Forum: Politik
Mordfall Nemzow: Russland will Verdächtige identifiziert haben
DPA

Angeblich gibt es erste Ermitlungsergebnisse im Mordfall Nemzow: Der russische Geheimdienst hat laut einem Agenturbericht mehrere Verdächtige ausgemacht.

Seite 6 von 6
fritze_bollmann 04.03.2015, 13:44
50.

Zitat von axth
Der Kommersant hatte berichtet. Und hatte sich auf die russischen Behörden bezogen. Wenn die Kameras tatsächlich NICHT abgeschaltet waren, ging die Falschmeldung von den Behörden aus. Aber auch das ist russisches System: Die eigenen Falschmeldungen werden anschließend dem politischen Gegner untergeschoben, um ihn unglaubwürdig zu machen. Mit der Medaille ist es dasselbe Schema.
zu ihrer Kenntnis: es gibt dort mehrere Behörden.

Beitrag melden
holik 04.03.2015, 13:47
51. Ich dachte es ist schon bewiesen

dass Russland am Ukraine Krieg beteiligt ist.
Das wäre nix neues.

Beitrag melden
karavan 04.03.2015, 13:51
52.

Zitat von Berliner42
Bedeutend genug, um erschossen zu werden.
Frage ist nur: von wem. Und wofür.

Beitrag melden
karavan 04.03.2015, 13:56
53.

Zitat von laimelgoog.0815
Oder gehört er auch zum Geheimdienst? Am Kreml hängen hunderte High End Überwachungskameras und im Fernsehen zeigt man eine verschwommene Einstellung vom Hotel gegenüber wo im entscheidenden Moment "zufällig" ein Schneeraumfahrzeug die Sicht verstellt. Wo sind die Bilder von der Kremlseite? Nemzow wurde auf Schritt und Tritt vom Geheimdienst beschattet. Haben die Jungs auch nichts gesehen? Das erste Polizeiauto kam erst nach 12 Minuten und dass in unmittelbarer Nähe des Kreml. Ganz ehrlich weiss jeder wer den Auftrag zum Mord gegeben hatte.
"Ganz ehrlich weiss jeder wer den Auftrag zum Mord gegeben hatte." - Ja??? Wer denn, verraten Sie uns doch mal, Sie - Hellseher!

Beitrag melden
Wanax 04.03.2015, 14:05
54. Ne, klar nicht...

Zitat von nikolay
Wenn Nemzow, wie jetzt vielerorts behauptet wird Beweise für eine Beteiligung Russlands am Ukraine Krieg vorlegen wollte, können diese doch jetzt wo er tod ist nicht einfach verschwunden sein, oder?
...die FSB oder Polizei durchsuchten nur die Wohnung und Unterlagen des Ermordeten..was weltweit eigentlich auch üblich ist. Kurzum: der Geheimdienst oder wer auch immer ein Interesse daran hätte, die angeblichen Beweise verschwinden zu lassen, hatte dazu frei Bahn.

Beitrag melden
karl_krass 04.03.2015, 14:07
55. Möglich wäre auch,

dass man hier mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen hat. Putin könnte Gegner in den eigenen Reihen haben, denen das Ableben von B. Nemzow genauso am Herzen lag, wie eine Diskriminierung Putins?!

Beitrag melden
alterLeser 04.03.2015, 14:08
56. Wer glaubt noch an eine objaktive Ermittlung in Russland?

Nachdem schon mehrere Personen inner- und außerhalb Russlands umgebracht wurden, die mit Putin nicht einverstanden waren, und die nachfolgenden Ermittlungen regelmäßig im Sand verliefen, glaubt doch niemand mehr, dass dieser neueste Fall jemals objektiv aufgeklärt wird. Es isteressiert doch kaum noch jemand, ob es nach russischen "Ermittlungen" Verdächtige geben soll. Interessant ist hingegen die Sprachregelung, die offenbar für die Putin-Trolle in den westlichen Foren ausgegeben wurde: Nemezow soll viel zu unbedeutend gewesen sein, dass er für das Putin'sche Machtkartell einen Mord wert gewesen sein soll. Immerhin, für einen Mord war er "wertvoll" genug.

Beitrag melden
Faceoff 04.03.2015, 14:13
57. Atmosphäre

Zitat von laimelgoog.0815
Ganz ehrlich weiss jeder wer den Auftrag zum Mord gegeben hatte.
Nein, das weiß nicht jeder. Aber jeder weiß, wer in Russland eine Atmosphäre geschaffen hat, in der jeder Regierungskritiker als Vaterlandsverräter gebrandmarkt wird - was möglicherweise von radikalen Nationalisten als Freibrief zur Selbstjustiz verstanden wird.

Es wird interessant zu sehen, ob wie im Fall Politkowskaja erneut ein unbedeutendes Bauernopfer vor Gericht gebracht wird, oder ob die wahren Hintermänner angeklagt werden.

Beitrag melden
Seite 6 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!