Forum: Politik
Mord an Hamas-Funktionär: Mutmaßliche Killer tarnten sich als Tennisspieler

Der aufsehenerregende Mord an einem Hamas-Führer in Dubai war offensichtlich perfekt geplant. Die Killer sollen in einer geheimdienstartigen Blitzaktion zugeschlagen haben - die Polizei hält eine Beteiligung des Mossad für möglich. Sie fahndet nach elf Verdächtigen, unter ihnen ein Deutscher.

Seite 1 von 8
semse 16.02.2010, 14:24
1. Ist das Legal?

Die Mossads sind wieder los, vll gibt es auch ein Anschlag wie beim King David Hotel aber sowas nennt die Israelische Regierung kein Terroranschalg sondern Heldentaten für das Heilige Land,
Zitat Benjamin Netanjahu: die jüdischen Attentäter seien Helden gewesen. Hamas und Hisbollah seien hingegen unmoralisch, weil sie niemals vor ihren Anschlägen warnen würden.(mit dem Telefon)^^

Beitrag melden
irgendwer_bln 16.02.2010, 14:52
2. spannend

Zitat von semse
Die Mossads sind wieder los, vll gibt es auch ein Anschlag wie beim King David Hotel aber sowas nennt die Israelische Regierung kein Terroranschalg sondern Heldentaten für das Heilige Land, Zitat Benjamin Netanjahu: die jüdischen Attentäter seien Helden gewesen. Hamas und Hisbollah seien hingegen unmoralisch, weil sie niemals vor ihren Anschlägen warnen würden.(mit dem Telefon)^^
Das sind doch nur Spekulationen. Fakt ist: ein Hamas-Führer ist tot. Das könnten genauso gut interne Machtkämpfe sein.
Aber spannend ist die Geschichte allemal.
Dran bleiben SPON !

Beitrag melden
descartes101 16.02.2010, 15:00
3. .

Zitat von irgendwer_bln
Das sind doch nur Spekulationen. Fakt ist: ein Hamas-Führer ist tot. Das könnten genauso gut interne Machtkämpfe sein. Aber spannend ist die Geschichte allemal. Dran bleiben SPON !

Meinetwegen können die alle tot umkippen. Ein Verlust für die Menschheit ist das nicht. Wer meint austeilen zu müssen, muss auch einstecken können. Und gezielte Tötungen von Führungspersonal von Terrororganisationen ist etwas völlig anderes als wahllose Massaker an unbeteiligten Zivilisten mittels Bomben und Raketen. Das passt schon.

Beitrag melden
cocomo.jr 16.02.2010, 15:05
4. fotos?

Zitat von sysop
Der aufsehenerregende Mord an einem Hamas-Führer in Dubai war offensichtlich perfekt geplant. Die Killer sollen in einer geheimdienstartigen Blitzaktion zugeschlagen haben - die Polizei hält eine Beteiligung des Mossad für möglich. Sie fahndet nach elf Verdächtigen, unter ihnen ein Deutscher.
wenn die bilder heut veröffentlicht worden sind,
warum dann nicht bei SPON?

Beitrag melden
dumdidum 16.02.2010, 15:13
5. Tjo

Zitat von descartes101
Und gezielte Tötungen von Führungspersonal von Terrororganisationen ist etwas völlig anderes als wahllose Massaker an unbeteiligten Zivilisten mittels Bomben und Raketen.
Richtig - und beides wird von Israel (respektive dem Mossad) durchgeführt. Vgl. Gaza-Krieg mit >1000 toten Zivilisten..

Beitrag melden
Elias 16.02.2010, 15:20
6. Bei SPON steht ja nur die Hälfte

Zitat von cocomo.jr
wenn die bilder heut veröffentlicht worden sind, warum dann nicht bei SPON?
Mal ein bisschen googlen. Ist Thema in der ganzen Weltpresse. Da findet man auch die Namen und Fotos sowie die Videos der Überwachungskameras auf dem Opfer und Täter zu sehen sind. Peinlich für Deutschland, dass ein Mossad-Killer offenbar mit einem original deutschen Pass ausgestattet ist. Da hat wohl jemand die Ermittlungsbehörden der VAE unterschätzt.

Beitrag melden
Micron 16.02.2010, 15:21
7. ...

Zitat von
Der Polizei in Dubai zufolge soll das Kommando von Peter E. geleitet worden sein, einem 49-Jährigen mit französischem Pass. Neben ihm verdächtigt: drei Iren, darunter eine Frau, sechs Briten und ein Deutscher, der 43-jährige Michael B. Alle seien mit gültigen Pässen eingereist. Auch zwei in den Emiraten lebende Palästinenser seien festgenommen worden. Einer der beiden habe Mahbuh gleich nach dessen Ankunft auf dem Flughafen von Dubai getroffen. Tamim zufolge hat einer "gestanden, logistische Hilfe geleistet zu haben".
Wie kommt man eigentlich darauf, dass der Mossad hinter dem ganzen steckt? Es ist ja nicht mal ein Israeli unter den Verdächtigen.

Beitrag melden
klokschieter 16.02.2010, 15:25
8. Hihihi,

...wenn die Mossad wirklich ihre Finger da drin hatte, dann werden die Agenten bestimmt mit ihren Klarnamen und originalen Pässen rumgereist sein...
Und zu glauben, daß Staaten "kooperieren", ohne daß dazu eine Rechtsgrundlage (=Auslieferungsabkommen) besteht, kann auch nur Leuten passieren, die als Kinder noch Ziegen gehütet oder Kamele getrieben haben. Aber mit "Konsequenzen" zu drohen, das ist typisch für deren "Rechtsverständnis".

Beitrag melden
Hercules Rockefeller 16.02.2010, 15:27
9. Ach ja Dubai...

Komisch, Dubai ist doch bekannt dafür, nicht die Täter, sondern die Opfer zu inhaftieren (bei Vergewaltigungen etc.). Wird dort gar unterschiedlich gewichtet, wer Opfer ist, ob Muslim oder Nichtmuslim? Schlimm!

Solange es dort kein nach zivilisierten Maßstäben aufgebautes Rechtssystem gibt, sollte in dieses Land nicht ausgeliefert werden.

Davon mal ab ist nur ein Mörder ermordet worden. Das Geld für diesen Schildaprozess kann man sich sparen, alle profitieren vom Tod dieses Mannes, es ist kein Unrecht geschehen!

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!