Forum: Politik
Mueller-Bericht: Trumps halber Sieg
Kevin Lamarque/REUTERS

Der Bericht von Russlandermittler Robert Mueller ist eine gute Nachricht für Donald Trump. An der Spaltung der US-Gesellschaft wird er nichts ändern - und das ist auch die Schuld des Präsidenten.

Seite 3 von 9
kuac 25.03.2019, 08:17
20.

Zitat von aequitas12
Warum es keine Straftat ist, interne Umfrageergebnisse mit dem russischen Geheimdienst zu teilen? Oder warum es keine Straftat ist, dass Trumps Sohn sich mit russischen Anwälten getroffen hat um an "information on an opponent" zu kommen? Oder dass Trump Comney gefeuert hat "to fix the russian thing"? Oder den russischen Geheimdienst aufzufordern, seinen politischen Gegner zu hacken? Und das sind ja nur die Dinge, von denen die Öffentlichkeit definitv weiß, die Trump sogar bereits zugegeben hat. Kommt mir alles sehr merkwürdig vor muss ich sagen. Auch dass die Republikaner Mueller zwei Jahre lang beleidigt und bedrängt haben, nur um ihn jetzt als Patrioten und Held zu feiern.
Genau deshalb ist es ganz wichtig, den ganzen Bericht und nicht eine Interpretation davon zu publizieren. Dieser Bericht darf nicht so geheim bleiben, wie Trumps Steuererklärungen.
Dennoch reicht das womöglich für ein Amtserhebungsverfahren nicht aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anboes 25.03.2019, 08:18
21. Müller ist nicht die Staatsanwaltschaft, die die Anklageschrift

verfasst.

"Er [Trump] hat sich nicht verhalten wie ein Mann, der unschuldig ist, sondern wie ein selbstherrlicher Autokrat, der jede Form der Kritik als persönliche Beleidigung empfindet."

Warum sollte allein Trump für Russland so wichtig gewesen sein, dass Putin einen politischen Skandal putschen würde? Der Trump-Sohn traf sich mit einer Person, um Infos über H.C. zu erhalten, die er aber nicht erhielt?
Das ist auch als amerikanische praktische Geschäftstaktik zu verstehen. Damit wäre das eigentlich nur eine korrupte Geschäftsabsicht gewesen, die als Posse endet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catharsis 25.03.2019, 08:52
22. Juba39, #5

Umgekehrt wird ein Schuh draus:
Richtig, es SIND Straftaten - ob trumptreue Justizminister oder Gerichte die durchaus vorhandenen Beweise und genügend Geständnisse(!) nun anerkennen oder nicht.
Das ist die große Schwäche eines Rechtsstaates, bzw. kommt insbesondere dort vor, wo sich korrupte, mafiöse Strukturen entwickelt haben. Aber selbst ein völlig neutrales, exakt arbeitendes Gericht ist nicht göttlich allwissend, d.h. kann niemals als endgültige „Wahrheitsinstanz“ missbraucht werden.
Deswegen zielt ja auch fast jeder Straftäter auf „mangelnde Beweismittel“. Putins Lieblingstaktik übrigens.
Sprich: Eine Straftat bleibt eine Straftat, ein Straftäter ein Straftäter, ob es nun „genug“ Beweismittel gibt oder nicht. (In diesem Fall gibt es sie sogar.)
Und kein rechtsstaatlich Denkender sollte ruhen, bis dort, wo es -wie in diesem Fall- mächtig stinkt, mit nachhaltigen Konsequenzen aufgeräumt wird.
Wozu dieser Präsident Alles fähig und bereit ist, zeigen allein die Twitter-Botschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theuwe 25.03.2019, 09:00
23. Moral à la Trump

Ein Präsident, der es schon als Triumph feiert, wenn man ihm in einem Punkt nicht nachweisen kann, dass er gegen Gesetze verstossen hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegkom 25.03.2019, 09:41
24. Die Antwort ist: "Freiheit"

Zitat von aequitas12
Warum es keine Straftat ist, interne Umfrageergebnisse mit dem russischen Geheimdienst zu teilen? Oder warum es keine Straftat ist, dass Trumps Sohn sich mit russischen Anwälten getroffen hat um an "information on an opponent" zu kommen? Oder dass Trump Comney gefeuert hat "to fix the russian thing"? Oder den russischen Geheimdienst aufzufordern, seinen politischen Gegner zu hacken? Und das sind ja nur die Dinge, von denen die Öffentlichkeit definitv weiß, die Trump sogar bereits zugegeben hat. Kommt mir alles sehr merkwürdig vor muss ich sagen. Auch dass die Republikaner Mueller zwei Jahre lang beleidigt und bedrängt haben, nur um ihn jetzt als Patrioten und Held zu feiern.
Warum soll sich der Sohn des damals Noch-Nicht-Präsidenten Trump nicht mit Russen treffen, um Geschäfte anzubahnen? Und haben Sie nicht auch etwas gegen Schröder, dessen Freund Putin ein Land führt, das von Deutschland sanktioniert wird? US-Amerikaner und Detusche haben das Glück, in freiheitlichen Ländern zu leben (ok, mit Einschränkungen). Die Freiheti kann man natürlich abbauen, damit Sie besser schlafen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 25.03.2019, 09:41
25.

Falls es ihm kein Amtserhebungsverfahren mehr droht, kann er nun beruhigt auf sein Lieblingsthema Mauerbau konzentrieren und nach Mexiko fliegen, um dort das Geld für den Bau abzuholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whgreiner 25.03.2019, 09:42
26.

Wer Trumps angebliche Behinderung der Justiz zum Thema macht, der sollte dann fairerweise auch den möglichen Mißbrauch der Justiz zu politischen Zwecken durch Trumps Gegner thematisieren. Und wer Trump anlastet, dass Russland lieber ihn als Hillary Clinton als Präsidenten sehen wollte und seine Geheimdienste in diese Richtung aktivierte, der sollte erst recht Trumps Gegnern die jahrelange, krasse Anti-Trump-Dauerpropaganda durch deutsche Medien anlasten - als mindestens genauso undemokratische Einflußnahme eines anderen Staates in amerikanische Angelegenheiten. Das hat alles zwei Seiten - von denen ich aber die eine in der Berichterstattung unserer Medien schon geraume Zeit schmerzlich vermisse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 25.03.2019, 09:46
27.

Zitat von iasi
... an den Untersuchungen. Dass bei solch intensiven Untersuchungen etwas zu Tage kommt, ist logisch - auch wenn zum eigentlich Thema, nämlich der Frage, ob Russland kurz vor der US-Wahl Informationen erlangt und veröffentlicht hatte, nichts ermittelt werden konnte. Letztlich war und ist vergeudete Zeit und Energie, die von den Demokraten wohl besser für eine politische Auseinandersetzung verwendet worden wäre. Nun war diese Dreckwühlerei jedoch bestimmendes Thema in den Medien und hat die wirklich wichtigen politischen Themen überdeckt. Trump habe gegen das politische Establishment gesiegt, hieß es. Dies bewahrheitete sich, als die Medien, als Teil dieses Establishment, sich gegen Trump positionierte und ihre Objektivität aufgab. Die wahren Verlierer sind die Medien. Da hilft es auch nichts, wenn nun berichtet wird, es sei noch nicht vorbei.
Was haben die Demokraten bitte an Zeit verloren, während eine unabhängige Ermittlung lief?

Und nur weil sie nach Aussage eines Trump-Loyalisten keine Beweise bringt, heißt dass für sie, dass die Ermittlung vergeudete Zeit war?
Natürlich war diese Ermittlung wichtig und VÖLLIG notwendig in einem Rechtsstaat, wenn es einen begründeten Verdacht gibt. Und den gab es.

Denn es ist Fakt, dass Russland Trump wollte und alles dafür getan hat. Das alleine reicht aus um die Ermittlung zu rechtfertigen und wenn nur aus dem Grund um den Präsidenten von allen Zweifeln freizusprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teijin 25.03.2019, 10:10
28. Ich möchte mal wissen,

Zitat von dereuropaeer
Wir wollten alle zusammen aufhoeren uns ueber diesen Amerikanischen Moechtegern aufzuregen. Einfach nicht mehr berichten und ihn in die Vergessenheit verbannen. Die Zeit wird uns zeigen, ob die Amerikaner vernuenftig werden bevor Trump die Welt in den naechsten Krieg stuerzt
wo Sie sehen, dass Trump dabei ist, die Welt in einen Krieg zu stürzen. Man mag von Trump halten was man will, aber seine Vorgänger, ob Reps oder Dems, waren in der Hinsicht weitaus aggressiver.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BäckerGeselle42 25.03.2019, 10:21
29. Durfte natürlich nicht fehlen

Zitat von Anne F.
Wer immer noch nach einer "Collusion" sucht, darf gerne mal selbst recherchieren ...
Ich nenne es nicht Recherche, wenn man die Halb-Wahrheiten und Ganz-Lügen von Fox News oder Breitbart nachplappert.

Uranium One? Ernsthaft?

Es ist ganz einfach: wer damit daherkommt, der hat genau 0 Recherche betrieben, sonst wüsste er nämlich wie unsagbar hirnrissig dieser "Skanal" ist. Weil: nicht existent.

"Uranium One" ist Fake News par excellence.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9