Forum: Politik
Moskauer Flughafen: Snowden beginnt Gespräch mit Menschenrechtlern
DPA

Wochenlang war er untergetaucht - jetzt spricht NSA-Enthüller Edward Snowden mit Menschenrechtlern auf dem Moskauer Flughafen Scheremetjewo. Wie eine Mitarbeiterin von Human Rights Watch twittert, will er auch Russland um Asyl bitten.

Seite 2 von 27
danyffm 12.07.2013, 15:53
10. Unsere Politiker sollten

sich in Grund und Boden schämen, angeführt von unserer Kanzlerin. Die Menschenrechte bei jeder Gelegenheit beschwörend, nur bei der Aufdeckung des Abhörskandals der NSA und Co. durch E. Snowden abtauchen...
Können Sie noch in einen Spiegel schauen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jadota 12.07.2013, 15:55
11. Sport

Sport: Polonium vs. Waterboarding: 1-0

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haltdiefresse 12.07.2013, 15:57
12.

Chelsea beste mannschaft

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 12.07.2013, 15:57
13. tja, Eigentor des "Westens"

Zitat von Tom Joad
Ausgerechnet in Russland ... Hätte er als russischer Agent russische Geheimnisse verraten, dann wäre er sehr wahrscheinlich nicht mehr unter uns. Sigmar Gabriels Vorschlag (so er ihn denn ernst gemeint hat) war schon richtig: Man fahre nach Moskau, vernehme ihn, und wenn sich genügend .....
Klassisches Eigentor des Westens würde ich sagen, wenn er überleben will soll er in Russland bleiben und Putins Bedingung akzeptieren. Z.B. durch Abgabe seiner Daten beim amerikanischen Botschafter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soulless72 12.07.2013, 15:57
14.

Zitat von Tom Joad
Ausgerechnet in Russland ... Hätte er als russischer Agent russische Geheimnisse verraten, dann wäre er sehr wahrscheinlich nicht mehr unter uns. Sigmar Gabriels Vorschlag (so er ihn denn ernst gemeint hat) war schon richtig: Man fahre nach Moskau, vernehme ihn, und wenn sich genügend ......
Vollste Zustimmung!
Es ist ein Grund sich zu schämen das so jemand Zuflucht in Russland suchen muss weil der sogenannte freie Westen dem Anführer dieses sogenannten freien Westen in den A... kriecht bei der Verfolgung eines Kämpfers für die Freiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 12.07.2013, 15:58
15. Da fehlt doch wer

Zitat von lindejung
und der Georg Elser unserer Zeit. Liebe CDU-Wähler: wollt ihr nicht wenigstens dieses Mal im Herbst eine der beiden Parteien wählen, die ihm Asyl gewähren? Wollt ihr wirklich, dass sein Opfer ohne Folgen bleibt?
Haben Sie nicht die SPD-Wähler vergessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kookmeyer 12.07.2013, 15:58
16.

Merkel, Obama und Co. Da machen Sie alle auf Demokratie und Menschenrechte, doch in Wirklichkeit sind sie kein Stück besser als diejenigen, die Sie immer als das Böse hinstellen.
Dieser Mann hat Anspruch auf legale Hilfe in jedem demokratisch-rechtlich denkenden Land !!!
Es ist Ungeheuerlich was hier passiert ! Bürger wacht auf und lasst Euch nicht weiter manipulieren und ausspionieren. Das führt zum totalitärem Überwachungsstaat unter dem lächerlichen Vorwand
des Schutzes vor Terrorismus.
Ich sage klar Nein zu dieser scheinheiligen, lobbygesteuerten Interressenspolitik und wähle im September auf jeden Fall ab !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forums-Geschwurbel 12.07.2013, 16:00
17.

Zitat von gunnarqr
Dieser Mensch verdient einen Orden und gehört in Deutschland, zumindest aber in der EU (mal abgesehen von GB) in ein Zeugenschutzprogramm das ihn vor Auslieferung in die Grundrechte verletzende USA schützt. (...) Freihandelsabkommen sollten wir nicht mit USA sondern wie die Schweiz besser mit China eingehen.
Aha ... und wievielen chinesischen Dissidenten und Regime-Kritiker gewähren wir dann Asyl ? Schliesslich droht vielen von denen der Genickschuss ... oder interessiert Sie das "ausnahmsweise" gar nicht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
global player 12.07.2013, 16:03
18. Kein Geek

Zitat von Frau Mau
Was ist daran interessant ?
Ich hatte ihn mir als verklemmten, stubenhockenden "Computer Geek" vorgestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edith_60 12.07.2013, 16:05
19. Manche Weisheiten sind ...

.. viele tausend Jahre alt, werden jedoch immer wieder ignoriert.

Die Mächtigen lieben den Verrat, jedoch nie den Verräter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 27