Forum: Politik
Mueller-Bericht: Sonderermittler spricht Trump nicht vom Verdacht der Justizbehinderu
REUTERS

US-Justizminister William Barr hat eine geschwärzte Version des Mueller-Berichts veröffentlicht. Ob US-Präsident Trump versucht hat, die Ermittlungen zu beeinflussen, lässt der Sonderermittler unbeantwortet.

Seite 4 von 8
m.klagge 18.04.2019, 20:35
30. Dieser "Bericht" ist die Bits nicht wert,

die an ihn verschwendet werden. Nachdem eine zwar administrativ hochrangige aber moralisch zwangsläufig niedrige Kreatur des GröPaZ zensiert hat, kann man die ganze Sache in die Tonne kloppen. Und sich, ganz nebenbei, darauf verlassen dass die Freien und Braven auch aus dieser Nummer nichts lernen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 18.04.2019, 20:37
31. Wie bitte????

"Allerdings lässt Sonderermittler Robert Mueller in seinem Abschlussbericht den Verdacht im Raum stehen, dass Trump sich schuldig gemacht haben könnte.

Er habe sich "nicht in der Lage" gesehen, in dieser Frage zu einer Schlussfolgerung zu gelangen, konstatiert Mueller in seinem nun veröffentlichen Abschlussbericht. Sein Bericht gelange "nicht zu dem Schluss, dass der Präsident ein Verbrechen begangen hat, er entlastet ihn aber auch nicht"."

##

Und dieser Mann schimpft sich "Jurist"? Werden akademische Grade in den USA verlost?
Unfaßbar! Aber schon klar! Irgendiwe muß das Märchen vom "Russiagate" ja am Leben erhalten werden. Sonst müßten so einige frischgebackene Preisträger ja ihre Pulitzerpreise zurückgeben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkoller 18.04.2019, 20:40
32. Danke @Pragmatist

Zitat von Der Pragmatist
Und wieder versteigert sich der Spiegel in Fake news und führt die ignoranten Foristen in die Irre. “Barr nimmt Trump in Schutz” meldete der Spiegel. Nichts an dem ist wahr. Im Gegensatz zu den Spiegel Schreibern bin ich der englischen Sprache maechtig und habe Barr’s Pressekonferenz von Anfang bis Ende verfolgt. Barr hat eine 20 minuetige Kurzfassung des 400 Seiten Berichtes gegeben, nichts anderes. 400 Seiten sind viel zu lang um zu dem Schluss zu kommen, dass es keine Collusion mit den Russen gegeben hat. In der Kurzfassung haette es heißen muessen: “es ist sehr schwierig eine schwarze Katze in einem dunklen Raum zu finden, besonders wenn dort keine Katze ist”
Danke, dass Sie das Opfer bringen und trotzdem hier sind auf der Fake-News-Seite, obwohl Sie wahrscheinlich angewidert sind wegen des schlechten Niveaus, aber Sie sind tapfer und so können wir Fake-News-Leser und auch die unfähigen Journalisten noch viel von Ihnen lernen. Sie können so gut Englisch und alles andere auch, echt klasse, wir bräuchten mehr so Leute wie Sie in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 18.04.2019, 20:47
33. Z.B. dummes Zeug posten.

Zitat von s3ri0uz1
Mal wieder ein typischer amerikanischer verarschender und Zeitverschwendender aufwand der der Herr Meuller da getrieben hat. Erstmal wichtig tun und so tun als ob und dann nach all der zeit ( mal abgesehen von den Geldmitteln die verwendet wurden ) wird alles wieder so dargestellt das er ja nichts falsches sagt. Wer weiss was ihm blühen würde wenn er den möchtegern Präsidenten belasten würde. Naja wenigstens hab ich durch die Verfolgung des Artikels vorhandene zeit unnötig verschwendet :). Wer weiss was dummes ich sonst angestellt hätte haha.
Zunächst mal hat die Untersuchung kein Geld gekostet, sondern größere Summen eingebracht, wegen der Strafzahlungen der Verurteilten.
Davon abgesehen kann man wohl kaum von Zeitverschwendung reden.
Was bislang aus dem Bericht zitiert wurde, widerspricht der Einschätzung Barrs Trumps weitgehend.
Wichtigste Unterscheidung Muellers zur Einschätzung von Barr ist, daß Trump entlastet wurde und wegen erwiesener Unschuld keine weiteren Anklagen empfohlen werden.
Mueller stellt klar, daß er diese Empfehlung nicht aussprechen könne, weil ein amtierender Präsident nicht angeklagt werden kann.
Spannend auch die Tatsache, daß Trumps erste Reaktion auf die Ankündigung der Untersuchung lautete:"fuck, das wird meine Präsidentschaft beenden".
Er hat unmittelbar nach Beginn der Untersuchung alle möglichen Leute angewiesen, die Entlassung Muellers durchzusetzen und lediglich der Umstand, daß sich alle weigerten, dieser Aufforderung nachzukommen, hat die Betreffenden jetzt vor eine Anklage wegen Justitzbehinderung bewahrt.
Das widerspricht komplett der bisherigen Darstellung Trumps.
Stück für Stück kommt da immer mehr ans Licht und der Bericht wird die Amis wohl noch eine ganze Weile beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 18.04.2019, 20:47
34.

Jaja ... Clintons eMails wollen sie auch noch mal durchforsten. Viel Spaß.

"Man sollte sich den grotesken Sachverhalt noch einmal klar machen: Trump soll Justizermittlungen zu Russlandverstrickungen behindert haben, die zum Schluß kommen, daß es solche Verwicklungen gar nicht gab. "
Wo steht das denn, das es keine Verwicklungen gab? Schon vergessen, dass bspw Don Jr. sich mit einer Anwältin getroffen hat, um "Schmutz über Hillary" zu bekommen. Dass Trump das wusste und billigte lässt sich halt, außer mit der Aussage seinen frühern Fixers, nicht belegen. Er ist so unschuldig, wie Capone. Alle wussten, dass der Killer auf Gegner hetzt, nachweisen konnte man es ihm halt nicht.

"Trump wußte das natürlich und hat auch immer wieder von einer üblen Intrige seiner Gegner, vor allem bei den Demokraten, gesprochen."
Das ist immer der gleiche Blödsinn. Mueller ist Republikaner und wurde von einem republikanischen Justizminister eingesetzt.

"Unter diesen Umständen ist verständlich, daß er von dieserr Farce nicht begeistert war und den Spuk am liebsten vorzeitig beendet hätte. "
Hätte er gern. Aber selbst seine Donald-verrückten Republikaner haben das nicht unterstützt.

"Dennoch hat er letztlich gute Miene zum bösen Spiel gemacht, wohlwissend, daß die Vorwürfe haltlos sind und keinen Bestand haben werden."
Wenn er so sicher gewesen wäre, dass "die Vorwürfe haltlos sind und keinen Bestand haben werden." hätte er sich seine ganzen schrillen Witch-Hunt-Tweets sparen können. Ein Unschuldiger sieht gelassen zu, wie der Sonderermittler arbeitet.

"Mueller weiß, daß nun die verleumderischen Ankläger selbst zu Angeklagten werden können, weil Trump die Urhebeber der Intrige zur Rechenschaft ziehen will und versucht, möglichst glimpflich davon zu kommen."
Das sind die berüchtigten Deep-State-Verschwörungsseiten, die das Märchen stricken. Kann man gleich vergessen. Mueller als verleumderisch zu bezeichnen, das sollte sich Captain Bonespurs besser verkneifen.

"Das angebliche Russiagate wird ein Nachspiel haben, aber ganz anders, als ursprünglich erwartet. Entsprechende Anklagen sind in Vorbereitung und möglicherweise wird auch Assange mit seinem Hintergrundwissen eine Rolle spielen."
Wenn Trump schlau ist, was er nachgewiesenermaßen nicht ist, beerdigt er jetzt Russiagate ganz schnelle und lässt Gras über die Sache wachsen. Dann ist das Theater bis nächstes Jahr zur Wahl eventuell vergessen.
Der arme Assange, der seit 2012 in der Botschaft saß und nicht der tolle Hacker ist, als der ihn viele sehen, was soll der beisteuern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 18.04.2019, 20:50
35. Ich nehm mal an,...

Zitat von Darwins Affe
1) Mueller-Bericht hin oder her: Es ist wohl einmalig, dass die Opposition in den USA fast 3 Jahre nach der Wahl ihre Niederlage noch immer nicht verdauen kann. 2) Die Demokraten haben anscheinend Mad Donald politisch nix entgegenzusetzen – deshalb fast täglich aus ihren Reihen ein neuer Präsidentschaftskandidat. So hat Trump wohl seine Wiederwahl gesichert (falls keine Wirtschaftskrise kommt). 3) Nebenbei: Die Hetze gegen Trump im deutschen Blätterwald (und von vielen eurer Politiker) scheint äusserst unklug. Trump wird nach Beendigung des sino-amerikanischen Handelskonflikts sich Deutschland vorknöpfen, das kurz vor einer wirtschaftlichen Rezession steht. Die Schadenfreude eurer EU-Partner scheint gesichert.
....dass Darwins Affe eher intelligenter war...

1. Die Demokraten fechten nicht die Wahl an, sondern machen das, was eine Opposition in einer Demokratie zu tun hat. Erdogan fechtet die Bürgermeisterwahl in Istanbul
an, T. hätte 'auf jedne Fall' bei einem Wahlsieg der Demos
die Wahl angefochten...
2. Was haben die Kandidaten der Demos mit dieser
Untersuchung - durch einen Rep, nämlich Mueller - zu tun?
Selbst die Reps wollten Trump nicht und Trump auch nicht so richtig die Reps? Erinnern Sie sich?!
3. Trump trumpelt, bis er übertrumpelt wird - und wenn die
EU-Länder zusammenrücken, wie beim Brexit, da kann er
trumpeln nach Vergnügen. Und glauben Sie ja nicht, dass
der Rest der Welt ds. 3.klassigen Schauspieler was von ihm hält.
Putin nicht, ein Kim führt ihn vor - erneut - wie einen dummen Schuljungen und was passiert?
Nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 18.04.2019, 20:50
36. #27, Der Pragmatiist

Das ist ja das gute an Obstruction of Justice, da gibt es einen großen Graubereich und man kann in beide Richtungen entscheiden . Die eigentliche Farçe ist doch das Mueller sich nicht festlegen hat können ( oder wollen) und somit die Tür für weiteres politisches Beissen und Schachern offen gelassen hat, schließlich weiss auch Mueller um Barrs Position in dieser Angelegenheit. Beide kennen sich seit über 30 Jahren.
Die Gefahr ist nun gross das seitens der Demokraten nun anstatt sich auf Politik, nun eben weiter auf DJT fokussiert wird . Wie hat Bernie am Montag in seiner Town Hall treffend erklärt : " If democrats focus solely on Donald Trump, we are going to lose"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 18.04.2019, 20:51
37. Nichts?

Zitat von Der Pragmatist
Zwei Jahre haben uns die Medien eingebläut, dass Mueller die Aufgabe hat, Collusion zwischen Trump und den Russen waehrend der Wahlen aufzudecken. Seit fast zwei Jahren haben die Medien, der Spiegel eingeschlossen, uns erzählt dass Trump schuldig ist. Jetzt stellt sich heraus, dass nichts daran wahr ist und sofort schalten die Medien auf das Thema Justizbehinderung um. Wenn sich auch das als Rohrkrepierer erweist, werden die Fake news Fabrikanten ein neues Angriffsziel finden. Vielleicht finden sich Zeugen, die gesehen haben, dass Trump einmal Russian dressing auf seinen Salat gegossen hat und schon haben sie wieder Beweise fuer Collusion mit Russland. Die Medien, besonders der Spiegel, sollten sich zu Tide schämen, uns zwei Jahre taeglich einen solchen Unsinn serviert zu haben
...sind - bis jetzt - mehr als 6000 nachgewiesen Lügen nichts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 18.04.2019, 20:53
38. Davor wird er sich...

Zitat von Darwins Affe
1) Mueller-Bericht hin oder her: Es ist wohl einmalig, dass die Opposition in den USA fast 3 Jahre nach der Wahl ihre Niederlage noch immer nicht verdauen kann. 2) Die Demokraten haben anscheinend Mad Donald politisch nix entgegenzusetzen – deshalb fast täglich aus ihren Reihen ein neuer Präsidentschaftskandidat. So hat Trump wohl seine Wiederwahl gesichert (falls keine Wirtschaftskrise kommt). 3) Nebenbei: Die Hetze gegen Trump im deutschen Blätterwald (und von vielen eurer Politiker) scheint äusserst unklug. Trump wird nach Beendigung des sino-amerikanischen Handelskonflikts sich Deutschland vorknöpfen, das kurz vor einer wirtschaftlichen Rezession steht. Die Schadenfreude eurer EU-Partner scheint gesichert.
...erstmal mit der eigenen Rezession beschäftigen müssen.
Obamas Aufschwung ist aufgezehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 18.04.2019, 20:59
39. Es geht um Trump und plötzlich wird alles schwarz

Vielleicht sollten sich einige den Mueller Bericht einfach mal ansehen:

https://www.justice.gov/storage/report.pdf

Bei Seite 51 als es um das Trump Campaign Interesse an dem Wikileaks Dreck kommt, wird es schlagartig dunkel.
Der Inhalt wird einfach nicht gebracht.

Und so geht es munter weiter an Stellen wo es eng wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8