Forum: Politik
Münchhausen-Check: Röslers Stromtrick
dapd

Für Wirtschaftsminister Rösler ist die Sache klar: Verbraucher müssen mehr für Strom zahlen wegen einer "ineffizienten Förderung erneuerbarer Energien". SPIEGEL ONLINE und die Dokumentationsjournalisten des SPIEGEL machen den Faktencheck - weiß Rösler, was er sagt?

Seite 24 von 29
Attila2009 02.01.2013, 22:35
230.

Zitat von Luna-lucia
kann der Mann denn überhaupt zwischen Strom und Spannung unterscheiden? An einen Widerstand wird er ja nicht recht glauben. Das wäre die dritte Grundgröße ... aber an der wird er scheitern!

In der Energiewirtschaft muss halt auch die Blindstromkomponente beachtet werden, wo der induktive Blindstrom der Spannung um 90 grd nacheilt......vieleicht hat sich Rösler darauf spezialisiert.

Als Blindstromverbraucher....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
de_miranda 02.01.2013, 22:57
231. Dieser

Bericht ist Wahlkampf. Gegen die FDP, für die Grünen. Inhaltlich hat Rösler völlig recht. Besser sollte er natürlich für das Ende des EEG in den Medien sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kf_mailer 02.01.2013, 23:00
232. Trick?

Dad ist doch eher die größte Verarsche des Steuerzahlers! Das ist reinste Subventions- und Lobbyistenpolitik zum Nachteil des Steuerzahlers und Staatssozialismus pur. Bei einer solchen Politik besteht kein Bedarf mehr an einer FDP. Die inzwischen schon zur Kommunistenpartei verkommene CDU bekommt so einen Unfug auch alleine oder mit der SPD hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupomir 02.01.2013, 23:19
233. Was hier passiert ...

Hier geht es hauptsächlich um Lobby, Klüngel, Ränke, Gruppen-Ego, Pfründe, Kumpanei, Eiertanz, "korruptioditen" Tendenzen und Machterhalt. Die Politiker lavieren uns dabei in immer größere Katastrophen, denn sie holpern darüber weg, was wirklich auf uns zukommt (Stichwort: Klimakatastrophe). Ein neuer Tiefpunkt in Sachen einer geradlinigen Ethik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
collermann 02.01.2013, 23:38
234. Tricksen Stromlieferanten

Ein Professor erzählte mir, dass die Stromlieferanten statt der 220 Volt oft effektiv 230-235 Volt liefern. Das sind 5% mehr als sie müssen. Die Lampen leuchten dann eben unmerklich heller, und die Lieferanten verdienen 5% mehr. Warum verbietet Rösler ein solches Handeln nicht? Eine Familie würde so möglicherweise 50 € pro Jahr sparen. 5% Stromeinsparung in Deutschland ist ja fast die Leistung eines Kernkraftwerks.

Kann der Spiegel dieses Thema nicht mal recherchieren und verifizieren und bei Rösler nachfragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uwewerner 02.01.2013, 23:44
235.

Der Grundton des Artikels gefällt mir nicht: ich bin selbst Geschäftsführer eines kleinen, energieintensiven Unternehmens. Wir müssen mit unseren Produkten gegen weltweite Konkurrenz antreten, haben aber (Standort D) die höchsten Energiekosten. Das heißt, ich bin gezwungen, diese Kosten an anderer Stelle wieder einzusparen. Man sollte nicht immer so tun, als hätten es die Unternehmen so dicke. Wir sind übrigens zu klein und bezahlen den vollen Strompreis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavsche 03.01.2013, 00:00
236. Der krampfhafte Versuch, Rösler schlecht aussehen zu lassen,

ist voll daneben gegangen. Die Autoren machen sich lächerlich. Der zitierte Satz enthält eine handfeste Aussage. Hauptursache ist nunmal die EEG-Umlage und nicht die Ausnahmeregelung für ein paar tausend Unternehmen. Und diese Regelung begrüße ich ausdrücklich, denn sie ist Ausdruck von Pragmatismus, denn was nützt es uns, Großunternehmen an die Wand fahren zu lassen?

Die Autoren versuchen, diese Ausnahmeregelung als Ursache für die jetzige drastische Preiserhöhung darzustellen. Auf keinen Fall darf das EEG selbst in Frage gestellt werden, dabei muss man die Vergütungssätze genauso wie die Vergütung von nichteingespeisten Strom in Frage stellen. Genau das macht Rösler.

Die Autoren tun so, als würden große Industrieunternehmen subventioniert, weil sie von der EEG-Umlage befreit sind. Dass aber Windkraftanalgenbetreiber und Solardachbesitzer nach Kräften subventioniert werden, interessiert sie nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_krimm 03.01.2013, 00:07
237. Faktenfreier Check

Die Fakten zur EEG-Umlage sind einfach: Nur ca. 1 Cent der für 2013 erwarteten Umlage von 5,3 C/KWh werden durch die Befreiung energieintensiver Betriebe verursacht, aber 3 C/KWh alleine durch die außer Kontrolle geratene Überförderung der Photovoltaik, die fast 60% der Fördergelder frisst, aber nur 19% des EEG-Stroms liefert.
Berücksichtigt man noch, dass der allergrößte Teil des EEG-befreiten Stromverbrauchs unumstritten ist (Grundstoffindustrie im internationalen Wettbewerb), kann es sich bei den Folgen der jüngst ausgeweiteten Betriebssubventionen nur um Centbruchteile handeln. An diesen Fakten ändert auch Gefasel über Anzahl der subventionierten Betriebe etc. nichts. Hier hatte Herr Rösler ausnahmsweise mal Recht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavsche 03.01.2013, 00:09
238. Wie soll die FDP das kassieren?

Zitat von derweise
Die FDP hätte das EEG kassieren müssen! Ich habe das hier schon vor Jahren gesagt. Nun ist es zu spät und die FDP kriegt als wirtschaftspolitisch inkompetente Partei (Anti - Lambsdorff - Partei) im Herbst ihren verdienten Knock - out.
Warum erwartet man von der FDP immer Überdinge? Steuersenkung, Klimaschutzmaßnahmen komplett abbrechen, Schuldenbbau, EEG kassieren...

Zur Erinnerung: Die FDP hat keine absolute Mehrheit und kann daher nicht 100 % FDP durchsetzen. Die CDU/CSU ist doch genauso links wie die Grüne und SPD. Die Medien sind sehr weit links und hängen der Klimareligion an. In diesem Umfeld ist für die FDP nur wenig zu holen, was ich bedaure.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spejismo 03.01.2013, 00:19
239. Patienten können aufatmen

Zitat von sysop
Für Wirtschaftsminister Rösler ist die Sache klar: Verbraucher müssen mehr für Strom zahlen wegen einer "ineffizienten Förderung erneuerbarer Energien". SPIEGEL ONLINE und die Dokumentationsjournalisten des SPIEGEL machen den Faktencheck - weiß Rösler, was er sagt?
Man kann sich nur trösten mit der Tatsache, dass Herr Rösler "nur" als Politiker und nicht als Arzt tätig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 29