Forum: Politik
Mordfall Lübcke: BKA und Verfassungsschutz warnen vor rechtsextremem Terror
Ralph Orlowski/ REUTERS

Der Mordfall Lübcke alarmiert die Chefs der Sicherheitsbehörden. In einer vertraulichen Sitzung zeigten sie sich nach SPIEGEL-Informationen einig: Die Gefahr rechtsextremer Gewalt wächst.

Seite 1 von 11
der-matz 26.07.2019, 11:46
1. ...

und als Asylbewerberheime brannten waren das besorgte Bürger? Ganz schön spät, diese Einschätzung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorkh@n 26.07.2019, 11:52
2. Fingerabdrucksensor

[Bislang konnte die Polizei aber noch nicht sein Handy auswerten, da es mit einem Fingerabdrucksensor gesichert ist.]

Wieso das? Man hat doch den Leichnam und sicherlich von diesem auch Fingerabdrücke genommen. Wenn da nichts Datenschutzrechtliches entgegen steht, sollte es doch ein Leichtes sein, das Smartphone zu entsperren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanzarot 26.07.2019, 11:52
3. BKA und Verfassungsschutz

Ich finde es ja nett, dass die beiden Dienste ständig warnen, aber was nützt mir denn die Warnung? Ich kann die Warnungen zur Kenntnis nehmen, aber tun kann ich rein garnichts. Ich kann nur darauf vertrauen, dass die beiden Dienste auch das machen, wofür sie da sind, nämlich den Bürger schützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unky 26.07.2019, 11:55
4. Endlich ...

... sind auch die Staats- und Verfassungsschützer aufgewacht. Leider bedurfte es dazu erst der Attentate auf Lokalpolitiker. Die fast 200 Toten rechter Gewalt - die Opfer der NSU-Mörder eingeschlossen - und die offenen und geheimen Todeslisten mit den Namen Linker, Flüchtlingshelfer und anderer gegen Nazis Kämpfenden waren ja bisher für die Politik nicht überzeugend genug, die Gefahr von Rechts sehen zu wollen. Hoffen wir, dass es nun endlich zu entschiedenen Aktionen gegen den erstarkenden Nazismus kommt, bevor dessen Akteure die Macht gänzlich übernehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfwk 26.07.2019, 11:57
5. Wen wundert's..

Zitat von der-matz
und als Asylbewerberheime brannten waren das besorgte Bürger? Ganz schön spät, diese Einschätzung.
..besonders als Maaßen noch der Verfassungsschutzpräsident war. Da waren die Verfassungsschutzorgane auf dem rechten Auge nicht nur blind, sondern auch taub auf den rechten Ohren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
answercancer 26.07.2019, 12:04
6. Und Handy auswerten ist jetzt

nicht möglich ?Der Mann ist Tod da geht man hin und öffnet mit seinem Fingerabdruck vor Ort in der leichenhalle das Telefon.bzw entsperrt es.Soviel Inkompetenz das ist ja unglaublich.Erst rechts komplett blind, alle warnen und thematisieren die Fehler und vertuschungen der Behörden ,iM NSU z.b.von A-Z. Verschwinden akten sind verfassungsschützer am Tatort haben aber nichts mitbekommen. Aus Opfern werden Täter und die Familien unter Druck gesetzt.Also das da keine Köpfe wie von Herrn boufier gerollt sind,zeigt wie tief die Behörden im Dreck stecken. Und jetzt kann man angeblich ein Handy nicht entsperren ich mach mich tot vor Ärger. Unglaublich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demiurg666 26.07.2019, 12:05
7.

Erst wenn Politiker ermordet werden, wird das Thema ernst genommen. Aber so lange es "nur" andere Menschen trifft hofiert man geistige Brandstifter wie Maaßen. Und Geburtstags-Abschiebungs-Seehofer hat auch niemand vergessen, außer er selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 26.07.2019, 12:07
8. rechts immer noch blind

Die Politik hat sich in den 70er Jahren mächtig ins Zeug gelegt um „die Gefahr von links“ zu bannen mit z.B. Berufsverboten.Gleichzeitig wurden ehemalige Nazis Minister/Präsidenten. Pervers und im höchste Maß verlogen. Natürlich besteht die Gefahr des rechten Terrors , siehe Feindeslisten,.Wozu Demagogen ihre Gefolgschaft treiben , sehen Sie daran , dass selbst ein US-Polizist einer demokratischen Kongressabgeordneten ‘ne Kugel wuenscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georg schwarz 26.07.2019, 12:11
9. Aufgewacht?

Jetzt wo es auch einen Konservativen erwischt hat, sind alle aufgewacht. Solange nur Linke , Sozialdemokraten. Grüne, Bürger mit anscheinend migrantischen Hintergrund die Opfer waren, schien das alles nicht so schlimm zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11