Forum: Politik
Möglicher Gauck-Nachfolger Steinmeier: Plan S
imago/Stefan Zeitz

In der Koalition beginnt das Nachdenken über die Zukunft des Bundespräsidenten: Tritt Joachim Gauck für eine zweite Amtszeit an? Andernfalls gäbe es einen Alternativ-Kandidaten - Außenminister Frank-Walter Steinmeier.

Seite 16 von 18
nightwarrior 05.03.2015, 08:01
150. Abschaffen

Dieses überflüssige Amt sollte endlich abgeschafft werden!
Falls nicht: ich melde mich freiwillig für dieses Amt und bin bereits mit der Hälfte des Ehrensolds, also € 100.000,00 zufrieden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 05.03.2015, 08:15
151. ...

Es war schon bei Johannes Rau schlimm genug, daß hier ein "verdienter Parteisoldat" einfach aus diesem Grund zum Bundespräsidenten gewählt wurde. Es ist einfach nur schäbig, so zu verfahren. Warum dann überhaupt noch wählen, dann könnte man den Bundespräsidenten gleich genausogut von der Kanzlerin bestimmen lassen. Oder man macht einfach denjenigen dazu, der die längste Zeit im Bundestag saß oder die meisten Ämter durchlaufen hat, wahlweise auch denjenigen mit den größten "jüdischen Vermächtnissen" oder den meisten erschlichenen Doktortiteln. Das wäre dann dem Prozedere wie dem Amt angemessen und würdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nabob 05.03.2015, 12:12
152. Wenn Sie mir 3 nennen können,

Zitat von kael
Natürlich gibt es die. Aber Präsidenten mit Intellekt, Charakter und Mut zu eigener Meinung sind bei unseren farblosen Parteifunktionären unerwünscht. Diese sind es aber, die im Namen aller Bürger über den "Präsidenten aller Deutschen" entscheiden. Wo Durchschnitt entscheidet, kommt auch nicht mehr als nur Durchschnitt heraus.
riskieren Sie, mit überdurchschnittlichen Kommentaren bewertet zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimmberlie67 05.03.2015, 12:40
153. Wenn dieses Amt nicht abgeschafft wird

dann müssen die Regeln drastisch geändert werden.

Nicht das wieder der Leiter der Behörde bestimmt

das sein Kumpel ein Leben lang den sogenannten

Ehrensold erhält.

Ob wohl er den Krempel hin geschmissen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ClausWunderlich 05.03.2015, 13:49
154.

Zitat von kimmberlie67
dann müssen die Regeln drastisch geändert werden. Nicht das wieder der Leiter der Behörde bestimmt das sein Kumpel ein Leben lang den sogenannten Ehrensold erhält. Ob wohl er den Krempel hin geschmissen hat.
Seh ich auch so! Herr Christian Wulff wird uns für mal gerade 2 jahre im amt um die 12 millionen Euro kosten. Die ganze "üppige" versorgung unserer Staats DIENER sollte mal neu überdacht und reformiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ClausWunderlich 05.03.2015, 13:52
155.

Seh ich auch so! Herr Christian Wulff wird uns für mal gerade 2 jahre im amt um die 12 millionen Euro kosten. Die ganze "üppige" versorgung unserer Staats DIENER sollte mal neu überdacht und reformiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jojack 05.03.2015, 13:55
156. Professionell aber harmlos

Steinmeier wäre nun nicht die schlechteste Wahl für das Amt. Der Mann agiert seriös, kann reden und kennt den Berliner Politbetrieb. Insofern würde er weniger anecken als Bundespräsident Gauck. Und das wäre schade! Gauck hat dem politisch arg kastrierten Amt durch seine manchmal unkonventionellen Wortmeldungen zu mehr Aufmerksamkeit verholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jojack 05.03.2015, 14:01
157. Schäbig

Das wirklich Unwürdige an der Diskussion ist nicht die Lancierung Steinmeiers an sich. Es ist der Umstand, dass das Amt die reine Beute der Politik ist. Warum wird nicht endlich das Grundgesetz geändert, um den Bundespräsidenten direkt vom Volk wählen zu lassen? Man beschädigt doch den Bundespräsidenten von vorne herein, wenn ihm eine unmittelbare demokratische Legitimation fehlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 05.03.2015, 15:09
158.

Zitat von ClausWunderlich
Seh ich auch so! Herr Christian Wulff wird uns für mal gerade 2 jahre im amt um die 12 millionen Euro kosten. Die ganze "üppige" versorgung unserer Staats DIENER sollte mal neu überdacht und reformiert werden.
Es ist ja irgendwie verständlich, wenn der Sozialneid durchkommt. Aber, auch wenn es nun um einen Herrn Wulff geht und man hier trefflich streiten kann, reden wir hier immer noch vom Amt des Bundespräsidenten.

Dass das Staatsoberhaupt nach Entlassung eine angemessene (sic!) Pension erhält, ist übrigens nicht nur in Deutschland eine Selbstverständlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 05.03.2015, 15:54
159.

Das hatten wir doch schonmal: gesucht wird ein Kandidat, der die Gewähr dafür bietet, dass ihn die LINKE in der Bundesversammlung keinesfalls mitwählt. In diesem Sinne ist der Bürovorsteher des Nachfolgers Kohls sicherlich "geeignet", und dass ein sehr nennenswerter Teil der Bevölkerung die Wahl des Hartz-IV-Schreibtischtäters nur als bewussten und gewollten Schlag in die Fr... pardon: sagen wir: in die Magengrube empfinden könnte, dürfte die vereinigten Marktkonformisten auch nicht stören.

Nun ist ja einzuräumen: ein/e geeignete/r rotrotgrüne/r Kandidat/in - entsprechende Mehrheitsverhältnisse in der Bundesversammlung vorausgesetzt - drängt sich nicht gerade auf, das gilt für die SPD wie für die GRÜNEN. Es soll aber wohl auch gar nicht erst ernsthaft gesucht werden...

Sollte es tatsächlich zu dieser Kandidatur kommen müsste die LINKE ihm selbstverständlich jemanden entgegenstellen, der oder die sich im Kampf gegen Hartz-IV besondere Anerkennung und Verdienste erworben hat. Zwei Namen, die einem da auf Anhieb einfallen: Prof. Christoph Butterwegge und das Mitglied der hamburgischen Bürgerschaft Inge Hannemann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 18