Forum: Politik
Möglicher Amtsverzicht: Merkel-Vertraute erwarten freiwilligen Rücktritt der Kanzleri
DPA

Auf eine Wahlniederlage will sie nicht warten: Angela Merkel ist nach SPIEGEL-Informationen entschlossen, als erste deutsche Regierungschefin seit 1949 freiwillig aus dem Amt zu scheiden.

Seite 1 von 67
Achmuth_I 13.07.2014, 11:09
1. Nachfolgerin UvdL?

Zitat von sysop
Auf eine Wahlniederlage will sie nicht warten: Angela Merkel ist nach SPIEGEL-Informationen entschlossen, als erste deutsche Regierungschefin seit 1949 freiwillig aus dem Amt zu scheiden.
Zum ersten Mal verspüre ich etwas wie den Wunsch, dass Frau Merkel im Amt bleibt.

Beitrag melden
Meskiagkasher 13.07.2014, 11:13
2. Zusammenhang?

Woher kommt heute dieser seltsame Artikel? Erstens hat Frau Merkel bisher noch alles ausgesessen und zweitens ist bis zur nächsten Wahl noch lange hin.

Beitrag melden
Blaumilchvor 13.07.2014, 11:14
3. Überfällig

Nach all dem Schaden den sie der Bundesrepublik durch aussitzen und ihr klägliches Verhalten in der Spionageaffäre gezeigt hat wäre dieser Schritt bereits heute schon fällig!

Beitrag melden
Hilfskraft 13.07.2014, 11:14
4. es spielt keine Rolle mehr ...

... was, wieviel, seit wann sie etwas gewusst hat.
Dies alles muß Gegenstand der Aufklärung sein.
Sie aber war alleine für alles, gemäß ihres Amtseides verantwortlich!
Alleine dies ist Grund genug für diesen alternativlosen Schritt ...!!!

Beitrag melden
Björn Borg 13.07.2014, 11:15
5.

Zitat von sysop
Auf eine Wahlniederlage will sie nicht warten: Angela Merkel ist nach SPIEGEL-Informationen entschlossen, als erste deutsche Regierungschefin seit 1949 freiwillig aus dem Amt zu scheiden.
Sofort sollte sie zurücktreten und damit die Konsequenz aus ihrem Versagen im NSA-Skandal ziehen. Ihre wichtigste Aufgabe war es, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden - das ist mehr als nur misslungen. Zurücktreten, Frau Merkel: BitteDanke!

Beitrag melden
TheBear 13.07.2014, 11:16
6. Wäre weise

Zitat von sysop
Auf eine Wahlniederlage will sie nicht warten: Angela Merkel ist nach SPIEGEL-Informationen entschlossen, als erste deutsche Regierungschefin seit 1949 freiwillig aus dem Amt zu scheiden.
Alle Achtung - wenn es denn nun stimmt.
Wäre eine weise Entscheidung, hätte ich ihr gar nicht zugetraut.

Aber es ist wirklich an der Zeit ein Maximum (zwei!!) für die Anzahl der Amtszeiten des Kanzlers in die Verfassung zu schreiben. Wenn es andere Staaten können, warum wir nicht?

Bei uns ist es halt nicht der President sondern der Kanzler für den/die es gemacht werden muss. Bei der Gelegenheit sollte man dann die Legislaturperiode auf fünf jahre ausdehnen. Alle vier Jahre Wahlkampf ist ungesund.

Beitrag melden
Hilfskraft 13.07.2014, 11:16
7. sicher ...

... wartet bereits ein mit Millionen dotierter Nachfolgejob für Ihre Gnaden.

Beitrag melden
logabjörk 13.07.2014, 11:16
8. zu schön, um wahr zu sein

die krallt sich doch fest an der Macht. Der ist daheim langweilig.

Beitrag melden
Schlunze 13.07.2014, 11:17
9. Au ja....

Jetzt, nach der WM wäre genau der richtige Zeitpunkt!

Beitrag melden
Seite 1 von 67
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!