Forum: Politik
Mögliches Bündnis von CDU und Linken: Bartsch beklagt "hysterische Debatte" in der Un
DPA

Schleswig-Holsteins CDU-Ministerpräsident hat sich offen für Koalitionen mit der Linken im Osten gezeigt - und parteiintern Kritik geerntet. Linksfraktionschef Dietmar Bartsch fragt sich nun, "ob Daniel Günther noch in Freiheit ist".

Seite 3 von 3
Patrik74 13.08.2018, 11:49
20. @5 ohne Zweifel

Zitat von
In Bayern könnte es Ende des Jahres auch eine CSU/Grüne Regierung geben, oder traut sich die CSU mit der AFD.
Das sind doch Brüder im Geiste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klapperschlange 13.08.2018, 11:59
21. Die Linke,...

Zitat von yvowald@freenet.de
Die deutsche Linkspartei strebt keinen Staatskapitalismus an, wie er in der DDR praktiziert wurde. Das weiß heute, fast 30 Jahre nach dem Ende der DDR und dem Zusammenbruch der SED, jede und jeder. Die Linke strebt einen Demokratischen Sozialismus an, also eine gerechte Einkommens- und Vermögensverteilung. Wer sollte da nicht zustimmen wollen? Nein stopp, die Unionsparteien verfolgen seit der Gründung unserer Republik im Jahre 1949 eine gegensätzliche Politik. Die Reichen werden immer reicher, und die Armen zahlreicher. Wer will das wirklich?
...deren Vorsitzende auch der kommunistischen Plattform vorsitzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lasse_rinstroem 13.08.2018, 12:05
22.

Zitat von Klapperschlange
....also Demokraten? Seit wann?
Wenn Sie die Linken meinen, dann sind das Demokraten, sonst wären sie nicht im Budestag und einigen Länderregierungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klapperschlange 13.08.2018, 12:40
23. Ja, ja,...

Zitat von lasse_rinstroem
Wenn Sie die Linken meinen, dann sind das Demokraten, sonst wären sie nicht im Budestag und einigen Länderregierungen.
...hatten auch schon früher ihren Staat Deutsche Demokratische Repuplik genannt. Alles Demokraten!
Warum beobachtet der Verfassungsschutz noch immer Partei und Funktionäre?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 13.08.2018, 13:28
24. Zur Erläuterung

Zitat von Klapperschlange
...deren Vorsitzende auch der kommunistischen Plattform vorsitzt?
Zunächst: Sahra Wagenknecht läßt ihre Mitgliedschaft in der sog. Kommunistischen Plattform seit Monaten ruhen.
Was steckt überhaupt hinter dieser Plattform? Was ist denn eigentlich "Kommunismus"?
Hierzu empfehlen Fachleute die Lektüre des "Kommunistischen Manifestes" von Karl Marx und Friedrich Engels. Einer der Kernsätze dieser Schrift lautet:
An die Stelle der alten bürgerlichen Gesellschaft mit ihren Klassen und Klassengegensätzen tritt eine Assoziation (Zusammenschluß), worin die freie Entwicklung eines jeden (und natürlich einer jeden, Y.W.) die Bedingung für die freie Entwicklung aller ist. --
Wer den Begriff des Kommunismus lediglich als Schimpfwort und zur Stitmatisierung von Andersdenkenden benutzt, hat nichts verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Achmuth_I 13.08.2018, 14:49
25. Die AfD ist keine demokratische Partei!

Zitat von r.voelckel
Alle Demokraten sollten miteinander koalieren können, auch mit der AfD. ....
Das eine Partei nicht richterlich als undemokraitsch verboten wird hehißt nicht, dass sie das nicht ist. Ebenso ist ein beliebiger Verbrecher nicht unschuldig, nur weil er nicht eindeutig überführt werden kann, er ist nur nicht zu belangen.

Der AfD ist deshalb undemokratisch weil es ihr an der Grundlage aller Demokratie fehlt. Demokratie drückt sich dadurch aus, dass alle beteiligten grundsätzlich die gleichen Rechte haben. Das resultiert aus dem Verständnis, dass alle den gleichen Wert haben und auch denselben Respekt verdienen. Dieses Verständnis wird ausser von der CSU von keine anderen Partei derartig mit Füßen getreten wie von der AfD!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widderfru 13.08.2018, 14:56
26. Sozial-gerechte Gesellschaft

Wer träumt nicht davon? Das ist das Ziel der Linken. Mit CDU-Lobbyhörigen Politikern- den Lakaien des Kapitals,
(Parteienspende, Zusatzpfründe uvm) ist das nicht machbar. Das es "So nicht weiter gehen kann" erkennen
immer mehr Bürger. Sie sind die Verlierer der gesellschaftlichen Spaltung-Folge: 57% der Bürger verfügen über
ein Nettoeinkommen von bis zu-Betonung auf BIS ZU 1500,-E Nettoeinkommen. Folge: Beide Partner müssen
Erwerbstätigkeit nachgehen. Viel geschmähte Kindergärten (Rabenmütter usw) wurden Salonfähig!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
für die Demokratie 13.08.2018, 15:05
27. CDU und die Linken

fürs Parteibuch: der klassische CDU-Wähler spricht sich mit seiner Wahl nicht nur für die CDU, sondern gleichzeitig gegen die Linken, egal welcher Coleur, aus. Zählt der Bürgerwille denn gar nicht mehr? Zählt nur der Machterhalt???
Jetzt wird in diesem Land ja ohnehin schon bestimmt, was "politisch korrekt" geagt werden darf und was nicht. Mit dieser Einschränkung der Meinungsfreiheit haben wir uns ja ohnehin schon weit vom demokratischen Grundverständnis entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Achmuth_I 13.08.2018, 16:08
28. ?

Zitat von für die Demokratie
fürs Parteibuch: der klassische CDU-Wähler spricht sich mit seiner Wahl nicht nur für die CDU, sondern gleichzeitig gegen die Linken, egal welcher Coleur, aus. Zählt der Bürgerwille denn gar nicht mehr? Zählt nur der Machterhalt???...
Nicht nur dass eine Abstimmung gegen etwas nicht stattfindet sondern nur für etwas wird auch gar nicht ermittelt bei welcher CDU Stimme es sich um die eine klassischen CDU Wählers oder eines anderen handelt.

Soll jetzt vorab festgelegt werden wer mit seine Stimme was aussagen will? Falls ja wer soll diese Festlegung treffen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ladida1970 13.08.2018, 19:11
29. Es ist schon komisch..

..all im Artikel zitierten Apologeten einer "natürlich kann die CDU auch mit der LINKEN koalieren" sollte man ihre vorgebrachten Argumente wortwörtlich vorhalten -und dabei nur das Wort "LINKE" gegen "AfD" austauschen. Die resultierenden Reaktionen würden mich dann sehr interessieren..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3