Forum: Politik
Möglicher Sarrazin-Rauswurf: Politiker setzen Bundesbank unter Druck

An diesem Donnerstag könnte die Entscheidung über die berufliche Zukunft von Thilo Sarrazin fallen. Angesichts seiner umstrittenen Migrationsthesen plädiert jetzt auch Bundespräsident Wulff für die Ablösung des Bundesbankers. Der Vorstand soll sich laut einem Pressebericht bereits entscheiden haben.

Seite 1 von 78
Ben Major 02.09.2010, 07:52
1. Zwiedenk...

Zitat von sysop
An diesem Donnerstag könnte die Entscheidung über die berufliche Zukunft von Thilo Sarrazin fallen. Angesichts seiner umstrittenen Migrationsthesen plädiert jetzt auch Bundespräsident Wulff für die Ablösung des Bundesbankers. Der Vorstand soll sich laut einem Pressebericht bereits entscheiden haben.
Toll, um das Grundgesetz vor Thilo Sarrazin zu schützen, wird die Meinungsfreiheit abgeschafft.
Schizophrenie und Hysterie als gesellschaftliche Krankheit in fortgeschrittenem Stadium.

Beitrag melden
ReinerG 02.09.2010, 07:52
2. .

Warum wird jemand seines Amtes enthoben, nur weil er umstrittene Themen verbreitet?

Wohl nicht weil umstritten, sondern eher weil unbequem.

Beitrag melden
GSYBE 02.09.2010, 07:54
3. Politiker setzen Bundesbank unter Druck

Womit eindeutig und unwiderlegbar bewiesen ist, wer tatsächlich dem Ansehen der Bundesbank schadet.
Wird uns und aucg der internationalen Bühne nicht seit Jahrzehnten verkauft, die deutsche Bundesbank sei vollkmommen unabhängig in Bezug auf Einflussnahme von politischer Seite?

Beitrag melden
DerkurzeEugen 02.09.2010, 07:57
4. Präsidiales Berufsverbot ?

Nun bestätigt sich das Unbehagen, dass ich hatte, als der in meinen Augen falsche Kandidat die Präsidentenwahl gewann. In Sonntagsreden wird das hohe Gut der Meinungsfreiheit (die ja immer die Freiheit der Andersdenkenden ist, wie es Rosa Luxemburg so treffend formulierte) gepriesen und in der Tat regt der Bundespräsident den Rauswurf Sarrazins an. Die ganze Diskussion leidet darunter, dass die Fakten, die inhaltlichen Fragen weitgehend undiskutiert bleiben, es geht a priori um eine ungeliebte, unbequeme Person, die ausspricht und aufschreibt, was die Mehrheit der Bevölkerung empfindet, zmeist auf Grund ihrer alltäglichen Erfahrungen. Diese Menschenhatz ist eines demokratischen Systems unwürdig.

Beitrag melden
rkinfo 02.09.2010, 07:58
5. Würde jeder Arbeitgeber so machen ...

Zitat von sysop
Der Vorstand soll sich laut einem Pressebericht bereits entscheiden haben.
Nirgend auf der Welt würde man so einen Sudel-Mitarbeiter noch weiter beschäftigen.

Klar, dass die Jusristen nun ihre Messer wetzen und die NPD Aufnahmeformulare bereit hält.

Thilo, der Kämpfer gegen Sozialschmarotzer unter 100.000€/anno.

Beitrag melden
deb2006 02.09.2010, 08:15
6. .

Zitat von sysop
An diesem Donnerstag könnte die Entscheidung über die berufliche Zukunft von Thilo Sarrazin fallen. Angesichts seiner umstrittenen Migrationsthesen plädiert jetzt auch Bundespräsident Wulff für die Ablösung des Bundesbankers. Der Vorstand soll sich laut einem Pressebericht bereits entscheiden haben.
Sinnlos. Die Diskussion wird auch ohne Bundesbank-Stempel weiter gehen Und das ist auch gut so, weil eben lange überfällig. Muslimische Migrantenh haben es sich schön gemütlich gemacht in ihren Parallelgesellschaften. Das kann und darf sich eine Gesellschaft nicht gefallen lassen. Von daher muss jetzt eine breite und offene Diskussion mit muslimischen Verbänden beginnen.

Beitrag melden
erblasser 02.09.2010, 08:23
7.

Es ist nicht zu fassen. Da sind sich offenbar alle untätigen und bisher schlicht versagthabenden Politheinis einig: "Wir wollen unsere Migranten-Wählerstimmen behalten!" - die Stimmen von denen, die überhaupt zu Wahlen gehen.
Deshalb muß man sich öffentlich entrüsten, anstatt sich den selbst herbeigeführten Realitäten zu stellen - wie der Bürgermeister von Neukölln. Ein toller Mann.
Wenn ich als Selbständiger auch immer die Realitäten verdrängen oder verdrehen würde, wäre ich schon lange vom Leben "rausgeworfen" worden.

Das man aus blanker Rache Herrn Sarrazin auch noch die Einkünfte kappen will, ist eine dreiste, erbärmliche und widerliche Spielart des Eigenlebens im Polit-Biotop.
Pfui!
Jetzt werde ich mir schon aus reiner Solidarität das Buch von Herrn Sarrazin kaufen - hätte ich aber auch so getan.
Und es stimmt: Der Islam muß nicht verteufelt werden. Aber förderlich für eine Integration ist er gewiß nicht.
Ich verstehe nicht, was an dieser Feststellung "ausländerfeinlich" (was für ein Wort), "rechtsradikal" oder dgl. sein soll.
Es lebe Sarrazin und alle, die so sind wie er!

Beitrag melden
MetalunaIV 02.09.2010, 08:30
8. Hexenjagd

Es ist unfassbar: Anstatt sich mit Inhalten auseinanderzusetzen kommt Sarrazin auf den politischen und beruflichen Scheiterhaufen.

Schande über dieses Land, bei dem Meinungsfreiheit nur dann gilt, wenn es der politischen Elite in den Kram passt. Die "da oben" sollten sich nur mal fragen, wohin das längerfristig führen soll: Probleme belassen, Kritiker mundtot machen.

Beitrag melden
Fradiavolo 02.09.2010, 08:36
9. ...

Zitat von Ben Major
Toll, um das Grundgesetz vor Thilo Sarrazin zu schützen, wird die Meinungsfreiheit abgeschafft. Schizophrenie und Hysterie als gesellschaftliche Krankheit in fortgeschrittenem Stadium.
Wer will ihm denn seine Meinung verbieten?
Man muss allerdings auch bedenken, welchen Schaden ein Mensch für die Bundesbank und darüber hinaus unser Land anrichtet, wenn er in diesem Amt irgendwelche Rassentheorien absondert.
Er darf Meinung haben wie er will, aber in dieser Position muss er wenigstens ein Mindestmass an Seriosität mitbringen, und das ist mittlerweile nicht mehr der Fall. Soll er meinetwegen eine Partei gründen und sich wählen lassen. Aber das wird er nicht wollen, denn dann verliert er den Opferstatus.

Beitrag melden
Seite 1 von 78
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!