Forum: Politik
Mutmaßliche Paketbomben an Trump-Kritiker: Die Spur führt nach Florida
C.M. Guerrero/Miami Herald/AP

In den USA fahnden Hunderte Ermittler nach dem Absender der mutmaßlichen Paketbomben, dabei untersuchen sie auch ein Postverteilzentrum nahe Miami. Das FBI warnt vor möglichen weiteren Sendungen.

Seite 1 von 10
JanHeinhorst 26.10.2018, 05:58
2. tweeten reicht nicht mehr?

Aha, einige der Päckchen wurden in Florida aufgegeben, vielleicht genauer in Mar al Lago? Wenn der Rest aus Washington kam, hat das FBI schon einen Hauptverdächtigen im Visier!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luislaser 26.10.2018, 06:25
3. Ein „n“ zu viel

Im letzten Satz des Beitrags steht wohl ein „n“ zu viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
don_spon 26.10.2018, 06:28
4. Heuchler

Offiziell verwwahrt sich der Potus gegen die Bomnben. Tatsächlich ist er letztlich die Ursache (nicht der Auftraggeber) für die Bomben. Wenn die Kameras abgeschaltet sind wird er sich nicht nur klammheimlich freuen. Was auffält ist, das keine einizige Bombe hochging. Am Ende war das ganze doch eine strategische Aktion? Ev. sogar vom Chef selber eingefädelt? Im aktuellen Amerika bringt sowas am Ende Stimmen für Trump. Und das er im Wahlkampf alle Register zieht hat er ja bewiesen (Cambridge Analytica) Tragisch ist diie Entwicklung für Journalisten. Die haben nicht nur in den USA nur die Möglichkeit wohlfeiler Hofberichterstattung oder dem Leben mit der Gefahr. Auch Kasshoggi hatte ja gewagt MBS zu kritisieren und der konte dann wohl irgendwie nicht gegen seine Natur. Schlimme Zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannadi 26.10.2018, 06:34
5. Pathologischer Lügner

Er wird weitermachen wie bisher auch und wird sein Verhalten nicht ändern. Er behauptet, Dinge nicht gesagt zu haben, obwohl die Aussage sogar durch Videos belegbar ist. Er wird weiter anderen die Schuld geben und dadurch nur die Stimmung weiter anheizen. Und für seine Anschuldigungen bleibt er auch jeden Beweis schuldig. Er hat nicht einen Beweis dafür geliefert, dass die Medien Fake News verbreiten. trotzdem bleibt er bei dieser Aussage. Mich persönlich würden weitere zukünftige Angriffe auf seine Kritiker, Gegner, Medien und Medienvertreter in diesem Klima nicht wundern. Seine Aussage bei einer Wahlkampfveranstaltung war halbgar , abgelesen und nicht als glaubhafte inzuordnen. Dazu kann sie viel zu spät. Er hat kein anderes Wahlkampfmittel dem Erniedrigen seiner politischen Gegner, dem Schüren von Angst und sich dabei als die einzigste Lösung zu präsentieren.
Wenn die Demokraten die Mid-Term Wahlen gewinnen möchte ich nicht wissen wie die Reaktionen ausfallen in diesem aufgeheizten Klima.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udo l 26.10.2018, 06:39
6. Das Trump zu solch perfidem Verhalten fähig ist,

das überrascht mich doch noch. Da beschuldigt er jetzt die Medien, die seine Lügen aufzeigen, der Hetze und erwartet ganz offensichtlich von den Journalisten, seine verquere Darstellung der Dinge zumindest unwidersprochen hinzunehmen. Sehr beunruhigend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tosi01 26.10.2018, 07:01
7. USA das Land

der unbegrenzten Möglichkeiten - in jeder Hinsicht, zumeist jedoch mit stark zunehmender Dynamik im sehr sehr negativen Sinne. Für mich sind die USA keine Demokratie mehr, sondern eine stark ausgeprägte Oligarchie. Mir ist kein Land bekannt in dem die Gesellschaft so dermaßen polarisiert sind wie die USA. Für mich ist es sogar denkbar, dass die Paketbomben eine reine Inszenierung sind, um das Überwachungsnetz der unzähligen Geheimdienste noch enger zu machen - Überwachung pur. Wenn man in den USA lebt, wundert man sich mit welcher Geschwindigkeit die Polizei, FBI etc. vor sind, sie tauchen plötzlich auf wie Phönix aus der Asche - selbst bei kleinsten Angelegenheiten. So waren am 11.Sept.2001 im World-Trade-Center ein großer Teil von FBI Agenten schon vor dem Anschlag da, es erschien so, dass sie auf den Anschlag bereits warteten. Die USA machen mir unendliche Angst. Aus diesem Grunde werde ich nie wieder amerikanischen Boden betreten. Anmerk.: Habe ein Jahr in den USA gelebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 26.10.2018, 07:10
8. Untersuchung

Da es handfeste Beweise gibt, werden die Ermittler wenig Schwierigkeiten haben den Täter ausfindig zu machen. Man wird feststellen können in wo die Päckchen aufgegeben wurden, wo die Bestandteile gekauft wurden, zusammen mit vermutlich vorhandenen Überwachungsaufnahmen in diesen Lokalitäten, wird der Täter identifiziert werden können. Spätestens wenn der Täter und seine Motive gefunden sind, wird klar sein, von WEM er aufgehetzt wurde (Medien oder Trump). Ich bin mir sicher, wie dieses Ergebnis aussehen wird, und hoffe dass das dem größten Spalter entsprechend auf die Füße fällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omanolika 26.10.2018, 07:11
9. Was stutzig macht und wer die Schuld hat

Was mich ehrlich gesagt wundert, heute,
ist, dass Päckchen an ja "wichtige Leute",
verschickt werden können ohne Problem,
mit einem Inhalt, der einfach ist "extrem",
und das gleich in gar derart vielen Fällen,
ohne, dass ja die Alarmglocken schellen.

Dass so etwas passiert, ist etwas das schockiert,
aber gerade in den USA, wo man jeden Furz kontrolliert,
ist`s, die Anzahl der Paket-Bomben in Anbetracht,
etwas, das einen doch irgendwie stutzig macht...

Ob das alles wirklich aus Florida kam ist egal,
denn im Hinblick auf die bevorstehende Wahl,
hat Präsident Donald Trump gar keine Geduld,
und gibt, wie so oft, lieber den Medien die Schuld...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10