Forum: Politik
Möglicher Sarrazin-Rauswurf: Politiker setzen Bundesbank unter Druck

An diesem Donnerstag könnte die Entscheidung über die berufliche Zukunft von Thilo Sarrazin fallen. Angesichts seiner umstrittenen Migrationsthesen plädiert jetzt auch Bundespräsident Wulff für die Ablösung des Bundesbankers. Der Vorstand soll sich laut einem Pressebericht bereits entscheiden haben.

Seite 35 von 78
Laurant 02.09.2010, 12:50
340. Freie Meinungsäußerung

Wenn sich alle Mitglieder der SPD und der CDU outen würden wäre Herr Sarrazin rehabilitiert mit seinen Thesen viele in den Parteien denken genauso wie Hr Sarrazin aber trauen sich nicht öffentlich ihre Meinung zu vertreten.Die Integrationspolitik ist schon lange gescheitert.Fundementalistische Moslems sind nicht integrierbar in keinem westeuropäischen Land.

Beitrag melden
Wattläufer 02.09.2010, 12:53
341. Springerpresse

Zitat von helmers
... Die Springerpresse hat Sarrazin erst mit den tagebuchartigen Buchveröffentlichungen hochgejubelt um die Auflage zu steigern, jetzt Läst sie fallen wie eine heisse Kartoffel. So ein Geschäft ist noch schmutziger als die tägliche Jagd der Pressemeute auf Sarrazin.
Das lief in Hamburg beim Schill genauso. Erst hat die Springerpresse ihn hochgejubelt, danach niedergemacht bis er sich selber verrannte was TS mit dem "Judengen" auch passiert ist.
Seine Entschuldigung bei "Plasberg" gestern ( = Pressefalle ) nützt da auch nichts mehr.
Die "öffentlich Meinungsbilder" ( wir wissen wer das ist ) rüsten sich zum Vernichtungskrieg gegen die überwiegende Meinung des Volkes. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan. Hoppla, das war nicht rassistisch gemeint ;-
Danach kann die Presse endlich wieder über Boris Becker und Fußball berichten.

Ich rechne auch damit daß es bald zu einem Verbot des Buches kommen wird. Die meisten Leser müssen aufgrund der langen Vorbestellfristen auf den Bezug des Buches ohnehin warten.

Der Preis dafür sind nicht € 22,90 sondern der Verlust von Demokratie und weitere Entfremdung von der politischen Kaste. Er ist nicht legitimiert.

Möge Wulff mit "Air Berlin" für immer in die Maschmeyer-Villa nach Malle oder nach Burgwedel verschwinden. Die Mehrheit des Volkes wollte nicht ihn sondern Gauck.

Beitrag melden
pr-51 02.09.2010, 12:53
342. ein Wesensmerkmal

Wer glaubt denn allen ernstes, dass die Politikerkaste die Probleme nicht mindestens genauso gut kennt und wahrnimmt wie Herr Sarazin. Jeder, der sich nur im Ansatz zu den Thesen bekennen würde, begeht definitiv politischen Selbstmord und zerstört seine Existenz. Kann man also den Politikern, die nicht am Ende ihrer Karriere stehen, wirklich einen Vorwurf machen. Sarazin ist nicht der erste und auch nicht der letzte, den man pc-mäßig kaltstellt. Das Verhalten der Politiker ist menschlich all zu verständlich - purer Selbsterhaltungstrieb!

Beitrag melden
Reinhardt Gutsche 02.09.2010, 12:53
343. Gemeinsame Abstammung

Zitat von eurologe
Das ist nun wirklich Haarspalterei. Ich vermute, da möchte sich eine Psychologin aus der Schusslinie bringen, weil es ihr unangenehm ist, von Herrn Sarrazin als Kronzeugin benannt zu werden.
Mitnichten: An der widersprechenden Feststellung der Intelligenzforscherin Frau Prof. Stern von der ETH Zürich, auf die sich Sarrazin vor allem bezieht, gibt es nichts zu deuteln: „Es gibt nicht den geringsten Hinweis, dass Gene, welche die Haut- oder Haarfarbe bestimmen, in irgendeinem Zusammenhang zu Intelligenzgenen stehen.“ (Elsbet Stern im Zürcher „Tagesanzeiger“ vom 31. 8.) Die Veränderungen im Erbgut der Juden sagten nichts über äussere Merkmale oder die Intelligenz aus, lediglich etwas über die Verwandtschaftsverhältnisse. Diese verrate auch das Y-Chromosom, das stets über die Väter an ihre Söhne vererbt wird. Mit dessen Hilfe hätten kürzlich britische Forscher herausgefunden, dass europäische Männer vermutlich von einem Bauern aus Anatolien abstammen. Der lebte allerdings in der Jungsteinzeit. „Vielleicht, so die Spekulation des „Tagesanzeigers“, „trägt auch Thilo Sarrazin das Chromosom dieses frühen Türken in sich?“

Bekanntlich beruft sich die Identitätspolitik Israels vor allem auf jene genetisch nachweisbare gemeinsame Herkunft und leitet daraus das Recht für das jüdische Volk ab, das Land seiner gemeinsamen Urahnen nach 2500 Jahren wieder in Besitz zu nehmen. Wäre es da im Analogieschluß nicht an der Zeit, daß sich auch die „europäischen Männer“ auf ihren gemeinsamen Urvater in Anatolien besönnen und schleunigst in die alte Heimat zurückkehrten? Vielleicht wäre dies die Lösung für all die hier debattierten Probleme und überdies eine wunderbare Gelegenheit, die Segnungen der abendländisch-christlichen Kultur endlich auch in diese abgelegen, vormodernen Gegenden zu tragen, die bisher noch davon abgeschnitten waren, und auch dieser Weltgegend endlich dazu zu verhelfen, am abendländischen Wesen zu genesen...

Beitrag melden
gd01 02.09.2010, 12:55
344. Käßmann hat das vorbildlich getan

Zitat von bennoko
Es wird hier doch nicht die Meinungsfreiheit abgeschafft. Es werden nur dumme, ungebildete Äußerungen eines Mannes in bedeutender Position, der ein Unternehmen repräsentiert, nicht geduldet. Wer dumme Sachen macht, muss die Konsequenzen tragen - Käßmann hat das vorbildlich getan.

jawoll, ist ja dasselbe - besoffen Auto fahren oder auf unfaßbare gesellschaftliche Mißstände aufmerksam zu machen.

Beitrag melden
zaphodb 02.09.2010, 12:55
345. Sarrazin nennt keine Lösungen, sondern verhindert sie.

Es soll nötig sein, Zitat von Jahiro
... mit den Mitteln eines Sarrazins vorzugehen.
Kompletter Quatsch. Gerade die dümmliche Zuspitzung a la Sarrazin verhindert, dass am Problem wirklich etwas getan wird. Kirsten Heisig hat Realität beschrieben und versucht, durch eine Zusammenarbeit zwischen Gericht, Jugendamt, Polizei pp. die Probleme in Neukölln zu lösen. Das wird bei aller persönlichen Tragik immer ihr Verdienst bleiben.

Herr Sarrain dagegen drückt sich um Lösungen. Er beschimpft. Er fälscht Statistiken. Er lockt einem Rattenfänger gleich nur die Leute hinter dem Ofen vor, die schon immer wussten, dass Einwanderung böse und Integration nur ein Projekt von "Gutmenschen" (stammt das Wort eigentlich von Josef G.?) ist.
Konsequenzen: keine. Außer dass der hässliche Deutsche mal wieder seine Visage zeigt.
Integration findet in vielen deutschen Städten längst jeden Tag statt. Libanesische Ärzte, türkische Anwälte und kasachische Ingenieure - alle aus meinem Bekanntenkreis. Die Kritik an denen, die sich nicht integrieren wollen, ist gerade von den hier "angekommenen" Einwandern enorm (und berechtigt). Also: nichts ist 'versandet', nur viele haben es noch nicht mitbekommen.

All das schütten Herr S. und seine zu kurz gekommenen Anhänger gerade wieder verbal zu. Wollte er das - oder ist es ihm einfach passiert, weil er den eigenen Wichtigskeitsdrang nicht kontrollieren konnte?

P.S. Ich bin für Toleranz: Gebt Sarrazin das Bundesbank-Vorstandsressort für Facility Management und 20 libanesische Pförtner - und das Schlusswort auf jedem SPD-Parteitag, damit der Saal schneller geputzt werden kann.

Beitrag melden
hohez 02.09.2010, 12:55
346. Der nette Mario

Zitat von earl grey
Wulf ist kein Bundespräsident, denn dieser Posten erfordert Charisma und Rückgrat - beides hat er nicht. Wulf ist ein weichgespülter Befehlsempfänger von Merkel & Co und auf diesem Posten normalerweise nicht tragbar... aber das entscheidet ja leider nicht das Volk...
... ist eben der Mario Nette der noch Netteren.

Beitrag melden
idealist100 02.09.2010, 12:57
347. Inquisition

Zitat von uko
Ihres Erachtens ist man also Rassist, wenn man behauptet, dass die menschlichen Rassen genetisch ....
kommt jetzt halt nicht mehr von der RKK sondern Gutmenschen in der selbstgefälligen Politik und Medien.

Beitrag melden
mats123 02.09.2010, 12:59
348. Naiv

Zitat von zenobit
Lach -da haben augenscheinlich eine ganz andere Sendung gesehen. Da sind gestern eine ganze Menge...
Sie machen es sich auch zu einfach. Glauben Sie nicht alles, was Ihnen von den Medien vorgeworfen wird. Denken Sie selbst!

Beitrag melden
Auswahlaxiom 02.09.2010, 12:59
349. Was haben die Leute gestern gesehen?

Zenobit, danke, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, die Sendung zusammenzufassen. Wenn man sich die Beiträge hier so durchliest, bekommt man nämlich das Gefühl, dass die Frustrierten gestern etwas anderes sahen.

Allerdings:

Zitat von zenobit
Da sind gestern eine ganze Menge Voruteils-Blasen geplatzt. Sarrazin hat sich als das verkauft, was er ist: ein stotterndes armes populistisches braunes Häufchen, dass nicht einmal fähig ist seine Argumente zu verteidigen.
Das fiel schon bei der Pressekonferenz auf, dass Herr S. nämlich sein eigenes Buch nicht kennt und auf direkte Ansprache immer mehr zurückrudert. Aber "braun" ist er nicht. Sein Erstaunen darüber, dass er selbst es war, der so manchen Mist zusammengekritzelt hat, den er heute nicht mehr versteht, ist zwar lustig anzuschauen, aber er ist kein schlechter Mensch. Er reagiert sachlich, er räumt Fehler ein und er steht zu seiner Meinung, auch wenn er zugibt, dass er dazu erst nochmal in sein Buch gucken muss.

Interessant ist, dass sich sie ganze Runde gestern einig war, dass es eine Schieflage gibt, aber hier im Forum wird gebetsmühlenartig behauptet, die Kritiker Sarrazin wollten die Realität nicht zur Kenntnis nehmen.

Also wirklich, was haben die Leute gestern gesehen?

Beitrag melden
Seite 35 von 78
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!