Forum: Politik
Morddrohungen von Islamisten: Satire-Zeitung darf nicht mehr online gehen

Die Journalisten der französischen Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" wollen sich nicht einschüchtern lassen - trotz des Anschlags auf ihre Redaktionsräume. Doch der Betreiber der Website des Blatts knickt ein: Wegen Morddrohungen mutmaßlicher Islamisten bleibt die Seite vorerst offline.

Seite 2 von 17
unifersahlscheni 03.11.2011, 17:26
10. Mir bleibt...

... einfach nur die Luft weg.
Nicht mal mehr eine ordentliche Schnappatmung bekomm ich noch hin...

...soweit ist es also schon bei uns gekommen.
Die eigentliche Macht ist jetzt schon ganz woanders...

...traurig, traurig, traurig.

Beitrag melden
Heinz-und-Kunz 03.11.2011, 17:26
11. Hoch die internationale Solidarität

Zitat von sysop
Die Journalisten der französischen Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" wollen sich nicht einschüchtern lassen - trotz des Anschlags auf ihre Redaktionsräume. Doch der Betreiber der Website des Blatts knickt ein: Wegen Morddrohungen mutmaßlicher Islamisten bleibt die Seite vorerst offline.
Jetzt müssten sich die Zeitungen, Radio- und TV Sender doch mit Hilfsangeboten gegenseitig überbieten und Host Bluevision wortreich verdammen.
Was plant denn SPON, oder verteidigt der Siegel die Freiheit und Demokratie nur noch gegen leichte Gegner?

Beitrag melden
markus_wienken 03.11.2011, 17:29
12. .

Zitat von braintainment
Unglaublich! Wenn ich zu allem was mir nicht passt Morddrohungen versenden würde, dann wäre das Internet bald offline ;-) Trauig, daß die Leute vor so ein paar Psychopathen einknicken!
Ob Sie das auch schreiben und auch tun würden (nicht einknicken) wenn Ihr Leben und ggf. das Ihrer Familie bedroht worden wäre?

Beitrag melden
Carla 03.11.2011, 17:34
13. ***

Zitat von braintainment
Unglaublich! Wenn ich zu allem was mir nicht passt Morddrohungen versenden würde, dann wäre das Internet bald offline ;-) Trauig, daß die Leute vor so ein paar Psychopathen einknicken!
Ja, und vor allem: sie machen das ja nur, weil schon dutzendfach "bewiesen" wurde, wie leicht das geht. Und je mehr eingeknickt wird, desto mehr werden sie die Gangart anziehen. Immer ein Schrittchen weiter.

Ich frage mich, wo denn die ganzen Politiker und Journalisten sind, die ständig von der Bevölkerung für alles mögliche "Zivilcourage" einfordern? Wird doch wohl nicht blanke Theorie sein, oder?

Beitrag melden
taiga 03.11.2011, 17:37
14. grr

Zitat von markus_wienken
Ob Sie das auch schreiben und auch tun würden (nicht einknicken) wenn Ihr Leben und ggf. das Ihrer Familie bedroht worden wäre?
Auf jeden Fall würde ich Strafanzeige gegen die Bedroher stellen.

Beitrag melden
Hagen65 03.11.2011, 17:39
15. für kleines Geld den Schneid abgekauft

seit den Erfahrungen mit Jyllandsposten sind es die Extremisten die uns sagen, was wir sagen dürfen. So einfach war das. In diesem Zusammenhang auch ein Grusz an die SPON-Redaktion!
Ansonsten sehe ich der Einführung der Scharia für meine Kinder gelassen entgegen,- ich hab' nur Söhne :o)

Beitrag melden
sir-wilfried 03.11.2011, 17:39
16. mutig, mutig

Zitat von braintainment
Unglaublich! Wenn ich zu allem was mir nicht passt Morddrohungen versenden würde, dann wäre das Internet bald offline ;-) Trauig, daß die Leute vor so ein paar Psychopathen einknicken!
Wenn da so einige Irre aus der Anonymität Morddrohungen loslassen und ich (oder meine Mitarbeiter, Familie usw.) ohne weiteres jederzeit auffindbar bin, wird einknicken womöglich das klügste sein.
Solange die Mehrheit der Musliume zu solchem Treiben schweigt, werden Wut uns Hass zunehmend alle treffen.

Beitrag melden
baloo64 03.11.2011, 17:42
17. ohne Titel

Immer wieder das gleiche. Passt den Islamisten was nicht drohen Sie mit Mord und Totschlag. Aber die Meinungsfreiheit ist in unserer westlichen Welt nunmal ein sehr hohes Gut und das is auch GUT so. Wenn den Islamisten das nicht passt sollen Sie dort hin gehen wo die Meinungsfreiheit nicht oder sogut wie nicht vorhanden ist. Aber dann bitte nicht gegen die dortigen Machthabern, z.B. im Iran, Saudi Arabien oder Syrien, protestieren und nach dem Westen für ihre Befreiung schreien.

Beitrag melden
andynm 03.11.2011, 17:42
18. finden

Zitat von unifersahlscheni
... einfach nur die Luft weg. Nicht mal mehr eine ordentliche Schnappatmung bekomm ich noch hin... ...soweit ist es also schon bei uns gekommen. Die eigentliche Macht ist jetzt schon ganz woanders... ...traurig, traurig, traurig.
Eins mal vorweg: Anschläge und Morddrohungen sind inakzeptabel und gehören polizeilich verfolgt.
Aber: Warum muss sich ein Magazin über gläubige Muslime lustig machen und ihren Propheten lächerlich machen?
Wer aus solchem Kommerzstreben Menschen in ihren Gefühlen beleidigt, muss nach den Erfahrungen des Karikaturenstreits mit solchen Folgen rechnen.
Atheisten mögen das witzig finden, andere nicht.

Beitrag melden
DasBrot 03.11.2011, 17:47
19. ´Sie verhöhnen alle, die eben genau....

Zitat von markus_wienken
Ob Sie das auch schreiben und auch tun würden (nicht einknicken) wenn Ihr Leben und ggf. das Ihrer Familie bedroht worden wäre?
...nicht eingeknickt sind und ihr Leben für Rede- und Meinungsfreiheit gaben. Glauben Sie das gabs hier umsonst das wir hier frei und friedlich leben können. Dafür starben viele Tausend. Ich kann nur jedem empfehlen gegenüber Islamisten selbsbewußt aufzutreten und ihnen ganz klar die Grenzen auf zu zeigen. Die westlichen Demokratien sollten wehrhaft sein.

Beitrag melden
Seite 2 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!