Forum: Politik
Münchhausen-Check: Helmut Schmidt und das Völkerrecht
DPA

Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt bezweifelt, dass es sich bei der Annexion der Krim durch Russland um einen Bruch des Völkerrechts handelt. Die SPIEGEL-Dokumentation macht den Faktencheck: Hat Schmidt recht?

Seite 15 von 39
dauernörgler 02.04.2014, 12:50
140. Einseitige Sicht

Zitat von sysop
Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt bezweifelt, dass es sich bei der Annexion der Krim durch Russland um einen Bruch des Völkerrechts handelt. Die SPIEGEL-Dokumentation macht den Faktencheck: Hat Schmidt recht?
Nun , derzeit hacken alle auf Putin.
Aber : Haben die Russen nicht einmal Alaska an unsere Freunde und Beschützer verkauft.
Waren die Russen nicht sogar schon in Kalifornien und haben die Ureinwohner NICHT mit einer Kopfprämie liquidiert.
Wie geht es den Indianern heute-im gelobten Land.??
Ein Kuck Kluxs Klan, e.t.c ist in Russland nicht vorhanden.
Auch nicht die Gefängnisenklave auf Kuba.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thawn 02.04.2014, 12:50
141. Shutdown

Zitat von sysop
Ein Recht, bei kurzzeitig "funktionsuntüchtigen" Regierungen die entsprechenden Staaten ganz oder in Teilen (Krim) vereinnahmen zu dürfen, gibt es nicht. Wo sollte das auch hinführen?
Wenn es ein Recht gäbe "funktionsuntüchtige" Staaten zu vereinnahmen würde ich den Nächsten Shutdown der US Regierung wegen der Haushaltssperre mit Spannung erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opinio... 02.04.2014, 12:51
142. und wem hilft das jetzt?

Seit Katharina gehört die Krim zu Russland. In der SU hat es keinen gestört, dass sie der Ukrainischen SR zugeordnet wurde. Ein Fehler, den Putin im Schatten der Unruhen in Kiev geschickt beseitigt hat. Man kann auch nicht in der Ukraine ändern ohne Russland einzubeziehen. Politik der EU wie bei Amateuren in der Provinzliga!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henningr 02.04.2014, 12:51
143.

Zitat von RenegadeOtis
Jetzt möchte ich den Friedensnobelpreis und Elsaß-Lothringen.
Friedensnobelpreis ist kein Problem. Den bekommen sogar Völkerrechtsbrecher wie Kissinger und Obama. Putin sollte sich mal ins Gespräch bringen, das wäre ein guter PR-Coup.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soalso 02.04.2014, 12:51
144.

Zitat von universalinfidel
Zweifel dürften da schon angebracht sein. Man muss Putins Aktion nicht gutheißen aber eindeutig ist diese Situation nicht zu bewerten. Fakt ist dass der ukrainische Präsident, legitim gewählt, von Oligarchen und der EU gemeinsam, mit gestürzt würde. Das war definitiv ein diplomatisch fraglicher Tatbestand.
janukowitsch war drauf und dran, das abkommen mit der eu zu unterzeichen. putin hat dann dazwischengefunkt und njet gesagt.

deshalb sind die ukrainer auf die strasse gegangen und haben protestiert, wodurch sie janukowitsch zum sturz brachten.
ganz sicher waren es keine oligarchen und keine eu. was sie hier als fakten darstellen hat mit der realität wenig zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzenheld1 02.04.2014, 12:51
145. Er WAR Politiker

Zitat von Werder
Doch ein dauernder kleiner Stachel im Fleisch von SPON und SPIEGEL, dass sich die ZEIT mit Herrn Schmidt "schmücken" kann, gelle? - Völkerrecht, Menschenrechte, Wertegemeinschaft; bis zum Erbrechen wurden in den letzten Wochen diese Begriffe pervertiert. Es geht um geopolitische Interessen auf beiden Seiten, sonst rein gar nichts. Und da kommt ein "Realpolitiker" und erlaubt sich eine Meinung abseits es Betroffenheitsgesülzes, tztztztz
Nein, Herr Schmidt ist kein Politiker, er war einer. Vor sehr langer Zeit, da war er auch ein guter Politiker. Da ihm die jetzige Regierung aber sicherlich nicht alle ihr bekannten Fakten und Hintergrundinformationen für seine Beurteilungen zur Verfügung stellt, kann er auch kein Realpolitiker sein.

Er hat zwar einen Vorsprung dem normalen Bürger gegenüber, der auf keinen steuerfinanzierten wissenschaftlichen Berater und keine steuerfinanzierte Sekretärin für die statistische Auswertung seiner Gedanken oder das Aufbereiten vieler Medienbeiträge zurückgreifen kann – aber er kann nicht mehr von sich sagen, das heutige politische Tagesgeschäft wirklich beurteilen zu können.

Und deshalb sind seine kategorischen Stellungnahmen zu diversen politischen Problemen allenfalls Denkanstöße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jens_Loewe 02.04.2014, 12:52
146. optional

Ich widerspreche diesem Artikel - natürlich sind sie Argumente des Herrn Wahle kein völliger Quatsch - aber auch nur eine Diskussionsgrundlage - die Argumente von Altkanzler Schmidt halte ich für stichhaltiger

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hajo58 02.04.2014, 12:52
147. Geld, Geld , Geld

Zitat von sysop
Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt bezweifelt, dass es sich bei der Annexion der Krim durch Russland um einen Bruch des Völkerrechts handelt. Die SPIEGEL-Dokumentation macht den Faktencheck: Hat Schmidt recht?
Um was geht es hier tatsächlich?

Geht es um das Völkerrecht?
Geht es um die Menschenrechte?
Geht es um Demokratie?
Geht es um Freiheit?

Ich denke es geht um ganz etwas anderes.

Es geht um Schürfrechte!
Es geht um Förderrechte!
Es geht ums Geld!

Sind Sie mit mir einig, dass Russland flächenmäßig das größte Land der Erde ist und über die meisten Bodenschätze verfügt.
Angloamerikanische Firmen wollten nach ihrer ganz speziellen Art diese Rohstoffe ausbeuten.
Da hat ihnen Putin in die Suppe gespuckt. Deshalb sind die besagten Firmen nicht besonders gut auf Putin zu sprechen. Da hat man mit der Krim Putin ein Stöckchen hingehalten, über das er gesprungen ist. Dann wurde der gesamte Propagandaapparat der westlichen Medien auf Russland und Putin gehetzt. Natürlich machen die gesamten Mainstreammedien in Deutschland dieses Spiel mit. Ist ein prominenter Deutscher anderer Meinung, bekommt er sofort heftigen Gegenwind zu spüren. Die Meinung der deutschen Bevölkerung ist ohnehin nicht relevant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sinnloskommentare 02.04.2014, 12:53
148. schön wenn man sich die passenden Dinge aus der

UN-Charta raussuchen kann...
Was ist mit Artikel 1 Absatz 2 ?
"... Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Völker..." Betonung auf der Völker ! siehe Krim-Volk

Beitrag melden Antworten / Zitieren
multi_io 02.04.2014, 12:53
149.

Zitat von gustavbamgans
Puh hier wurde aber einiges durcheinander gebracht. Schmidt ging es eh nie darum einr Annexion der Ukraine als legitim zu betrachten, sondern der Verteidigung des russischen gepachteten Landes auf der Krim gegenueber einem Land ohne Regierung. Die Zweifel der Souveränität galt auch der Krim und nicht der Ukraine.
Äh, Schmidt hat die Existenz der Ukraine als Nationalstaat in Frage gestellt. Viel mehr Zweifel an der Souveränität der Ukraine geht ja wohl kaum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 39