Forum: Politik
Moskaus Versöhnung mit der Türkei: Wie frisch verliebt
DPA

Eiszeit? Welche Eiszeit? Moskau und Ankara versöhnen sich gerade in atemberaubendem Tempo. Schon träumen die Rechtsausleger des Kreml davon, die Türkei der Nato abspenstig zu machen.

Seite 1 von 4
eternalchii 06.07.2016, 16:13
1.

Die Rechtsausleger des Kremls haben da doch keine so schlechte Idee. Zu Europa passt die Türkei immer weniger, unter Ergodan wird das Land Russland immer ähnlicher. Auch die Ähnlichkeiten in der Persönlichkeit und dem Handeln bei Putin und Erdogan sind nur schwer zu übersehen.

Beitrag melden
schockschwerenot 06.07.2016, 16:18
2. Türkei der NATO abspenstig machen?

Da muss jetzt natürlich schnell der EU-Beitritt der Türkei her, um das zu verhindern. Obama wird diesbezüglich schon bei Merkel angerufen haben.

Beitrag melden
sam07 06.07.2016, 16:19
3. Egal

was war und was sein wird: miteinander reden ist allemal besser als gegeneinander zu hetzen und aufeinander zu schießen. Dabei ist es völlig unerheblich, wer denn nun "Schuld hatte" und wer nicht. Eine aufgeklärte Menschheit - die ich allerdings nicht sehe - muss archaische Verhaltensmuster nach einer Million Jahren Existenz irgendwann mal überwinden.

Beitrag melden
Wicked 06.07.2016, 16:20
4. Endlich mal eine super Nachricht.

Ich denke auch das die Türkei in jeder Hinsicht eher zu Russland passt als zu Europa.

Ich wünsche dieser Liebe alles Gute und viel Glück für den gemeinsamen Weg. (wohin er auch immer führen mag)

Beitrag melden
Bernd.Brincken 06.07.2016, 16:21
5. Rechtsausleger

"Schon träumen die Rechtsausleger des Kreml davon, die Türkei der Nato abspenstig zu machen."

Schirinowski soll irgendwie den Willen des Kreml ausdrücken?
Da braucht es aber schon eine sehr selektive Wahrnehmung.
Analog könnte man von Spanien aus Frau Petry als "Rechtsausleger der Berliner Politik" zitieren, deren Aufgabe es sei, die deutsche Flüchtlingspolitik nach rechts abzustecken.

Beitrag melden
ejderha 06.07.2016, 16:23
6. Warum nicht

Nachdem die Türkei im Syrienkonflikt immer wieder im Stich gelassen wurde muss man die Mitgliedschaft vielleicht überdenken.

Beitrag melden
FischerKielSchwerin 06.07.2016, 16:24
7. Wunderprima!

Da wächst wieder zusammen, was ideologisch eh schon eines ist. Die beiden Despoten sind hüben wie drüben Brüder im Geiste. Der eine braucht Milch und der andere Touristen. So liefert man es sich gegenseitig und alle sind glücklich. Herrliche Synergieeffekte und Mann brauch nicht mal zurück zu rudern. Schöne neue Welt in Dispotistan. :-)

Beitrag melden
zeichenkette 06.07.2016, 16:26
8. Staaten haben keine Freunde

Staaten haben Interessen. Wo diese Interessen übereinstimmen, arbeitet man zusammen, wo es beiden hilft. Das ist letztlich Politik und Diplomatie. Wer sich da von unveränderlichen Feindschaften einlullen läßt, der wird niemals kluge Politik machen können.

Russland und die Türkei haben da gerade gemeinsame Interessen, aber nicht überall und nicht immer. Wie alle anderen Staaten übrigens auch. Ein wenig mehr Rationalität schadet ganz bestimmt nicht. Würde auch Deutschland und Europa nicht schaden.

Beitrag melden
dr.u. 06.07.2016, 16:26
9. Da hätten sich dann...

... zwei lupenreine Demokraten gefunden, denen nichts so sehr am Herzen liegt wie Menschenrechte und Frieden.
Wer's glaubt...

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!