Forum: Politik
Mueller-Bericht: Trump drängte Ex-Justizminister zu Ermittlungen gegen Clinton
REUTERS

"Sperrt sie ein", lautete ein Schlachtruf der Trump-Anhänger im Wahlkampf 2016. Gemeint war Hillary Clinton. Der Bericht von Sonderermittler Mueller zeigt: Als Präsident wollte Trump juristisch gegen die Demokratin vorgehen.

Seite 4 von 10
sPeterle 25.04.2019, 15:10
30. grundsätzlich

Zitat von vandenplas
Sie müssen mir nichts "einhämmern" und sollten ihren blinden Eifer vielleicht etwas zurückfahren. Ein "Trumpist" bin ich auch nicht. Ich betrachte diesen Präsidenten (wie jeden anderen auch) mit durchaus kritischen Augen. Ich mag es aber nicht, wenn gegen irgendwen eine einseitige Kampagne, noch dazu eine Schmutzkampagne wie wir sie über Monate haben beobachten müssen, gefahren wird.
Das ist grundsätzlich richtig... gäbe es nicht einen ganz wichtigen Unterschied zu "kleineren Sünden anderer". Donald Trump ist ein gefährlicher Mensch, ein Demagoge und Populist. Er hetzt Menschen und Nationen auf, hält sich weder an Völker noch an Kriegsrecht und nicht an die eigene Verfassung.

So etwas hatten wir doch schon einmal oder? Und ja ich finde das ist kein bisschen übertrieben, wenn er die Mittel und den Einfluss hätte würde er genau so handeln wie ein beliebiger Diktator (mit denen er sogar teils offen sympathisiert). Ich hoffe bloß dass er keine Lücke findet....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xicht123 25.04.2019, 15:10
31. @draco2007

Genau so ist es. Einige im Forum erzählen etwas von "keine politiker dir lügen und betrügen nur" und wählen jemanden wie Trump. Der Kandidat der sogar offen betrügt und lügt. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Mir wird schlecht wenn ich all diesen offenen Hass und die ständigen Schuldzuweisungen höre. Für euch aber egal. Hauptsache rechts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 25.04.2019, 15:15
32.

Zitat von Espejo en vivo
Trump keeps issuing orders, and staffers keep ignoring them because they’re illegal or unwise. It’s an unsustainable situation—but it shows no sign of abating. https://www.theatlantic.com/ideas/archive/2019/04/no-one-listens-to-the-president/587557/
Illegale Anweisungen verstehe ich ja noch - das sich jetzt jeder aussuchen darf was 'nicht weise' ist halte ich dann für bedenklich. Vor allem angesichts der Tatsache das vor nicht all zu langer Zeit auch im Spiegel fröhlich berichtet wurde dass Informationen vor Trump verborgen werden bzw. Anweisungen verändert wurden - natürlich alles im Namen der Demokratie.

Da beginnt man sich zu fragen welches Demokratieverständnis im weißen Haus so grundsätzlich herrscht - und damit ist dann mal nicht Trump gemeint.

Das Spon sowieso alles gut findet, egal wie illegal, was gegen Trump geht wissen wir ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 25.04.2019, 15:19
33. Things to come

Zitat von Freitagabend
Mueller hat ja bekanntlich auf eine Anklage Trumps verzichtet, weil die aktuellen policies des Department of Justice die Anklage eines amtierenden Präsidenten verhindern. Aber es kommt ja eine Zeit danach. Und die Demokraten werden sich daran erinnern, dass Trump noch nach seiner Wahl Hillary Clinton anklagen wollte. Trump, Kushner und co werden sich also noch warm anziehen müssen. Winter is coming!
Ich glaube allerdings nicht, dass es nötig sein wird eine Vergeltungsaktion gegen Trump und Gefolge zu starten. Ich habe keinen Zweifel, dass es sachlich begründete Anlässe für Untersuchungen und Anklagen im Überfluss geben wird. Die gibt es schon jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 25.04.2019, 15:22
34.

Zitat von demiurg666
Interessant dass Leute den Pussy-Graber Präsidenten unterstützen. Entweder Idee bei diesen Individuen der moralische Kompass komplett fehl konfiguriert oder aber es gibt neuerdings nicht nur Putin-Trolle im Forum, sondern auch Trumpsche Realitätsverweigerer.
Trump hat einerseits diverse dutzend Mal seine Ausländerfeindlichkeit, seinen Rassismus und seinen Sexismus, offenbart und andererseits einen rechtsextremistisch motiverten Mord verharmlost. Das garantiert ihm - diesseits und jenseits des Atlantiks - in gewissen Kreisen eine Fanbase. Jenseits des Atlantiks u.a. den KKK und die "Alt Right", diesseits des Atlantiks die AfD-Fanboys.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vandenplas 25.04.2019, 15:22
35. Wahlmanipulation bewiesen?

Zitat von draco2007
Sie haben es nicht verstanden. Der Anstoß der Ermittlung war der nun belegte FAKT, dass sich Russland in die Wahl eingemischt hat. Erstmal NUR das. Dann ob Trump und sein Team irgendwas damit zu tun hatten, denn sie waren es, die davon profitierten. Und DANN eben ALLES was sich aus der Ermittlung ergibt. Also AUCH Steuerhinterziehung...und allein deshalb war es eben keine SINNLOSE Geldverschwendung, denn A wurde die Wahlmanipulation nachgewiesen und B eben dutzende Leute angeklagt. Und Trump wurde nur nicht angeklagt, weil Mueller der Argumentation folgte, dass ein Präsident eben nicht angeklagt werden kann. Was meiner Meinung nach lächerlich ist, das NIEMAND über dem Gesetz steht, ansonsten sollten sie den Präsidenten besser Wahl-König nennen. Und der dutzendfache Versuch der Justizbehinderung ist auch ein Fakt... Ob sie das bei der Gründlichkeit bei anderen Politikern finden...ich glaube nicht...
Aber was hat das mit dem Präsidenten zu tun? Es wurde keine "Russia Collusion" nachgewisen.
Was die Troll-Farmen betrifft, so scheint es das Russland vom Westen gelernt hat. Da machen sich beide Seiten nichts mehr vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deglaboy 25.04.2019, 15:23
36. Jetzt wo die Wahrheit ans Licht kommt...

Kommt Draco2007 echt in Stress. Für wen mag er wohl schreiben? Ist er einer der 27000 Pentagon-Propaganda-Schreiber? Oder in einem der geschlossenen transatlantischen Zirkel tätig? Oder. Oder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Revisor 25.04.2019, 15:26
37. Man sollte Äpfel nicht mit Birnen vergleichen und erst recht nicht

Zitat von sPeterle
Das ist hier wie dort doch das gleiche, für die rechten gelten andere Maßstäbe wie für die linken (Idealisten). Ein Bill Clinton kann einvernehmlichen Sex mit einer Praktikantin haben und verliert darüber fast sein Amt. Ein Donald Trump kann öffentlich mit sexueller Nötigung prahlen und wird dafür gewählt. Ich weiss das Hautargument war das Clinton gelogen hat.... ähhh ich glaube vor kurzem hat einmal jemand DT's Lügen und Falschbehauptungen gezählt...
Äpfel mit Erdäpfeln.

Die Lewinsky-Affäre kam nur im Zusammenhang mit der sexuellen Nötigung (genauer: der abgeschlossenen Vergewaltigung) heraus, welcher Paula Jones Bill Clinton beschuldigt hat. Schon in dieser ersten Sache log Clinton wie gedruckt und danach in bezug auf die Lewinsky sogar unter Eid sowie der gesamten Nation ins Gesicht. Nicht zufällig ist sein Spitzname "Slick Willy" (aalglatter Willy) in die amerikanische Umgangssprache eingegangen.

Trumps Affären waren stets einvernehmlich, jedenfalls hat es keine Anzeigen oder Beschuldigungen gegeben, die es je vor einen Ausschuß oder ein Gericht geschafft hätten.

Und geprahlt hat er gerade nicht "mit sexueller Nötigung", sondern damit, daß ein Milliardär eine solche nicht nötig hätte. Womit er wohl nicht ganz unrecht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 25.04.2019, 15:28
38.

Zitat von cato.
Clinton war nach der Wahl kein politischer Gegner mehr, sondern eine Person, die vermutlich während ihrer aktiven Zeit in der Politik zahlreiche Straftaten begangen hat,
Was ein Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 25.04.2019, 15:29
39. Blinder Eifer, hm?

Zitat von vandenplas
Sie müssen mir nichts "einhämmern" und sollten ihren blinden Eifer vielleicht etwas zurückfahren. Ein "Trumpist" bin ich auch nicht. Ich betrachte diesen Präsidenten (wie jeden anderen auch) mit durchaus kritischen Augen. Ich mag es aber nicht, wenn gegen irgendwen eine einseitige Kampagne, noch dazu eine Schmutzkampagne wie wir sie über Monate haben beobachten müssen, gefahren wird. Die Anklagen (bzw. Verurteilungen) die gegen diverse Personen aus dem erweiterten Umfeld von Trump erhoben (bzw. gefällt) wurden haben mit Russia-Collusion, also dem Gegenstand der Untersuchungen gegen Trump, nichts zu tun. Es waren Straftaten wie Meineid, Steuerhinterziehung usw. die zu diversen Verurteilung geführt haben. Würde das FBI mit derselben Gründlichkeit gegen jeden anderen Spitzenpolitiker oder Ex-Präsidenten vorgehen, würde es nicht anders ausgehen. Die Menschen sind auf beiden Seiten gleich. Da gibt es keine "die Guten" oder "die Schlechten".
Sie hatten vorhin behauptet "Nichts wurde gefunden" - ich habe den Eindruck, es wurde ziemlich viel gefunden.

"haben mit Russia-Collusion, also dem Gegenstand der Untersuchungen gegen Trump, nichts zu tun."
Ach, echt jetzt? Da haben wir doch vielleicht schon wieder was selig vergessen, nicht wahr?
Die Anklage gegen 13 russische Staatsbürger?
https://www.haz.de/Nachrichten/Polit...egen-13-Russen

"Würde das FBI mit derselben Gründlichkeit gegen jeden anderen Spitzenpolitiker oder Ex-Präsidenten vorgehen, würde es nicht anders ausgehen."
Schutzbehauptung, und nicht mehr. "Also, Euer Ehren, ich werde hier diskriminiert! Ja, ich habe all das getan, aber ich bin mir sicher, wenn gegen meine Mitbürger genauso ermittelt würde, würden die auch alle eingebuchtet..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10