Forum: Politik
Münchner Sicherheitskonferenz: US-Außenminister Kerry verordnet eine Dosis Realismus
AFP

Deutschland will eine neue Rolle in der Welt spielen, sich militärisch mehr einmischen: So klingt es bei Gauck, Steinmeier, von der Leyen. Doch in München verkündet US-Minister Kerry kühl: Die Bundesregierung kann noch so schön reden - jetzt muss sie liefern.

Seite 1 von 24
rgw_ch 01.02.2014, 13:50
1. Das erschreckendste Denkverbot

Erschreckend finde ich vor allem diesen Drang, überall mit Waffengewalt mitzumischen. Man ist ja heutzutage schon ein ultralinksgrüner Spinner, wenn man nur schüchtern darauf hinweist, dass die letzten amerikanischen Kriege und die halbkriegerischen Drohneneinsätze die Welt nicht wirklich sicherer und friedlicher gemacht haben.

Statt darüber nachzudenken, beginnt nun auch Deutschland, Marschmusik zu spielen und will sich mit den Amerikanern und den Briten um die beste Schussposition balgen, wenn es mal wieder darum geht, irgendwen in den Frieden zu bomben.

Warum nur? Handfeste finanzielle Interessen der Finanz- und der Schwerindustrie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzyoski 01.02.2014, 13:51
2. Ran an den Feind!

Zitat von sysop
Deutschland will eine neue Rolle in der Welt spielen, sich militärisch mehr einmischen: So klingt es bei Gauck, Steinmeier, von der Leyen.
Auweia! Jetzt gehts aber los! Jetzt darf der treue Vasall auch mal so richtig rumballern wenn der Grosse Bruder sich mal wider auf ein militaerisches Abenteur einlaesst. Aber der Waehler will das so. So richtig lustig wird es erst dann wenn die Jungs in Saergen nach Hause kommen. Aber wieso aus der Geschichte lernn wenn man eigene Erfahrungen sammeln kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krasmatthias 01.02.2014, 13:54
3.

Zitat von sysop
Deutschland will eine neue Rolle in der Welt spielen, sich militärisch mehr einmischen: So klingt es bei Gauck, Steinmeier, von der Leyen. Doch in München verkündet US-Minister Kerry kühl: Die Bundesregierung kann noch so schön reden - jetzt muss sie liefern.
Klingt alles abgesprochen. Die deutsche Regierung legt vor, nun fordert die USA Taten. Die USA hat garnichts von der deutschen Armee zu fordern! Deutschland sollte sich mehr um eine einheitliche Innen- und Außenpolitik Europas bemühen. Es gibt in der EU noch so viele länderspezifische Unterschiede, alleine das Thema Visaerlangung ist eine riesige Aufgabe. Europa muß ein Gegengewicht zur kriegsführenden USA aufbauen und vor allem unabhängig von den USA werden. Das Freihandelsabkommen würde ich derzeit überhaupt nicht besprechen, solange Europa keine Antworten auf die Fragen nach der Überwachung der Bürger erhält!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atech 01.02.2014, 13:56
4. Gauck, Steinmeier und von der Leyen an die Front!

Zitat von sysop
US-Minister Kerry kühl: Die Bundesregierung kann noch so schön reden - jetzt muss sie liefern.
dann soll die Bundesregierung mal schön liefern: schicken Sie die Herrn Gauck und Steinmeier, sowie Frau von der Leyen an die Front! Beispielsweise nach Afrika. Herr Gauck kann den Afrikanern ins Gewissen reden, dass man sich nicht gegenseitig die Köpfe einschlagen soll und dass der liebe Gott nicht gewollt hat, dass Kinder zu Kindersoldaten ausgebildet werden anstatt zur Schule zu gehen. Herr Steinmeier kann ihnen vorschlagen, wie sie ihre Wirtschaft und Innenpolitik effizienter organisieren und Frau von der Leyen erklärt, wie man Beruf und Familie bei sieben und mehr Kindern unter einen Hut bringt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luscinia007 01.02.2014, 13:59
5.

Zitat von sysop
Deutschland will eine neue Rolle in der Welt spielen, sich militärisch mehr einmischen: So klingt es bei Gauck, Steinmeier, von der Leyen. Doch in München verkündet US-Minister Kerry kühl: Die Bundesregierung kann noch so schön reden - jetzt muss sie liefern.
War doch klar, dass Kerry die Steilvorlage, die ihm der Größenwahn Von der Leyens, Gaucks und Steinmeiers geboten hat, nutzt.
Die GroKo wähnt sich unbesiegbar, ob der deutlichen Mehrheitsverhältnisse im Bundestag, plustert sich auch außenpolitisch auf, und wird prompt zurechtgestutzt. Und zwar zurecht! Schließlich ist die Mehrheit der Bevölkerung gegen vermehrte Militäreinsätze.

Und beim eigentlich erforderlichen Anliegen, die Grundrechte der Bevölkerung, insbesondere das auf Datenschutz, zu schützen, ist dies ein Eigentor. Denn werden wohl die Amerikaner auf die Großsprecher hören, selbst wenn sie dann ihre berechtigten Anliegen in Bezug auf Datensicherheit äußern? Wohl kaum!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 01.02.2014, 14:01
6. John Kerry

Arroganz kommt vor dem Fall.
Ein wenig Demut und eine Entschuldigung mit nachvollziehbaren Konsequenzen würden Wunder bewirken ... so aber kann man nur zusehen wie sich die USA auf den Abgrund zubewegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baldr 01.02.2014, 14:04
7. Will

Deutschland denn führen? Damit ist doch eine militärische Führung gemeint?
Und was unsere führenden Politiker angeht sind die wohl etwas dem Grössenwahn anheim gefallen.
Mit dieser Bundeswehr wird man da keine Freude haben. Erst mal den Abzug aus Afgahnistan so hinbekommen dass jede Führungslust nicht im Keim erstickt wird, dann weitersehen.
Ich bin merh für eine Führung in der Entwicklungshilfe, besonders im Bildungsbereich. das ist billiger als herumzuballern und erbringt langfristig deutlich bessere Erfolge. Und solange z.B. die USA statt Unicef und Co. zu unterstützen ihre Rohstoffinterressen mit "Freiheitskampf" und "Kampf gegen den Terror" absichern sind sie verdammt unglaubeürdig. Manchmal hat man wirklich den Endruck diese ganzen Attentate haben denen gut in den Kram gepasst. Es geht da doch nicht um "Sicherheit" sondern um Machtbewahrung und Absicherung ihrer geopolitischen Interressen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
venice66 01.02.2014, 14:07
8. autsch

Zitat von sysop
Deutschland will eine neue Rolle in der Welt spielen, sich militärisch mehr einmischen: So klingt es bei Gauck, Steinmeier, von der Leyen. Doch in München verkündet US-Minister Kerry kühl: Die Bundesregierung kann noch so schön reden - jetzt muss sie liefern.
Autsch das hat gesessen. Klare Ansagen der geliebten Vorgesetzten, nun muss gehandelt werden Hr. Steinmeier. Man könnte es auch als ins Fettnäpfchen getreten bezeichnen trotz blumiger Nichtsaussagen. Peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Basiscreme 01.02.2014, 14:09
9. Sind das unsere...

...Volksvertreter? Wer von uns Bürgern will denn, dass wir Krieg führen? Die Bande der politisch Verantwortlichen sollte sich schämen. Verantwortung für die Welt, ja, aber doch nicht durch Waffengewalt. Der Gauck'ler kann von mir aus predigen, aber bitte zuhause vorm Spiegel. Beschämend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 24