Forum: Politik
Möglicher NSA-Untersuchungsausschuss: Die zehn Zeugen
AP/dpa

Mission Aufklärung: Die Spitzen der deutschen Geheimdienste reisen nach Washington, ein möglicher NSA-Untersuchungsausschuss könnte bald seine Arbeit aufnehmen. Edward Snowden wäre der wichtigste Zeuge. Aber auch deutsche Spitzenpolitiker und Beamte müssten mit einer Befragung rechnen.

Seite 1 von 10
Nowottny 03.11.2013, 18:47
1. Das ist zu wenig.

Zitat von sysop
Mission Aufklärung: Die Spitzen der deutschen Geheimdienste reisen nach Washington, ein möglicher NSA-Untersuchungsausschuss könnte bald seine Arbeit aufnehmen. Edward Snowden wäre der wichtigste Zeuge. Aber auch deutsche Spitzenpolitiker und Beamte müssten mit einer Befragung rechnen.
Wenn das alles ist, was man von Mister Snowden erfahren möchte, dann sollte sich der gute Mann um seine Zukunft in Russland ernsthaft Gedanken machen. Er weiß wenig, was wirklich spektakulär ist, und seine Wissensbasis schrumpft von Stunde zu Stunde. Bisschen wenig, was er anbieten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melnibone 03.11.2013, 18:54
2. Völlig Klar!

Wer wusste was und zu welchem Zeitpunkt?!
Und: wer kann nachträglich und nachweislich der ´Unwahrheit´ sprich öffentlichen Lüge ´zugeführt´ werden.
Mich interessierts ungemein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 03.11.2013, 18:55
3. ach so :)

Zitat von Nowottny
Wenn das alles ist, was man von Mister Snowden erfahren möchte, dann sollte sich der gute Mann um seine Zukunft in Russland ernsthaft Gedanken machen. Er weiß wenig, was wirklich spektakulär ist, und seine Wissensbasis schrumpft von Stunde zu Stunde. Bisschen wenig, was er anbieten kann.
na, dann erwarten wir entspannt die Aussagen von Merkel und ihren Mannen; das könnte dann schon spektakulär werden nach dieser Vorgeschichte seit Juni. Man könnte sie z.B. der Lüge überführen wenn Snowden auftritt, oder warum denken sie ist sein Auftritt in Deutschland so gar nicht willkommen? wegen der Brüskierung der USA? wie seltsam ist das denn? das Opfer muss sich verteidigen Recht zu bekommen? "Auf deutschem Boden gilt deutsches Recht", Angela Merkel, Bundeskanzlerin im Sommer 2013.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemensis_01@web.de 03.11.2013, 18:55
4. So ein Ausschuss

ist so sinnlos wie Sand in die Wüste tragen. Was soll denn da bitteschön aufgeklärt werden? Was passiert ist und wer es war wissen wir. Was Merkel am Handy erzählt hat, ist weitestgehen uninteressant, da die Frau sich im Leben noch nie eine eigene Meinung gestattet hat. Und sonst? Pofalla und Friedrich sind nur Kanzlermusikanten, die wissen eh nix und der Rest wird nichts sagen, was in irgendeiner Form dienlich sein könnte. Ausser Snowden, aber das kann man ja nach und nach in den Gazetten nachlesen. Ach ja und der US- Botschafter natürlich. Der wird sich ja auch GANZ SICHER vor einen deutschen Ausschuss zitieren lassen. Vielleicht noch gleich Obama einladen, damit der auch mal wieder aus dem Weissen Haus rauskommt. Nee alles sinnlos bzw. Blödsinn. Man sollte sich lieber auf zukünftige Vermeidung konzentrieren. Sicher, Merkel und Kumpanen haben kein Konzept, aber es soll ja noch den einen oder anderen Fachmann geben. Vielleicht kommen die ja einmal an entscheidender Stelle zu Wort. Man muss das Eisen schmieden, solange es heiss ist. Wie nach dem Tsunami in Japan. Zwei Wochen lang hätte Merkel alles beschlossen, wenn nur die Diskussion endlich beendet wird. Zur Not hätte sie sogar die Kernkraftwerke in Deutschland gesprengt, wenns ihr nur genutzt hätte. Und in der Situation sind wir grade auch, die Gelegenheit, die Regierung über den Tisch zu ziehen ist günstig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KuGen 03.11.2013, 18:56
5. @nowottny

grotesk. Erst wird Snowden von den US-Verstehern als Verbrecher bezeichnet, dann hat er urplötzlich "wenig zu bieten".

Wir wissen, was für eine Agenda dahinter steckt, seien Sie sicher!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wildes Herz 03.11.2013, 18:59
6.

Zitat von Nowottny
Wenn das alles ist, was man von Mister Snowden erfahren möchte, dann sollte sich der gute Mann um seine Zukunft in Russland ernsthaft Gedanken machen. Er weiß wenig, was wirklich spektakulär ist, und seine Wissensbasis schrumpft von Stunde zu Stunde. Bisschen wenig, was er anbieten kann.
Woher wollen Sie schon VOR der Zeugenbefragung wissen, was er weiß oder zu sagen hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merman2 03.11.2013, 19:00
7. Es kommt noch etwas dazu

1. Wieso befinden sich heute, 60 Jahre nach dem 2.Weltkrieg und ein Vierteljahrhundert nach der Implosion des Kommunismus, noch US-Atombomben auf bundesdeutschem Territorium?
2. Wieso ist es möglich, dass die US-Administration ohne Widerspruch der Bundesregierung die Modernisierung dieser Atomwaffen (von Abwurf auf lenkbar) ankündigen kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmhmhmhm 03.11.2013, 19:03
8. Erstens, Zweitens, Drittens (alle mit Capitals)

Erstens.

Glaube ich nicht daran, kein bisschen,
dass hier bisher nur einer kommentiert hat.
Ich habe die zig Seiten Kommentare gelesen zu dem Artikel,
als das Merkelittchen plötzlich aufzuwachen schien,
das "na sowas..." im Chor.

Ich glaube keine Sekunde daran, dass hier erst einer kommentiert hat.

SPON, was läuft bei euch, welcher Forummoderator
schläft den seligen Schlaf des Redaktionshockers am Wochenende?


Zweitens.
Das kann nicht euer Ernst sein, dass sich in Schland
plötzlich alle nur um den Jurakram kümmern, oder?
Wo ist die pdf des Asylantrags?
Der Formulierung "... dass sie ablehnen würde" ist zu erkennen,
dass es noch keinen formalen gibt.
Wann also kommt der und wann ist die pdf zu lesen?


Drittens.
Die Frage danach, inwiefern Schland überhaupt
sicheres Geleit zusichern kann, ist berechtigt.
Zu klein sollte die Begleit-Truppe aus Aktivisten und
Journalisten nicht sein im Flieger,
aber ich will ja keine Eule nach Athen tragen.
(Höchstens einen unerzogen fluchenden Papagei.)


Viertens.
Was ist heute los in Lampedusa?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 03.11.2013, 19:04
9. Abwarten in Rom

Zitat von Nowottny
Wenn das alles ist, was man von Mister Snowden erfahren möchte, dann sollte sich der gute Mann um seine Zukunft in Russland ernsthaft Gedanken machen. Er weiß wenig, was wirklich spektakulär ist, und seine Wissensbasis schrumpft von Stunde zu Stunde. Bisschen wenig, was er anbieten kann.
Es wird sicherlich noch wesentlich interessanter werden. Wer weiß, was er so alles zum Euro, zu Brüssel etc. sagen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10