Forum: Politik
Möglicher Gauck-Nachfolger Steinmeier: Plan S
imago/Stefan Zeitz

In der Koalition beginnt das Nachdenken über die Zukunft des Bundespräsidenten: Tritt Joachim Gauck für eine zweite Amtszeit an? Andernfalls gäbe es einen Alternativ-Kandidaten - Außenminister Frank-Walter Steinmeier.

Seite 15 von 18
kael 04.03.2015, 16:20
140. Wo Durchschnitt entscheidet....

Zitat von Nabob
Poltiker vom Niveau eines von Weizsäcker gibt es nicht mehr
Natürlich gibt es die.

Aber Präsidenten mit Intellekt, Charakter und Mut zu eigener Meinung sind bei unseren farblosen Parteifunktionären unerwünscht. Diese sind es aber, die im Namen aller Bürger über den "Präsidenten aller Deutschen" entscheiden.

Wo Durchschnitt entscheidet, kommt auch nicht mehr als nur Durchschnitt heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter kuckertz 04.03.2015, 16:21
141. Quatsch

Was sollen solche Spekulationen in der Öffentlichkeit? Was für ein Unsinn dabei herauskommt, sieht man im blog. Oder soll von den wirklichen Problemen abgelenkt werden? Damit verfehlen die seriösen Medien mal wieder ihren Sinn; von wegen vierte Gewalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
L.B.John.73 04.03.2015, 16:34
142. Steinmeier

Ein Witz!
Nachdem er wieder ein Amt in der großen Koalition
,,erlangt hat" sucht er nach einem Versorgungsposten
ohne direkt vom Souverän gewählt zu werden.
Was hat er als Spitzenkandidat der SPD als Kanzlerkandidat bekommen?
Ich denke es waren 22,9 %!
Wer hat das Vertrauen der Menschen missbraucht
in allen Positionen, als Kanzleramtsminister, verantwortlich für den Sozialabbau, für den Bruch
des Grundgesetzes auf das er schon jetzt vereidigt ist!
Was aus seiner Diplomatie geworden ist sieht man doch
klar. Schroeder sitzt zur rechten Putins, und sein Adalatus hat nichts zu gefährden!
Reden die gar nichts Aussagen die kann er!
Ein weiterer Ausdruck des Niedergangs der SPD!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grünbeck,harald 04.03.2015, 16:41
143. Volksabstimmung

Man sollte in einer Volksabstimmung nachfragen, ob das Amt des Bundespräsidenten noch bebraucht wird. Dies wäre für mich Demokratie. Den Gauckler noch länger vor meine Nase zu haben möchte ich nicht, bin deswegen kein Anhänger der Linken, auch wenn ich sie zur Zeit aus Wut wähle. Wann bekommen wir endlich Politiker mit Niveau und keine Selbstdarsteller wie u.a. v.d.L. oder auch Steinmeier?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zocceroo 04.03.2015, 16:46
144. Steinmeier

Erinnert in erster Linie an einen Sprechautomaten, passte sehr gut auf den Präsidentensessel.
Als Außenminister trägt er schwere Verantwortung in der Ukraine-Krise. Hätte zu Beginn der Gespräche mit Putin und Co klären müssen, inwieweit Gespräche durch Russland toleriert würden, nun sitzen wir voll im Schlamassel. Als BuPrä daher bestens geeignet, dort kann er nur verbalen Schaden anrichten, risikofrei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derinvestigator 04.03.2015, 17:47
145. Das Amt des BuPräs macht einfach keinen Sinn mehr! Daher abschaffen!

Die Koalition sollte primär darüber nachdenken, ob wir überhaupt einen Bundespräsidenten brauchen. Mit den meisten BP haben wir Bürger schlechte Erfahrungen gemacht. Gauck polarisiert das Volk und sollte per se aus der Debatte scheiden.
Gauck mischt sich überall dort ein, wo es ihn nichts kostet oder wo er sich der Zustimmung des politischen mainstreams sicher weiß, daher auch sein langjähriges beredtes Schweigen zur Euro-Krise. Dass er sich für kriegerische Einsätze der BUWE einsetzt, dass er die Occupay-Bewegung lächerlich macht, dass er kein Sterbenswörtchen zum NSA-Skandal finden konnte, nichts zu Folter-Gefängnissen in Polen und USA, nichts zur jahrzehntelangen Steueroase Luxemburg unter Junker usw. usf. macht deutlich, dass er kein Bürgerpräsident sein will. Da passt zu ihm, dass er den vom BT abgesegneten Schwachsinn des GR-Rettungspaktes gutheißt und damit in die Tagespolitik wieder mal gegen die Interessen der Bevölkerung eingreift.
Dagegen wäre es mehr als angebracht, dass er sich mal für die 12 Millionen Menschen einsetzte, die in diesem Land an der Armutsgrenze leben müssen oder dass er mal öffentlich Stellung zu dem Skandal nähme, dass die Schere zwischen Arm und Reich sich bei uns jeden Tag weiter auseinanderspreizt.
Gauck hat mich von Anfang an davon überzeugt, dass eine ersatzlose Streichung dieses Fassadenamtes das Gebot der Stunde ist. Wir brauchen keinen BP. Wenn man aber gar nicht auf dieses nutzlose Amt verzichten will, dann sollte es inhaltlich neu definiert und das Volk in Gänze an der Wahl beteiligt werden, denn das muss das Ganze schließlich finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jowitt 04.03.2015, 17:50
146. @!!!Fovea!!!

Zitat von !!!Fovea!!!
Ich plädiere weiterhin für die Abschaffung dieses Amtes. Damit die schwarze Null besser manifestiert wird. Das Kindergeld besser erhöht werden kann. Einen Grüßaugust ist aus finanziellen Gründen und Sparzwang nicht nachzuvollziehen in diesem Land.
Nun, der Bundespräsident ist eben nicht nur "Grüßaugust".

Er schlägt den Bundeskanzler zur Wahl vor, ernennt und entlässt Bundesrichter, hat die vorgelegten Gesetze der Bundesregierung dahingehend zu prüfen, ob sie nach den Vorschriften des GG zustande kamen. Diese treten erst mit Unterzeichnung des Bundespräsidenten in Kraft. (Bisher wurden 8 Gesetze abgelehnt) und noch viele andere Aufgaben. Insofern stellt der Bundespräsident in unserer Parlamentarischen Demokratie ein zusätzliches demokratische Regulativ dar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield 04.03.2015, 18:57
147.

Zitat von bjbehr
Warum in drei Teufels Namen endet eine Präsidentschaft nach zwei Amtsperioden und nicht die einer Kanzlerschaft?
Naja, hier muss ich - als auch in Mitleidenschaft Gezogener - dann doch mal ganz "schadenfroh" darauf hinweisen, dass es der Wähler bei der Kanzlerschaft doch selber in der Hand hat. Die Mehrheit will offensichtlich stets "Mutti". Dann soll sie sie auch bekommen. Man muss erwachsene Menschen ja nun nicht vor ALL ihren Fehlentscheidungen bewahren - auch wenn es beim Deutschen Michel immer etwas länger dauert, bevor der durch Schaden wach - äh klug wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 04.03.2015, 21:19
148. ...

Zitat von jensen12345
Boaah, bitte nicht den Schwafler Steinmeier. Wäre optimal, wenn Gauck eine zweite Amtszeit machte.
Optimal ist es, das Amt abzuschaffen und alle Zahlungen - gern als Ehrensold bezeichnet - unverzüglich einzustellen. Der Bundespräsident lehnt sich doch sowieso nicht gegen Entscheidungen aus dem Kanzleramt auf. Wobei Köhler's Rücktritt so knapp vor dem ersten Rettungsschirm doch äußerst interessant war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
la_veritat 05.03.2015, 00:01
149. Sparen ware vielleicht auch mal eine Option!

Wer benoetigt heutzutage dieses AMT noch? Am besten abschaffen oder einen BUNDESPRAESIDENTEN zum Mindestlohn einstellen. Und wenn sich zu diesen Konditionen niemand finden koennen wir ja dafuer eine Fachkraft aus dem nicht versiegenden Einwanderstrom nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 18