Forum: Politik
Münchhausen-Check: Deutschland, total egal?
REUTERS

"Obama ist es egal, was die Deutschen von ihm halten", so oder ähnlich lautet in der NSA-Affäre die Klage über den Stand der transatlantischen Beziehungen. Die SPIEGEL-Dokumentation macht den Faktencheck: Wie wichtig sind den USA Europa und Deutschland wirklich?

Seite 1 von 11
sternfalke77 07.11.2013, 11:21
1. Wie er doch heuchelte ...

...bei seinem Besuch in Berlin ! Nochmal dürfte er nicht wieder so freundlich begrüßt werden. Im Nachhinein erkärt sich jedoch diese
großformatige Plexigaswand, die unnötig erschien.

Bei einem erneuten Besuch, würde sie längst nicht ausreichen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArminFendel 07.11.2013, 11:25
2. Fußabtreter Deutschland

Seit Beginn des kalten Krieges waren beide Deutschen Staaten die Fußabtreter der jeweils darüber stehenden Supermacht. Und wen interessiert schon die Meinung eines Fußabtreters. Es wird Zeit dass Europa an Selbstvertrauen gewinnt damit die US-Regierung merkt dass sie es mit Partnern auf gleicher Augenhöhe zu tun hat.

Pech für die USA, dass sie ihren Gläubigern jetzt ihre ungeteilte Aufmerksamkeit widmen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rieberger 07.11.2013, 11:29
3. Gut so!

Zitat von sysop
"Obama ist es egal, was die Deutschen von ihm halten", so oder ähnlich lautet in der NSA-Affäre die Klage über den Stand der transatlantischen Beziehungen. Die SPIEGEL-Dokumentation macht den Faktencheck: Wie wichtig sind den USA Europa und Deutschland wirklich?
Die Spionage-Affäre hat auch etwas Gutes. Endlich wird uns Deutschen der sozialromantisch verklärte Schleier der deutsch-amerikanischen Beziehungen auf ein realistisches Maß zurechtgestutzt.
Wir sind nicht so wichtig, wie wir uns selber nehmen (und das ist gut so!) und die USA sind keine Freunde, sondern Partner, die nach ihrer Interessen- und Sicherheitslage Politik machen.
Wir müssen unsere Beziehungen nicht komplett auf den Prüfstand stellen aber auf die richtigen Füße. Unsere Nachkriegskomplexe müssen abgelegt werden und wir müssen uns mit der Gegenwart beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato-der-ältere 07.11.2013, 11:32
4. Umgekehrt?

Statt immer bang zu fragen ob wir wichtig für die Amis sind, sollte man vielleicht mal fragen wie wichtig diese für uns sind. Vermutlich auch viel weniger als vor 30 Jahren.
Und: während die USA sich weltweit einmischen und verlässliche Partner brauchen, die Philippinen oder Vietnam sind da vielleicht nicht so besonders gewichtig, braucht die EU die USA nicht unbedingt für imperiale Gelüste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcel2101 07.11.2013, 11:32
5. Und die Moral von der Geschicht'

Deutsche, seid froh, dass wenigstens noch die Geheimdienste Interesse an euch haben! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 07.11.2013, 11:34
6.

Zitat von sysop
"Obama ist es egal, was die Deutschen von ihm halten", so oder ähnlich lautet in der NSA-Affäre die Klage über den Stand der transatlantischen Beziehungen. Die SPIEGEL-Dokumentation macht den Faktencheck: Wie wichtig sind den USA Europa und Deutschland wirklich?
Wir verlieren nicht an Bedeutung. Nur für die USA sind wir nicht mehr wichtig, waren wir wohl ab 89 schon nicht mehr. Andersherum ist auch für uns die USA nciht mehr wichtig, sondern ebenfalls CHina und Russland und Südamerika. Denken wir also endlich um. Werden wir slebstbewusster, treten wir aus de Schatten heraus und machen unser Ding, zusammen mit den anderen Europäern. Und es ist nun an der Zeit, die US-Basen in D endlich in Frage zu stellen. Werden wir erwachsen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GuenterWunderle 07.11.2013, 11:35
7. Die unklaren Zauderer

Zitat von sysop
"Obama ist es egal, was die Deutschen von ihm halten", so oder ähnlich lautet in der NSA-Affäre die Klage über den Stand der transatlantischen Beziehungen. Die SPIEGEL-Dokumentation macht den Faktencheck: Wie wichtig sind den USA Europa und Deutschland wirklich?
Den USA ist es nicht egal, was die Deutschen denken. Doch können die USA nicht erkennen, was die Deutschen wollen, können und am Ende tun werden. Unklare politische Handlungen, einerseits stehen wir den USA in jeder Lage bei, andererseits wollen wir mit nichts zu tun haben, sind aber bereit dafür Zahlungen zu leisten, fördern weder Zuverlässigkeit noch Vertrauen. Wer weiss eigentlich was deutsche Politik will. Demokratie ja, Freiheit ja, Menschenrechte ja, wenn es den deutschen Interessen dient, ansonsten klingt sich Berlin eben mal kurz aus, bis die anderen die Drecksarbeit gemacht haben. Die deutsche Politik ist Gefangener im eigenen Unvermögen, Rechte anderer auch dann anzuerkennen oder zu erkennen, wenn einmal nicht wir die Profiteure des Geschehens sind. Die Deutschen haben sich zu Affen gemacht, Deutschland wird und ist Zahlmeister verlorener Moral der Vergangenheit und der Gegenwart. Wir haben nicht nur eine Holocaust-Industrie, machen den millionenfachen Tod zum Geschäft mit Waffen und Geldern, nein wir haben eine deutsche internationale Hilfsindustrie, die die Moral in Berlin zum Geschäft ausgebaut hat.

Wir leben nach dem Motto "Laßt andere schießen, wir liefern nur die Waffen" und wollen dann glauben, dass wir mit dem Tod der anderen nichts zu tun haben. So können uns nicht einmal unsere Freunde trauen. Das rechtfertigt allerdings nicht, dass uns die NSA insgesamt mit Terroristen gleichsetzt. Aber es läßt zumindest Verständnis zu, wohin uns Gerhard Schröder und Angela Merkel gebracht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerheinrich 07.11.2013, 11:40
8. Wem wollen Sie was verkaufen?

Eine schöne Spielerei mit Zahlen. Mehr ist wohl nicht zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knaake 07.11.2013, 11:42
9. Au ja!

Zitat von sysop
Das Abhören von Kanzler-Telefonen steht dazu nicht im Widerspruch. Man interessiert sich halt..
"Er quält mich doch nur weil er mich liebt.." Besser hätte man eine BDSM Beziehung nicht umschreiben können. Sie haben mir den, bisher so humorlosen, Tag gerettet.
Vielen Dank!
Immer noch unterm Tisch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11