: Peter Gauweiler von der CSU wäre vermutlich nicht die schlechteste Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 17.02.2012, 17:14
201. 100.000 dm -koffer

Zitat von Roßtäuscher
Dafür ist er genug gebeutelt worden, siehe Kohl und Merkel. Dafür hat er jetzt Loyalität als Wiedergutmachung verdient. Auf jeden Fall wäre er der geeignetste Kandidat, wenn es um Kandidaten mit Parteibuch geht.
voller illegaler cdu-spendengelder ist ein "ausrutscher"?
wieso sollte wulff denn dann zurücktreten? und der koffer ist ja nur die spitze des eisberges von "dreck am stecken" der cdu ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 17.02.2012, 17:17
202.

Zitat von Tengoinfo
Ich bring mal Markus Lanz ins Spiel :)
Sicherlich auch nicht schlechter als die hier sonst so vorgeschlagenen Politkasper, inklusive Gauck.

Mal ernsthaft, wozu benötigt dieses Land einen Präsidenten? Dann können wir auch wieder einen der Hohenzollern zum Kaiser krönen, schlechter kann der es auch nicht machen. Und dafür, daß auch eine Monarchie demokratisch sein kann, gibt es ja Beweise genug.

Auf jeden Fall würde ich, wenn ich denn überhaupt gefragt würde, keinen der Genannten unterstützen oder gar anerkennen, und auch sonst niemanden, der aktiv in Politik oder Wirtschaft tätig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manschu 17.02.2012, 17:18
203. Leutheusser-Schnarrenberger

Gauck hat verloren und ist raus. Das war halt damals so ein Coup weil es eigentlich ein schwarz-gelber Kandidat war. Klar, um Bürgerrechte, Demokratie und so hat er sich verdient gemacht. Ein neoliberaler Kandidat, der nichts von Bürgerrechten hält, passt aber nicht in die Zeit. Er wäre natürlich besser gewesen als Wulff. Aber das ist auch nicht schwer.
Käßmann? Im Ernst? Kalendersprüche? Niemals!
Zensursula: never ever.

Schäuble: wird als Finanzminister gebraucht.

Geißler: wird spürbar alt und kann rhetorisch nicht mithalten
Lammert: würde passen.
Wirklich realistisch ist doch Leutheusser-Schnarrenberger.
Sie ist für viele Wählbar und passt für den Job. Sie ist eine gestandene Politikerin und Juristin und genießt viel Respekt. In der Koalition nervt sie mit den Bürgerrechten und die FDP hätte dieses Geschenk bitter nötig um nicht unterzugehen. Das will die CDU verhindern und Merkel denkt immer parteitaktisch.
Wenn die Linke dann auch noch einen verrückten Gegenkandidaten präsentiert, ist die Wahl mit breiter Mehrheit sicher. Man braucht nur die Zustimmung von SPD, Grünen und natürlich ihr selbst.
Ich persönlich finde es neben Lammert auch die beste Wahl, die aus dem schwarz-gelben Nest kommen kann. Außerdem ist sie eine Frau und das scheint gefragt zu sein.

Der beste Kandidat ist natürlich Georg Schramm und ich denke, die Piraten werden ihn auch fragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hfftl 17.02.2012, 17:19
204. Zensur?

Zitat von SirTurbo
Hmm, wie wäre es mit Frau Kässmann? Ausser der kolportierten Nähe zu Gaz-Gerd kann man der kaum was vorwerfen. Und die ist allemal seriöser als der restliche Haufen zusammen!
Darf man gegen Frau Käßmann hier nichts schreiben? Ich versuche es trotzdem ein zweites Mal.
Frau Käßmann hat noch kaum je etwas wirklich Intelligentes oder gar Tiefgründiges von sich gegeben. Und seit ihrer aktiven Beteiligung an jener unsäglichen Sprachverhunzung mit dem Titel "Bibel in gerechter Sprache" ist sie bei mir völlig unten durch.
Norbert Lammert wäre ein sehr geeigneter Kandidat und auch noch nicht zu alt, um möglicherweise zwei Amtszeiten zu absolvieren. Damit wäre vermieden, dass in fünf Jahren das elende Geschacher schon wieder losgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#Nachgedacht 17.02.2012, 17:24
205. Keiner!

Zitat von sysop
Christian Wulff tritt zurück - und schon beginnt das Feilschen um einen Nachfolger. Anders als 2010 will die Kanzlerin den nächsten Bundespräsidenten mit SPD und Grünen abstimmen. Doch allzu viele gemeinsame Kandidaten kommen nicht in Frage.
Nein! Kaum ist der Rücktritt bekannt jagen die "Vorstellungen" der richtigen Person durch den Medienwald. Eine Zeile wurde vergessen: Keiner der genannten Ihr Vorschlag................
Wäre sicher sehr interessant geworden, aber auch arbeitsintensiv und nicht im Sinne von ???? .
#Nachgedacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loeweneule 17.02.2012, 17:26
206.

Zitat von Alaaf
Heiner Geißler erscheint zweifelsohne einer der am besten geeignetsten Kandidaten zu sein. Aber leider ist er schon zu alt. Ein Kandidat sollte von vornherein in der Lage sein 2 Amtsperioden duchzuhalten. Diepgen wäre meiner Meinung nach noch ein guter Kandidat, der ist aber vermutlich auch schon im grenzwertigen Alter.
Der war immer schon grenzwertig. Diepgen. Ich fasse es nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 17.02.2012, 17:27
207.

Zitat von Blaue Fee
Geht leider nicht, der ist Italiener.
Na und? Als Angehöriger eines EU-Landes darf er doch in jedem anderen EU-Land arbeiten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
megaptera 17.02.2012, 17:27
208. Identifikationsfigur

Zitat von hfftl
Darf man gegen Frau Käßmann hier nichts schreiben? Ich versuche es trotzdem ein zweites Mal.
Mich wundert die Zustimmung ehrlich gesagt nicht.
Mit Käßmann können sich halt mehr als 50% des teutschen Volkes infizieren äähh identifizieren: ständig besoffen.

Und vergib uns uns unsere Schuld wie auch wir....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dt68821159 17.02.2012, 17:29
209.

Zitat von sysop
Christian Wulff tritt zurück - und schon beginnt das Feilschen um einen Nachfolger. Anders als 2010 will die Kanzlerin den nächsten Bundespräsidenten mit SPD und Grünen abstimmen. Doch allzu viele gemeinsame Kandidaten kommen nicht in Frage.
Töpfer – als Vorsitzender des Ethikrats:
-Biblis A: Wegen schwerer Sicherheitsdefizite wollte das Land die Stillegung bis zur Nachrüstung. Töpfer ordnete Weiterbetrieb per „Ermächtigungsgesetz“ an
-Untersagte Gutachten im Nachgang zum Tschernobyl-GAU
-Hanau-Brennelementefabrik: Hessen/Fischer hatte die Stillegung angeordnet wegen eklatanter Sicherheitsmängel. Töpfer wies an, die Stillegungsverfügung aufzuheben und weiter zu produzieren.
Wo erkenne ich da ein positives Verhalten zu „Ethik“?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 33