Forum: Politik
Mursi bei Merkel: Kein Geld, aber strenge Worte
AFP

Mitten in der bisher größten Krise seiner Präsidentschaft ist Ägyptens Präsident nach Berlin gekommen. Mursi hatte sich von der Bundesregierung einen Schuldenerlass in Millionenhöhe erhofft. Der Geldsegen fiel aus, Ermahnungen gab es gratis.

Seite 6 von 7
huggi 30.01.2013, 22:54
50. Titel

Zitat von Mursi bei Merkel
Super Leute wenn es um Islam geht seid ihr euch erstaundlicherweise schnell einer meinung..gibt doch den mann mal eine chance.genau die die anderen hatten die namen brauche ich ja wohl nicht auf zuzähle ..ihr Nahost experten,ach da ist ja noch was es war kein geringer als herr baradaei der festgestell hatt das der irak chemie waffen habe....
... natürlich können sich klar denkende Menschen schnell einig sein wenn es um den Islam geht und darum diesen nicht weiter zu befördern, was wundert Sie denn daran?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfmelzer 31.01.2013, 23:43
51.

Zitat von mrs.x
Sollte man nicht unbedingt ernst nehmen denn in der Öffentlichkeit wird das natürlich nicht ausdiskutiert sondern wie üblich hinter fest verschlossenen Türen ergo, selbstverständlich reist Mursi nicht mit leeren Händen zurück.
In der Öffentlichkeit nicht "ausdiskutiert"?
Tatsächlich?
Den besten Beweis, dass das Thema bei unsin aller Öffentlichkeit diskutiert wird, liefern
Sie doch selbst. Was Sie allerdings unter "ausdiskutieren"verstehen, lassen sie leider im Dunkeln.

Noch etwas:
Wie mit den Steuereinnahmen unseresLandes umgegangen wird, steht unterparlamentarischer Kontrolle.
Stichwort: Haushaltsdebatteim Bundestag.

Meine Frage:
Saßen Sie bei den Gesprächen zwischenFrau Merkel und Herrn Mursi bei "fest ver-
schlossenen Türen" etwa lauschendunterm Tisch, oder standen Sie diskretund freundlich lächelnd hinter den Sesseln
der Gesprächspartner?

Vielleicht beruht Ihre Bemerkung über angeblicheWidersprüche zwischen Sagen und Handeln dergegenwärtigen Regierungschefin und des derzeitigenBundesfinanzfinanzministers aber auch nur auf Un-kenntnis unserer Verfassung und auf gekonnterAusblendung gegenüber jeglicher Realität?

Bitte nicht aufregen:Ich frag' ja nur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notty 31.01.2013, 00:13
52.

Zitat von gunman0815
Bravo! Das hatte ich zugegeben nicht erwartet, dass er ohne Geld nach Hause fährt. Gut gemacht Merkelchen. Deshalb glaube ich zwar immer noch nicht an Deine übrige Politik, doch dieser kleine Streifen Licht zwischen all den Wolken macht Spass.
Ich glaube es noch nicht so recht.
Merkel hat schon sehr oft "nein" gesagt, "rote Linien" gezogen und ist dann immer umgekippt.
Mal sehen was noch heraus kommt.....Aegypten ist fuer die USA und Israel sehr wichtig, da schickt man den Staatschef nicht so einfach nach Hause.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 31.01.2013, 00:49
53.

Zitat von kanzlerkandidat
So lange eine stabile Frieden mit Israel seitens Ägypten nicht bestätigt und angestrebt wird, sollte keine Zuspruch an Ägypten weder wirtschaftlich, noch politisch gemacht werden.
Hat Israel mit Ägypten etwa Krieg? - tsss - haben die sich schon wieder ein paar Feinde mehr gemacht .. Die sollten mal ihre Taktik überdenken - viel Feind viel Ehr , schnell Tod würde ich mal sagen!

Also solange Isreals Regierung es schafft sich statt Freunden laufend nur Feinde zu schaffen - sollte man einfach Israel mal ignornieren - das wird einfach nix mehr mit dessen Regierung!

Der größte Feind Isreals ist wohl eher die eigene Regierung - da liegt deren Hauptproblem .. nicht anderswo!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jean pierre aussant 31.01.2013, 01:19
54.

„Unter uns“ sind Angela Merkel oder François Hollande wirklich in der Lage dem ägyptischen Präsidenten Mursi den Leviten zu lesen?
Hier ein Paar Gründe , die Zweifel aufkommen lassen:
Deutschland und Frankreich, mit ihren Hunderte tausende ungeborenen Kinder, die jedes Jahr legal getötet werden (Abtreibung) und die dadurch die Unantastbarkeit des menschlichen Lebens mit Füssen treten.
Frankreich, wo bald die unnatürliche Legalisierung der Homo-Ehe stattfinden wird.
Deutschland, das neulich die modernsten Kampfpanzer an den anti-demokratischen Verbrecher Staat Saudi- Arabien verkauft hat, wohlwissend, dass dieses Land den arabischen Frühling im Nachbarland Bahrain niedergeschlagen hat, wohlwissend, dass in Saudi-Arabien, Christen nicht mal erlaubt sind Kirchen zu bauen, wohlwissend, dass in diesem Land ein Muslim ,der zum Christentum übertritt wird mit Todesstrafe verurteilt.
Wird diese Komödie Allmahlich nicht lächerlich? Und wenn wir ein bisschen, vor der eigenen Tür kehrten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirkular 31.01.2013, 07:31
55. Trennung zwischen

Zitat von t-o-m-k-o
Endlich mal ein Verhalten, dass der Lage entspricht. Islamisten schenkt man Geld. Ich würde den Schuldenerlass erst vollziehen, wenn Ägypten die Religion aus der Politik hält und die Frauen ohne Schleier durch die Straßen laufen. Ägypten soll als positives Beispiel für einen wirklichen arabischen Frühling voranschreiten. Das kann man dann auch belohnen und unterstützen.
Religion und Staat. Der war gut. In Deutschland haben wir inzwischen mehr Theologen in politischen Führungspositionen als in jedem anderen land der Welt mit Ausnahme des Iran. Zudem werden Krankenhäuser, Kindergärten und Schulen von religösen Trägern übernommen, weil die mehr Fördermittel vom Staat bekommen als die öffentliche Hand. In diesen zu 100% vom Staat finanzierten kirchlichen Tendenzbetrieben gelten eigene Gesetze. Und dann fordern Sie das für Ägypten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirkular 31.01.2013, 07:47
56. Woher wollen Sie

Zitat von Morrison
Hätte ich nicht gedacht, dass Merkel diesmal, dieses eine Mal, nicht den Geldbeutel auf kosten der Allgemeinheit zückt! Aber nicht zu früh freuen - dafür ist Zypern! Jetzt systemrelevant und erhält Milliarden zum weiterleiten an die russische mafia
wissen, dass Mursi Nichts bekommen hat? Er hat keinen Schuldenerlass von 240 Mio. bekommen. Mehr verrät man der deutschen Öffentlichkeit nicht. Mit der Reisewarnung für Teile von Kairo unterstützt das Auswärtige Amt jedoch die wirtschaftlichen Interessen des Militärs, denn vor den Touristenhochburgen am Roten Meer, die dem Militär gehören, warnt keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirkular 31.01.2013, 07:51
57. Das übliche Spiel

Zitat von dasdondel
zum beispiel:
auch im Falle Griechenland sind die deutschen Waffenlieferungen Grund für einen beachtlichen Teil der Schulden. Die Abnahme der U-Boote war aber Bedingung für die finanzielle Hilfe. Und weiterverkaufen darf Gruechenland die U-Bote auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirkular 31.01.2013, 07:58
58. Um sicher zu sein

Zitat von abominog
Wir wollen dem ägyptischen Volk ja gerne helfen, aber leider wissen wir nicht wie das funktionieren soll. Zu tief sitzen die Stachel der jüngsten Vergangenheit, zu oft wurde unser Vertrauen schwer enttäuscht. Nehmen wir mal an, wir geben Präsident Mursi Geld. Was dann? Nun, dann könnte es durchaus passieren, dass wir demnächst in unseren Städten noch mehr Salafisten sehen werden, die dort den Koran kostenlos......
geben wir unser Geld besser an Saudi Arabien und Katar. Da bekommen wir wenigstens Öl dafür, mit dem wir die Umwelt verpesten dürfen. Zudem unterstützen beide Länder die Rebellen in Syrien, Mali und die Salafisten in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frauhanan 31.01.2013, 08:06
59. Unakzeptabel

Ehrlich gesagt, auch wenn ich gegen den Mursi bin, ist es für mich unverständlich und auch unakzeptabel, dieses Wort vom Redaktuer zu wiederholen oder gar anzuwenden: Die Frau Merkel "mahnt, Mahnungen, ...". Wer hat ihr einfach dieses Recht gegeben? Schwierigkeiten und Probleme gibt es sicherlich schon. Zusammenarbeit und Globalisierung, ja wohl. Aber .... Ich glaube, man sollte einfach einen anderen Stil suchen, wenn man zu einer erfolgreichen Kommunikation kommen möchte. Respekt allen gegenüber oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7