Forum: Politik
Münchhausen-Check: Wie gerecht sind Einkommen und Vermögen verteilt?
dapd

"Einkommens- und Vermögensverteilung driften auseinander", sagt SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück. Kanzlerin Merkel verkündet: "Die Einkommensungleichheit ist gesunken." SPIEGEL ONLINE und die Dokumentationsjournalisten des SPIEGEL machen den Münchhausen-Check: Wer sagt die Wahrheit?

Seite 1 von 35
snigg 04.12.2012, 13:19
1. Wie gerecht ...?

Wie gerecht ist eigentlich die Arbeit verteilt im Vergleich zum Vermögen?

Geld will jeder haben aber nur die wenigsten wollten die Arbeit machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BurtCocain 04.12.2012, 13:20
2. Ja und ?

ist doch nichts neues,nur der Bürger fragt sich wer ändert etwas dran?Die SPD stellt sich hin als wäre sie die arme Leute Partei,aber die Zeiten sind doch lange durch,alle gut genährt und bei Laune.Der gute Peer hat allein durch die Höhe seiner Nebenverdienste pro Jahr (mehr als was ein durchschnittlicher Arbeiter in seinem ganzen Leben verdient) kaum die Glaubwürdigkeit um sich den unteren der Gesellschaft als Interessenvertreter anzubieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unixv 04.12.2012, 13:22
3. So, so, der Herr Steinbrück

War er es doch, mit dem Genossen der Bosse, der das ganze initiiert hat! Was für ein scheinheiliger Haufen von schein Sozen!
Die SPD hat doch erst die Schere in Betrieb genommen, für die Genossen noch mal eXtra aufgelistet :
Zeitarbeit, Leiharbeit, Minijobs, 1€ Sklaven, Werksverträge, Rentenkürzung!
SPD = Altersarmut und Arbeiten das sich nicht lohnt!
es sei den man heißt Steinbrück und bekommt reichlich Kohle für wenig bla, bla!
;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f.b. 04.12.2012, 13:23
4.

Zitat von snigg
Wie gerecht ist eigentlich die Arbeit verteilt im Vergleich zum Vermögen? Geld will jeder haben aber nur die wenigsten wollten die Arbeit machen!
Wieso nur eine gelbe Karte für diese Regierung ? Rot muß sie sein, die Koalition der Trickser und Täuscher gehört vom Platz gestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ermanerich 04.12.2012, 13:25
5. Schick, Schick,

Zitat von sysop
"Einkommens- und Vermögensverteilung driften auseinander", sagt SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück. Kanzlerin Merkel verkündet: "Die Einkommensungleichheit ist gesunken." SPIEGEL ONLINE und die Dokumentationsjournalisten des SPIEGEL machen den Münchhausen-Check: Wer sagt die Wahrheit?
nur vergisst man, dass es ein Genosse der Bosse war der erst dafür sorgte, dass Arbeit in diesem Lande immer weniger wert ist - und sich der Staat als munterer Subventionsgeber für offenbar unfähige Arbeitgeber darstellt. Das immer weiter zunehmende Aufstocken beweist letztlich nur, dass die Arbeitgeber sich den Lohn indirekt vom Staat zahlen lassen. Und dafür ist die SPD verantwortlich - nicht die CDU.
Fazit - egal welchen von beiden man wählt - das traurige Ergebnis bleibt dasselbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 04.12.2012, 13:31
6. optional

Verteilt wird hier gar nichts. Jeder hat die Chance sich einen entsprechenden Teil des Kuchens zu sichern. Viele sind gar nicht daran interessiert, wollen nicht oder können nicht oder hatten als ausländische Wirtschaftsflüchtlinge noch nicht genügend Zeit. Bitte kein Sozialneid!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Matze38 04.12.2012, 13:36
7. .

die spd ist in opposition, da liegen bei ihr bekanntlich zwischen regierung und opposition welten. das was steinbrück sagt ist richtig, ich sehe aber auch, das wahlkampf ist, da blinkt selbst ein steinbrück mal nach links, aber man weiß auch ganz genau, gerade bei deisem herren, das der später nach rechts abbiegt.
die spd, voprallem gabriel, wollen was suggerieren, um wahlen zu gewinnen, um die linkspartei im keller zu lassen.
der wähler sollte das wissne, bevor er spd wählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otto_iii 04.12.2012, 13:36
8. Gelbe Karte?

Was soll denn der Quatsch? Weil die Regierung, bevor sie ihren "Armutsbericht" an die Öffentlichkeit gibt, so umformuliert, dass es möglichst nett klingt? Was ist denn daran "Foulspiel"? Das würde doch jeder so machen.

Wenn gewisse linksliberale Zeitungen interministerielle Abstimmungen mit Formulierungen wie "Vertuschung" und dgl zu skandalisieren versuchen muss sich SpON dem doch nicht unbedingt noch anschließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostpatiently 04.12.2012, 13:37
9. logisch!?

Wenn ich Monat fuer mehr verdiene, als ich ausgeben kann, duerfte mein Vermögen bei der naechsten Umfrage erneut gewachsen sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 35