Forum: Politik
Mueller-Bericht: Trump drängte Ex-Justizminister zu Ermittlungen gegen Clinton
REUTERS

"Sperrt sie ein", lautete ein Schlachtruf der Trump-Anhänger im Wahlkampf 2016. Gemeint war Hillary Clinton. Der Bericht von Sonderermittler Mueller zeigt: Als Präsident wollte Trump juristisch gegen die Demokratin vorgehen.

Seite 3 von 10
bernteone 25.04.2019, 14:51
20. Dss ist js nun Blödsinn

Warum sollte er nicht ermitteln lassen , wenn er det Meinung ist da ist was im Argen . Die Demokraten machen die Geschichte seit Amtsantritt und ein Ende ist nicht in Sicht .Das ist ihr gutes Recht , aber das sollte man Trump gensau so einräumen . Manchmal wundere ich mich wirklich über Schlagzeilen in der deutschen Presse .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
david82wierer 25.04.2019, 14:53
21. Aha

Zitat von maldini
Die Amerikaner wollten keine Politiker mehr, und dass wird in Europa auch passieren. Menschen die nie im Leben etwas geleistet und gearbeitet haben, also Politiker, greifen Menschen an, die keine Politiker sein wollen, die nicht geschwollen reden wollen und direkt sagen, was sie denken. Man muss nicht mögen, wie andere denken oder reden, aber sie wirken dennoch normaler und glaubwürdiger, als Hillary Clinton und der "Sumpf " in Washington. Das wird auch hier in Europa passieren, den widerlicher und ekliger, geht 's ja nicht mehr.
Sie wollen lieber einen Präsidenten/Bundeskanzler oder wie auch immer haben, der pausenlos lügt und nur auf seine Vorteile aus ist. Der sich nach wie vor weigert seine Finanzen offen zu legen. Der alles verheimlicht und verstecken und nur mit Gegenangriff kontert. Das möchten Sie haben? Ich frage mich warum manche Menschen überhaupt wählen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 25.04.2019, 14:53
22.

Zitat von Freitagabend
Mueller hat ja bekanntlich auf eine Anklage Trumps verzichtet, weil die aktuellen policies des Department of Justice die Anklage eines amtierenden Präsidenten verhindern. Aber es kommt ja eine Zeit danach. Und die Demokraten werden sich daran erinnern, dass Trump noch nach seiner Wahl Hillary Clinton anklagen wollte. Trump, Kushner und co werden sich also noch warm anziehen müssen. Winter is coming!
Müssen sie gar nicht. Da sind noch über ein Dutzend Untersuchungen am laufen. Keine so prominent wie die Muller-Untersuchung, aber viele entsprangen daraus, als sie Verdachtsfälle aufdeckten die nicht vom ursprünglichen Fokus der Untersuchungen abgedeckt wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vandenplas 25.04.2019, 14:55
23. hold your horses man!

Zitat von draco2007
"Nichts wurde gefunden", wie oft muss man euch Trumpisten noch einhämmern, dass es eben NICHT nichts ist, wenn dutzende Anklagen rausspringen und diverse Schuldbekenntnisse. Allein die Steuerhinterziehung von Manafort finanziert die GANZE Untersuchung. Der dutzendfache Versuch die Justiz zu behindern ist für sie bestimmt auch "nichts", völlig normal, denn es war ja eine Hexenjagt... Unfassbar ihr Trumpisten....
Sie müssen mir nichts "einhämmern" und sollten ihren blinden Eifer vielleicht etwas zurückfahren. Ein "Trumpist" bin ich auch nicht. Ich betrachte diesen Präsidenten (wie jeden anderen auch) mit durchaus kritischen Augen. Ich mag es aber nicht, wenn gegen irgendwen eine einseitige Kampagne, noch dazu eine Schmutzkampagne wie wir sie über Monate haben beobachten müssen, gefahren wird. Die Anklagen (bzw. Verurteilungen) die gegen diverse Personen aus dem erweiterten Umfeld von Trump erhoben (bzw. gefällt) wurden haben mit Russia-Collusion, also dem Gegenstand der Untersuchungen gegen Trump, nichts zu tun. Es waren Straftaten wie Meineid, Steuerhinterziehung usw. die zu diversen Verurteilung geführt haben.
Würde das FBI mit derselben Gründlichkeit gegen jeden anderen Spitzenpolitiker oder Ex-Präsidenten vorgehen, würde es nicht anders ausgehen. Die Menschen sind auf beiden Seiten gleich. Da gibt es keine "die Guten" oder "die Schlechten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peachblossom 25.04.2019, 14:56
24.

Hillary wird fuer Trump Plaetzchen backen wenn er im Knast sitzt. Die Trump Jahre als President waren fuer Hillary und die Amerikaner sehr gut. Hillary konnte sich ihrem Enkelkind widmen und konnte sich um Bill kuemmern der nicht mehr so wild ist. Trump hat den Amerikanern gezeigt wo die Fehler in ihrem 250 Jahre alten Regierungsmodell sitzen. Hoffentlich haben die auch aufgepasst und aendern einiges.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 25.04.2019, 14:57
25.

Zitat von deglaboy
Die da aus den Stichworten Steele, Seth Rich, FISA, Nunes Memo besteht. Eure Lügengebäude fliegen euch demnächst um die Ohren. Aber es gilt: Denn sie wissen, was sie tun.
1. Seth Rich: eine widerliche VT, die von dem paranoiden Alex Jones verbreitet wurde, wofür er sich inzwischen bei der Familie entschuldigt hat.
2. FISA: Der Generalnspektor der Justizbehörde hat sich der Sache schon längst angenommen. Die Sache ist hier schon auch durchgekaut worden. Alles rechtens, da hilft auch Trumps neue Ermittlung kein bisschen.
3. Nunes, der kleine Spion in Trumps Diensten. Er ist doch nicht ernst zu nehmen.

Wiederholung macht die Sache nicht besser. Aber klammern Sie doch gerne an einem Strohhalm, wenn sonst nichts übrig bleibt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testuser2 25.04.2019, 15:01
26. Ermittlungen gegen Clinton würden bestimmt was ergeben

Ich denke auch, dass Ermittlungen gegen Hillary Clinton einige ihrer schmutzigen Machenschaften ans Licht bringen würden, die Trumps Aktivitäzen weit in den Schatten stellen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 25.04.2019, 15:02
27.

Zitat von vandenplas
Sie müssen mir nichts "einhämmern" und sollten ihren blinden Eifer vielleicht etwas zurückfahren. Ein "Trumpist" bin ich auch nicht. Ich betrachte diesen Präsidenten (wie jeden anderen auch) mit durchaus kritischen Augen. Ich mag es aber nicht, wenn gegen irgendwen eine einseitige Kampagne, noch dazu eine Schmutzkampagne wie wir sie über Monate haben beobachten müssen, gefahren wird. Die Anklagen (bzw. Verurteilungen) die gegen diverse Personen aus dem erweiterten Umfeld von Trump erhoben (bzw. gefällt) wurden haben mit Russia-Collusion, also dem Gegenstand der Untersuchungen gegen Trump, nichts zu tun. Es waren Straftaten wie Meineid, Steuerhinterziehung usw. die zu diversen Verurteilung geführt haben. Würde das FBI mit derselben Gründlichkeit gegen jeden anderen Spitzenpolitiker oder Ex-Präsidenten vorgehen, würde es nicht anders ausgehen. Die Menschen sind auf beiden Seiten gleich. Da gibt es keine "die Guten" oder "die Schlechten".
Sie haben es nicht verstanden.

Der Anstoß der Ermittlung war der nun belegte FAKT, dass sich Russland in die Wahl eingemischt hat. Erstmal NUR das.
Dann ob Trump und sein Team irgendwas damit zu tun hatten, denn sie waren es, die davon profitierten.

Und DANN eben ALLES was sich aus der Ermittlung ergibt.

Also AUCH Steuerhinterziehung...und allein deshalb war es eben keine SINNLOSE Geldverschwendung, denn A wurde die Wahlmanipulation nachgewiesen und B eben dutzende Leute angeklagt.

Und Trump wurde nur nicht angeklagt, weil Mueller der Argumentation folgte, dass ein Präsident eben nicht angeklagt werden kann. Was meiner Meinung nach lächerlich ist, das NIEMAND über dem Gesetz steht, ansonsten sollten sie den Präsidenten besser Wahl-König nennen.
Und der dutzendfache Versuch der Justizbehinderung ist auch ein Fakt...

Ob sie das bei der Gründlichkeit bei anderen Politikern finden...ich glaube nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sPeterle 25.04.2019, 15:03
28. Maßstäbe

Zitat von draco2007
Wie EINDEUTIG ist denn die Beweislage? Für euch Trumpisten vielleicht...aber in der realen Welt ist das eben nicht so, sonst hätte es LÄNGST Anklagen gegeben... Übrigens Jarred Kushner und Trumps "I would date her"-Tochter nutzen genauso private E-Mail-Server. Aber das macht ja nichts. Doppelmoral gehört für euch ja zum guten Ton. Trump nutzt sogar sein privates Smartphone, aber das "stable genious" darf das....
Das ist hier wie dort doch das gleiche, für die rechten gelten andere Maßstäbe wie für die linken (Idealisten).

Ein Bill Clinton kann einvernehmlichen Sex mit einer Praktikantin haben und verliert darüber fast sein Amt. Ein Donald Trump kann öffentlich mit sexueller Nötigung prahlen und wird dafür gewählt.

Ich weiss das Hautargument war das Clinton gelogen hat.... ähhh ich glaube vor kurzem hat einmal jemand DT's Lügen und Falschbehauptungen gezählt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demiurg666 25.04.2019, 15:07
29.

Interessant dass Leute den Pussy-Graber Präsidenten unterstützen. Entweder Idee bei diesen Individuen der moralische Kompass komplett fehl konfiguriert oder aber es gibt neuerdings nicht nur Putin-Trolle im Forum, sondern auch Trumpsche Realitätsverweigerer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10