Forum: Politik
Mögliches Referendum: Dürfte Erdogan in Deutschland über die Todesstrafe abstimmen la
AFP

Der türkische Präsident Erdogan möchte die Todesstrafe wieder einführen. Sollte es dazu ein Referendum geben, will die Bundesregierung die Abstimmung in Deutschland verbieten. Darf Berlin das?

Seite 2 von 16
DieSkolderin 09.05.2017, 17:01
10.

Zitat von hamburgwolfgang
Natürlich haben wir das Recht dieses zu unterbinden. Man hätte schon das 1. Referendum unterbinden sollen. Also wer von den Zweistaatlern wählen woill, soll in die Türkei fahren. Außerdem würde ich sowieso die doppelte Staasbürgerschaft abschaffen, dann sind es nur Türken die dort hinfliegen können. Wenn sie dann dort sind müssen sie bei Wiedereinreise ein Visum beantragen.
Außerdem würde ich sowieso die doppelte Staasbürgerschaft abschaffen, dann sind es nur Türken die dort hinfliegen können. Wenn sie dann dort sind müssen sie bei Wiedereinreise ein Visum beantragen

Bitte vorsichtig damit.. das betrifft jeden EU Bürger und jeden Menschen der weltweit eine doppelte Staatsbürgerschaft hat.

Beitrag melden
leofabian 09.05.2017, 17:02
11. Muslimbruder

Man sieht ja auch auf dem Bild wessen Geistes Kind er ist. Er ist ein Muslimbruder. Und welchen Regierungsstil die an den Tag legen hat man ja bereits in Ägypten gesehen. Das nimmt kein gutes Ende.

Beitrag melden
jan07 09.05.2017, 17:02
12.

Der ganze Vorgang zeigt wieder einmal, wie heikel solche Abstimmungen in fremden Ländern sind. Ich finde, man sollte sie grundsätzlich verbieten. Die Bürger eines Landes sollen auf ihrem eigenen Territorium abstimmen. Ansonsten gibt es ja immer noch die Briefwahl. Wenn es die in der Türkei für Auslandstürken nicht gibt, dann ist das ein Problem der Türkei und kein deutsches Problem.

Beitrag melden
GrafKrolock 09.05.2017, 17:06
13. Da verhält es sich genauso

Zitat von enzio
Wo bleibt denn unsere Werteordnung beispielsweise in unseren Beziehungen zu den USA oder China
Auch die USA und erst recht China dürften hierzulande kein Referendum abhalten, wenn es um dieses Thema geht.
Vergessen wir außerdem nicht, dass Straftäter nicht in die USA ausgeliefert werden, wenn ihnen dort die Todesstrafe droht.

Beitrag melden
burgundy 09.05.2017, 17:11
14.

Jetzt hat man Erdogan schon so viel machen lassen und ist doch immer wieder auf ihn zugegangen, dann soll er halt das Tüpfelchen auch noch auf's i bringen. Und auch das wird nichts an der letztlich positiven, fast kriecherischen Haltung der EU zur Türkei ändern. Über eher kurz als lang kommt die TR zur EU. Das ist politisch gewollt, von beiden Seiten und den USA.

Beitrag melden
marialeidenberg 09.05.2017, 17:11
15. Die Todesstrafe ist ein Widerspruch in sich.

Zum Wesen der Strafe gehört, dass der Bestrafte die Strafe rückschauend als Belehrung wahrnimmt. Das ist im Fall des Todes offensichtlich nicht möglich. Wir reden also von einem atavistischen Racheanliegen.

Beitrag melden
der_durden 09.05.2017, 17:13
16.

Zitat von toll_er
Ja, es ist ja schön, wenn man sich im vorauseilenden demokratischen gehorsam Gedanken macht. Wir haben ein Grundgesetz, wir haben eine Rechtssprechung. Sollte der Herr Erdogan a) ein derartiges Referendum starten und sollte er es b) auch in Deutschland durchführen und sollte er c) dafür hier auch noch Werbung machen... dann kann und muss man schnell und überlegt reagieren. Aber was diese irre Panikmache hier in den Medien soll, verstehe ich nicht. Überflüssig wie ein Kropf, diese Debatte.
Ich finde es nicht überflüssig und eine äußerst interessantes rechtstheoretische Fragestellung. Somit empfinde ich es als durchaus lesenswert, wenn der Spiegel das behandelt. Wo an dieser Fragestellung Sie eine Panikmache festmachen wollen, erschließt sich mir nicht ganz. Worin besteht denn die Panik, die der Autor hier schürt?

Und nun? Bleibt zu sagen, dass Sie an diesem Artikel kein Interesse hegen, andere allerdings schon. Somit ergibt sich, dass Sie doch einfach nur das lesen, was Sie wirklich interessiert. So hat jeder was er möchte.

Beitrag melden
tarstarkas 09.05.2017, 17:16
17. Was solls?

Wie jeder anderer Bürger eines Fremdstaates haben auch Menschen mit einem türkischen Pass das uneingeschränktes Recht ihre Auslandsvertretung zu besuchen. Ob sie dort aufs Klo gehen oder wählen oder sich beraten lassen kann und darf nicht Deutschland verbieten. Es werden also Tausende "Besucher" in die Vertretungen kommen.

Beitrag melden
cobaea 09.05.2017, 17:16
18.

Zitat von hamburgwolfgang
Natürlich haben wir das Recht dieses zu unterbinden. Man hätte schon das 1. Referendum unterbinden sollen. Also wer von den Zweistaatlern wählen woill, soll in die Türkei fahren. Außerdem würde ich sowieso die doppelte Staasbürgerschaft abschaffen, dann sind es nur Türken die dort hinfliegen können. Wenn sie dann dort sind müssen sie bei Wiedereinreise ein Visum beantragen.
Wieso sollten Sie für die Wiedereinreise ein Visum benötigen? Der grösste Teil der Betroffenen Türken dürften in Deutschland eine unbefristete Niederlassungsbewilligung haben. Damit dürfen sie selbstverständlich in der Türkei Urlaub machen und wieder zurück nach Deutschland kommen.

Das Theater um die doppelte Staatsangehörigkeit kann ich nicht nachvollziehen. 1. Haben längst nicht alle eingebürgerten türkisch-stämmigen Deutschen die doppelte Staatsangehörigkeit. Viele haben die türkische Staatsangehörigkeit aufgegeben und davon verfügen viele für die Türkei nur noch über eine Blue Card, die ihnen den Aufenthalt und Grundbesitz ermöglicht, aber kein Wahlrecht erlaubt. 2. Auch die, die eine doppelte Staatsangehörigkeit haben, schaden Deutschland nicht. Nicht einmal, wenn welche davon (man weiss ja nicht ob und wenn ja, wieviele) für Erdogan stimmen. Auch wenn ich sowas nicht nachvollziehen kann: Deutschland hat das nicht mehr geschadet, als jene Wurzeldeutschen oder Doppelstaatler, die für die AfD stimmen.

Beitrag melden
allesbanane1 09.05.2017, 17:16
19. was wäre, wenn

die Türkei zur Zeit die Todesstrafe hätte, und nun ein Referendum abhalten will, die sie eventuell abschaffen will. Wäre ein solches Referendum auch ein Problem?
Letztlich wäre die Frage auf dem Zettel dieselbe: "Willst Du, daß die Todesstrafe möglich ist?"

Beitrag melden
Seite 2 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!