Forum: Politik
Münchhausen-Check: Helmut Schmidt und das Völkerrecht
DPA

Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt bezweifelt, dass es sich bei der Annexion der Krim durch Russland um einen Bruch des Völkerrechts handelt. Die SPIEGEL-Dokumentation macht den Faktencheck: Hat Schmidt recht?

Seite 1 von 39
-mokka- 02.04.2014, 11:24
1. sowieso

Helmut Schmidt, den ich früher mal richtig gut fand, geht mir mit seiner zynischen Besserwisserei schon seit Jahren auf den Senkel. Allerdings wird er von Medien und Allgemeinheit auf einen Sockel gestellt, weil er ja soo alt und weise ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ls451 02.04.2014, 11:26
2. Komisch, jemand kann in allen Punkten recht haben

und nachvollziehbare Begründungen liefern, aber dennoch wirkt das "Gesamtprodukt" irgendwie schief.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavbamgans 02.04.2014, 11:28
3.

Puh hier wurde aber einiges durcheinander gebracht. Schmidt ging es eh nie darum einr Annexion der Ukraine als legitim zu betrachten, sondern der Verteidigung des russischen gepachteten Landes auf der Krim gegenueber einem Land ohne Regierung. Die Zweifel der Souveränität galt auch der Krim und nicht der Ukraine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hübitusse 02.04.2014, 11:29
4.

Und was sagen jetzt die Putin-Versteher, allen voran Augstein, der vor kurzem noch Schmidt in seine imaginäre Phalanx der Gegner der "westlichen Politik" ganz vorne in die erste Reihe gestellt hat?

Schmidt ist ein grosser Mann, aber er ist auch nicht unfehlbar. Und hier liegt er diametral zu den Fakten und der Wahrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werder 02.04.2014, 11:29
5. Abgesehen vom Ergebnis Ihres

Doch ein dauernder kleiner Stachel im Fleisch von SPON und SPIEGEL, dass sich die ZEIT mit Herrn Schmidt "schmücken" kann, gelle? - Völkerrecht, Menschenrechte, Wertegemeinschaft; bis zum Erbrechen wurden in den letzten Wochen diese Begriffe pervertiert. Es geht um geopolitische Interessen auf beiden Seiten, sonst rein gar nichts. Und da kommt ein "Realpolitiker" und erlaubt sich eine Meinung abseits es Betroffenheitsgesülzes, tztztztz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olleolsen 02.04.2014, 11:29
6. schwarz-weiß Denken ist ein Zeichen von Naivität

Das ist ja wieder einmal eine einseitig schwarz eingefärbte Argumentation - genauso wie aus humanitären Gründen eine Invasion betrieben wird, so läuft ihr Artikel unter den Deckbegriffen "Faktencheck" und Münchhausen-Check. Dem Leser wirs eine unabhängige Bewertung suggeriert. Die journalistische Leistung kann ich nur als ungenügend (Note 6) bewerten!

Um die gesamten Äußerungen Helmut Schmidt's in Frage zu stellen versuchen sie alles auf einen Satz festzuhaken, auf eine Meinungsäußerung, nämlich den Satz "Da habe ich schon meine Zweifel".
Betrachten Sie in dem Gesamtprozess der Ukraine und der Krim das Verhalten und das Handeln des Westens. Und die dilettantischen Versuche der GroKo!
Ich bin froh, dass es noch Jemanden wie Helmut Schmidt gibt, der auch mal einen Meinung und einen Standpunkt vertritt, der nicht einfach in Washington anruft und fragt was er zu meinen hat!

Einen Frieden in Europa wird es nur geben, wenn stabile Verhältnisse herrschen - von Westeuropa bis Osteuropa. Aber ich behaupt mal, dass es nicht in amerikanischen Interesse ist stabile Verhältnisse in Europa zu erreichen. Allein wenn die Europäer "endlich" wieder mehr Geld in Rüstung verpulvern müssten, dann ständen die USA mit ihrem drohenden Staatsbankrott und Ausverkauf an China nicht mehr so schlecht da wie jetzt. Die Russen müssten auch mehr Geld im Militär versenken - alles in allem hätte man Europa doch wirtschaftlich wunderbar ausgebremst....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jurawel 02.04.2014, 11:29
7. Lächerlich!

Die Krim müßte doch wohl völkerrechtlich einwandfreier Bestandteil der Ukraine gewesen sein, oder? War denn Chrustchows "Schenkung" an seine Heimatrepublik legal? Wohl kaum! Ist die jetzige "Regierung" in Kiew ligitimiert? Zumindest fraglich! Übrigens, wenn der Westen schon so seine angeblichen Werte jetzt beschwört, wo waren diese denn beim Überfall auf Libyen, bei dem Versuch den legitimen Präsidenten Syriens durch sogenannte "Rebellen" zu stürzen oder bei der Niederschlagung der Opposition in Bahrain?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 02.04.2014, 11:29
8. hohes Alter

Zitat von sysop
Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt bezweifelt, dass es sich bei der Annexion der Krim durch Russland um einen Bruch des Völkerrechts handelt. Die SPIEGEL-Dokumentation macht den Faktencheck: Hat Schmidt recht?
Bei allem Respekt wird man früher oder später sein extrem hohes Alter berücksichtigen müssen. In nicht ganz demselben Alter war meine Mutter nicht mehr in der Lage zu erkennen, dass ich gar nicht in der Wohnung, sondern nur am Telefon bin - ich hörte sie durch die Wohnung irren und nach mir rufen.
Nun ist es also mit "uns Helmut" langsam auch soweit.
Man kann auch weiterhin von seiner Weisheit und Erfahrung profitieren, man muss nur nicht mehr alles so ganz wörtlich nehmen, sondern seine Ideen und Denkanstöße nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1664979056 02.04.2014, 11:30
9. optional

Ich habe Herrn Schmidt stets verehrt. Aber dieses Zeit-Interview hat mich schockiert! Ich weiss nicht was in Ihm vorgeht, wenn er so etwas von sich lässt. Vielleicht hat es etwas mit seinem hohen Alter zu tun. Anders kann ich mir das nicht erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 39