Forum: Politik
Mögliches SPD-Bündnis mit Merkel: Gabriels Machtfrage
DPA

Sigmar Gabriel steht vor schwierigen Wochen. Nach der Wahl muss der SPD-Chef seine Partei möglicherweise in eine Große Koalition führen. Doch bei vielen Genossen ist diese Variante verhasst, und sie gefährdet die Machtoption 2017. Wie soll das alles gutgehen?

Seite 1 von 27
hanseat52 17.09.2013, 18:20
1. Doch nicht so schwierig

Angie bekommt eine Minderheitsregierung mit UNterstützung in Euro-Fragen angeboten oder große Koalition ohne Merkel oder wahlweise die CSU. Klare Optionen, Herr Kauder!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biwak 17.09.2013, 18:20
2. Das alte Sprichwort:

Gleich und gleich gesellt sich gern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-126530666661109 17.09.2013, 18:20
3. Es bleibt zu hoffen, daß Steinbrück als

Verhandlungsführer der SPD derart zwiebelt, daß es keine große Koalition gibt. Eine große Koalition mit Gabriel als Vizekanzler würde die SPD zerreissen, viele Mitglieder würden in die innere Emigration abtauchen oder austreten. Gabriel sollte seinen Ehrgeiz zugunsten der SPD hintanstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immernachdenklicher 17.09.2013, 18:23
4. Nur einmal Rückgrad zeigen

Zitat von sysop
Sigmar Gabriel steht vor schwierigen Wochen. Nach der Wahl muss der SPD-Chef seine Partei möglicherweise in eine Große Koalition führen. Doch bei vielen Genossen ist diese Variante verhasst, und sie gefährdet die Machtoption 2017. Wie soll das alles gutgehen?
Lieber ehrenvoll in die Opposition, als um die (vermeintliche) Macht schleimen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterShaw 17.09.2013, 18:24
5. Keine Frage!

Zitat von sysop
Wie soll das alles gutgehen?
Gabriel ist ein Machtmops. Wenn es sich rechnen sollte, wird er versuchen sich die Kanzlerschaft über Rot-Rot-Grün zu sichern. Wenn ihm die Zukunft der Partei wichtiger wäre als seine Person, hätte er sich in der Vergangenheit anders verhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ariwer 17.09.2013, 18:25
6. Mein Tip:

Merkel kollabiert mit der AfD... :o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grafkoks2002 17.09.2013, 18:26
7. Faktor grün

Zitat von sysop
Sigmar Gabriel steht vor schwierigen Wochen. Nach der Wahl muss der SPD-Chef seine Partei möglicherweise in eine Große Koalition führen. Doch bei vielen Genossen ist diese Variante verhasst, und sie gefährdet die Machtoption 2017. Wie soll das alles gutgehen?
Hat eigentlich schon einmal jemand die Frage gestellt, ob eine der großen Schwächen der SPD nicht die Grünen sind? In dem Milieu, aus dem ich stamme, Malocher, mit der Schüppe in der Hand geboren, ist die grüne Karte alles andere als beliebt. Was dazu führt, dass der Sozialdemokrat alter Schule in Ermangelung an einer echten sozialdemokratischen Partei gar nicht erst zur Wahln geht. Spricht man Politiker aber darauf an - wiegeln sie ab. Dass die Grünen bei vielen Sozialdemokraten an der Basis verhasster sind als die Aussicht auf eine Juniorpartnerschaft in einer Großen Koalition - will niemand hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigtrouble 17.09.2013, 18:26
8. Das wäre das Ende der SPD....!

Die letzte Große Koalition hat die SPD zu der für viele unwählbaren Partei gemacht, die sie heute ist. In einer Koalition mit der CDU kann die SPD nur verlieren. Nein..., es ist an der Zeit sich zu verweigern ! Aber wahrscheinlich ist auch dieses Mal wieder den SPD Politikern der eigene Freßnapf wichtiger als das politische Gewissen !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stabhalter 17.09.2013, 18:26
9. wie?

Zitat von sysop
Sigmar Gabriel steht vor schwierigen Wochen. Nach der Wahl muss der SPD-Chef seine Partei möglicherweise in eine Große Koalition führen. Doch bei vielen Genossen ist diese Variante verhasst, und sie gefährdet die Machtoption 2017. Wie soll das alles gutgehen?
in dem man den dussligen Gabriel in die Wüste schickt,der war nie ein guter Parteichef,leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27